GameCube » Vorschau » C » Chibi Robo

Chibi Robo

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Chibi Robo
Chibi-Robo! Boxart Name: Chibi Robo
Entwickler: Skip
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 26. Mai 2006
Genre: Adventure
Spieler: 1
Features:

Mit Chibi Robo erwartet uns der zweite abgefahrene Titel, nach Giftpia, von Entwickler Skip. Wortwörtlich soll es sich hierbei um ein "Happy Adventure" handeln. Ob das Spiel tatsächlich so viel Freude bereitet, konnten wir anhand einer Vorabversion der Post E3 Games Tour bereits herausfinden.
 
Klein, aber oho!
Gesteuert wird der 10cm kleine Roboter durchs Haus der Sandersons. Er hat sich als Ziel gesetzt, die Familie glücklich zu machen. Dies gelingt ihm, indem er das Haus auf Vordermann bringt. Doch dem ist nicht genug, so würde er liebend gerne auch in der Robo Ranking Liste bis nach ganz oben klettern. Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg. Zur Seite steht ihm eine kleine Zentrale, die ihn über Aufgaben oder Orte diverser Gegenstände aufklärt.
 
Mit dem Analogstick wird der Roboter, der sein Kabel samt Netzstecker herumschleift, im Gebäude gesteuert. Der Stecker kann auch getragen werden, um schneller voran zu kommen oder gar Spielzeuge in Kraft zu setzen. So lassen beispielsweise Leitern oder Lifte den kleinen Fratz auf höher gelegene Möbelstücke transportieren, wo bestimmt noch mehr Müll zu entdecken ist. Aufgehobene Papierstücke werden sofort entsorgt, Krümmel oder andere Items werden im Itemmenu verstaut. Brotkrümmel können beispielsweise den hungrigen Fischen im Aquarium gefüttert werden. Da die Fische ebenfalls als Hausbewohner zählen, erhält der kleine Robo dafür "Happy Punkte" in Form von Herzen, sowie Münzen als weitere Belohnung.
 
 
Jede Aktion der kleinen Maschine beansprucht Energie. Die entsprechende Anzeige weist jederzeit auf den aktuellen Zustand hin. Sollte sich diese mal dem Ende zuwenden, ist es angebracht, die nächst mögliche Steckdose aufzusuchen, um Energie zu tanken.
 
Sonne, Mond und Sterne 
Die E3 Demo zeigte bereits den Tag-Nacht-Zyklus. Während bei Tag rund 10 Minuten lang ein Sonnensymbol am oberen Bildschirmrand den Sonnenstand angibt, zeigt bei Nacht der Mond die aktuelle Dunkelheit. Die beiden Zyklen werden durch einen kurzen Unterbruch gewechselt und unterscheiden sich auch spielerisch, beispielsweise ist bei Nacht die kleine Tochter Sanderson bereits im Bett, während jedoch ihr Vater möglicherweise auf der Couch ein Nickerchen hält.
Unbeaufsichtigt schleichen sich im Dunkeln gerne Spinnen-ähnliche Kreaturen an, die den kleinen Roboter angreifen und an seiner Energie saugen. Chibi kann, durch schnelles Drehen des Analogsticks, die Viecher von seinem kleinen Metallkörper auf den Boden schleudern. Nach dem Aufprall lösen sie sich in einer kleinen Explosion auf und hinterlassen Schrauben oder andere Ersatzteile, die Chibi Robo einsammeln kann.
 
 Autor:
Thomas Fontana
Vorschau
Zur Chibi-Robo! Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
7.6