GameCube » Vorschau » F » Freekstyle

Freekstyle

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Freekstyle
Freekstyle Boxart Name: Freekstyle
Entwickler: TBA
Publisher: EA BIG
Erhältlich seit: 27. September 2002
Genre: Sport - Motocross
Spieler: 2
Features:
tba.

Trendsportarten sind eigentlich seit Tony Hawk und Cool Boarders in. Doch grad wieder kürzlich wurde eine Weiche gestellt und der Trend driftet in die unrealistische Fun-Sparte ab - man siehe Acclaims Aggressive Inline und Dave Mirra BMX XXX. Angefangen hat das ganze aber eigentlich durch das von Electronic Arts neugegründete Publisher-Label EA Sports Big und deren ersten Spielen: NBA Street und SSX Tricky.

It's Tricky...
Und wie Acclaim bei Dave Mirra hatte anscheinend auch EA Sports gedacht, als sie das nächste realistisches Supercross Spiel entwickeln wollten und schoben die Entwicklung des neusten Motocross-Spiels auf EA Big. Denn machte nicht das Snowboard Spektakel SSX Tricky irrsinnig Laune? Jedenfalls nahmen die talentierten Köpfe des Studio 44 - inkl. einiger geflüchteten Sega-Mitarbeiter - das neue Projekt gerne auf sich.

Get Freaky...
Das Standartgameplay, die Fahrer und Strecken aus Supercross mussten natürlich gleich ersetzt bzw. manipuliert werden. So fanden nun zahlreiche Größen des Freestyle Motocross, wie 'Mad' Mike Jones, Brian Deegan, Mike Metzler oder sogar die ehemalige Miss Supercross und Fernsehmoderatorin Leeann Tweedan ins Spiel. Wer denkt es wären nur diese im Spiel, hat sich geschnitten, denn insgesamt werden über acht abgedrehte Charaktere mit eigener Persönlichkeit anwählbar sein, respektive müssen freigespielt werden. Jeder Fahrer verfügt natürlich auch über sein eigenes Motorrad und eigene Outfits. In die sechs Strecken wurden kurzerhand Loopings, Halfpipes, überdimensionale Sprünge, riesige Abhänge oder gar Bodenlose Abschnitte implementiert. Und somit werden auch gleich die Stunts viel abgefahrener als normal. Ob ein Kiss of Death über den Canyon, eine 360°-Drehung in die gruftige Höhle bis hin zum Cordova in den Fun Park ist alles machbar und für die freakigen Profis kein Problem. Insgesamt sind über 100 Tricks und Kombinationen möglich. Wer außerdem den Kontrahenten mit großem Vorsprung davon fahren möchte, der versucht sich am besten an den unzähligen Abkürzungen.
Zur Auswahl stehen ein Circuit, Rennen, Freestyle und Freeride-Modus, die für genügend Unterhaltung sorgen sollten. Sollte es dann doch mal langweilig werden, bietet das Arcade-lastige Spiel einen Zweispielermodus.

Freak out...
Die von uns angespielte und schon fast finale Version konnte in allen Linien überzeugen. Sowohl technisch wie auch spielerisch machte der Titel so einiges her. Und das wichtigste: Mit dem Motocrossbike über die verdrehten Strecken zu dreschen, machte einfach irrsinnig Laune - vor allem zu zweit.
Die Steuerung ist ziemlich einfach ausgefallen und erinnert sehr stark an SSX Tricky. Was leider auch heißt, dass der umständliche Z-Button wieder eine wichtige Funktion hat - hier als Turbo. Wir vermuten dass das auch bis zur endgültigen Version nicht mehr geändert wird. Schade aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran.

Immerhin sollen angeblich die Texturen gegenüber der PS2-Version verbessert sein. Aber im Detail unterscheiden sich diese Versionen nicht wirklich - bis auf den Erscheinungstermin. Denn Freekstyle soll erst am 6. September hierzulande erscheinen, wobei die PS2-Version schon in den Staaten erhältlich ist. Wer die ganzen realistischen Spiele satt hat, mehr Action möchte, eine gute Unterhaltung für Zwischendurch sucht oder schon SSX Tricky mochte, wird diesen Titel lieben.

Unsere Prognose: 4 / 5
 Autor:
Thomas Fontana
Vorschau
Zur Freekstyle Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-