GameCube » Vorschau » T » Tales of Symphonia

Tales of Symphonia

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Tales of Symphonia
Tales of Symphonia Boxart Name: Tales of Symphonia
Entwickler: Namco Tales Studio - Team Symphonia
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 19. November 2004
Genre: Rollenspiel
Spieler: 1 (1-4 in den Kämpfen)
Features:
2 Disks
Wenn es um fernöstliche Rollenspiele geht, bekommt der Genrekenner und alteingesessene Nintendo-Fan funkelnde Augen, wurden doch die größten Konsolenrollenspielserien auf Nintendo-Konsolen "geboren". Ob Final Fantasy, Dragon Quest oder Breath of Fire, ob SaGa, Star Ocean oder Namcos "Tales of…"-Reihe, allesamt klingende Namen, die heutzutage nicht nur bei Japanern Begeisterungsstürme auslösen. Längst hat das Genre auch in hiesigen Gefilden eine große Anhängerschaft gefunden. Doch mit Anbruch der 32/64-Bit Ära hatte der geneigte Nintendospieler nicht mehr viel zu lachen, altehrwürdige Entwickler wie Square oder Enix rümpften angesichts der Modultechnik des N64 die Nase und wechselten die Fronten, Final Fantasy und Co. waren ein wichtiger Baustein im Siegeszug der Sony PlayStation. Am N64 von einer Rollenspielflaute zu sprechen ist gar ein Euphemismus, von den wenigen halbgaren Vertretern, die man mit der Lupe suchen muss, will ich hier gar nicht sprechen. Um so schöner zu sehen, dass der GameCube auf diesem Gebiet viel bessere Aussichten zu bieten hat, und nach knapp zweijährigem Bestehen schon mehr und bessere Genretitel vorweisen kann, als das N64 in seiner gesamten Wirkungsperiode. Nach jahrelangem Darben steht mit Tales of Symphonia erstmals ein aussichtsreicher Vertreter in den Startlöchern, der exklusiv den Nintendo Jüngern vorbehalten ist.
 
Tales of the Past
Mit Namcos Tales of Symphonia kehrt, nach Final Fantasy (mehr oder weniger), eine weitere Franchise heim zu ihren Wurzeln. Anno 1995 sorgte Tales of Phantasia als Startpunkt einer populären Rollenspielreihe in Fernost für Furore. Mit 48 Mbit war es das speicherintensivste Super Famicom Modul (vgl. Donkey Kong Country: 32 Mbit), Grafik und Sound waren dementsprechend auf allerhöchstem Niveau, leider blieb der Wonnetitel den Japanern und findigen Insidern vorbehalten, trotz zweier Remakes (PS one, GBA) schaffte es bislang keine Version in die USA oder nach Europa. Es folgten zwei mehr oder weniger ambitionierte Fortsetzungen auf der PS one, Tales of Destiny und Tales of Destiny II (eigentlich Tales of Eternia), die immerhin auch in den USA veröffentlicht wurden. Des Weitern erschienen ein Puzzlespiel und Game Boy Ableger, die sich jedoch von der Hauptserie spielerisch etwas entfernten und im Grunde bloße "Dungeon Explorer" waren. Tales of Destiny 2 (der eigentliche Nachfolger zu Tales of Destiny) für die PS2 markierte bislang den Endpunkt der Serie, blieb aber wiederum nur den Japanern vorbehalten.

Es mag auch an der neulich herbeigeführten Annäherung zwischen Namco und Nintendo liegen (Stichwort: Triforce Arcade Projekt), dass der neueste Teil der Serie exklusiv für den Nintendo GameCube entwickelt wurde. Es deutet alles darauf hin, dass Tales of Symphonia ein ambitioniertes Projekt ist, und hier nicht bloß ein weiterer Teil einer etablierten Serie geliefert wird. Kenner der Reihe und Neulinge dürfen also gleichermaßen gespannt sein.
 Autor:
Alfred Fank
Vorschau
Zur Tales of Symphonia Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
8.6