GameCube » Vorschau » L » Legend of Zelda: Wind Waker

Legend of Zelda: Wind Waker

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
%%bk%%

Künstliche Märchenwelt
Immer höher steigt Link auf den bewaldeten Hügel und immer näher kommt er seinem Ziel, das Mädchen zu finden. Auf dem Weg nach oben geniesst er die wundervolle Aussicht auf das paradiesische Inselreich, in dem sein neustes Abenteuer angesiedelt ist. Die Cel Shading Grafik, gekoppelt mit fantastischen Animationen verleihen der Umgebung und den Figuren eine cartoonhafte Ausstrahlung. Alles wirkt wie in einem Zeichentrickfilm, nur dass hier alles interaktiv ist. Die Umgebung wird durch allerlei Charaktere, Tiere und Pflanzen zum Leben erweckt. Jeder Charakter hat eine aufwändige künstliche Intelligenz spendiert bekommen, damit alles noch lebendiger und realistischer wirkt. Vorbei sind die Tage, wo ein Nebencharakter einfach nur in der Gegend herumgestanden oder einem festgelegten Weg nachgelaufen ist. Jetzt können sie ganz unterschiedliche Dinge tun. Ob es nun Kinder sind, die Link nachlaufen oder Erwachsene, die einfach nur einen Spaziergang machen, beinahe alles ist möglich. Das wird auch bei den so genannten Stealth Einlagen deutlich gemacht. Dabei muss Link beispielsweise versuchen, unentdeckt aus einer Festung zu kommen. Dabei ist es nicht mehr wie bei Ocarina of Time möglich, einfach zu warten, bis eine Wache weg ist um dann weiterzulaufen. Das funktioniert hier nicht mehr. Es ist z.B. zwingend nötig, Splinter Cell oder Metal Gear Solid like immer um die Ecken zu schauen, ob sich dahinter etwas befindet. Ebenfalls etwas von Metal Gear Solid abgekupfert ist der Trick, sich vor den Wachen in einem Fass zu verstecken. Diese sind allerdings sehr aufmerksam und merken genau, wenn sich ein Fass auch nur ein kleines bisschen bewegt hat. Sie leuchten dann gerne mit der Laterne, um welche übrigens auch Motten schwirren, die Gänge aus und untersuchen die umherstehenden Fässer. Manchmal schnüffeln sie sogar in der Gegend rum und wenn man ihnen dann zu nahe ist, kann man schon fast sicher sein, dass man bemerkt wird.

%%bk%%

%%bk%%

Natürlich wurde auch Link selbst hervorragend umgesetzt. Zwar wird sich der eine oder andere noch an sein Gesicht und sein Aussehen im Allgemeinen gewöhnen müssen, aber das sollte niemanden vom Spielen abhalten. Auf sein Gesicht und besonders auf seine Augen wurde sehr viel Wert gelegt. Hier bemerkt man sofort einen entscheidenden Vorteil des Comic-Looks. Man erkennt an seinem Gesichtsausdruck jederzeit genau, wie er sich gerade fühlt. Und seine Augen machen den Spieler auf Geheimnisse und anderes aufmerksam, indem sich die Pupillen in die jeweilige Richtung bewegen und so auf etwas hinweisen.

 Autor:
Cyril Lutz
Vorschau
Zur Legend of Zelda: The Wind Waker Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
10.0