GameCube » Vorschau » B » Burnout

Burnout

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Burnout
Burnout Boxart Name: Burnout
Entwickler: Acclaim Entertainment
Publisher:
Erhältlich seit: 03. Mai 2002
Genre: Racer
Spieler: 1-2
Features:
TBA

Die GameCube Version von Acclaims Burnout, welches schon zum Launch hier in Europa erscheinen wird, ist ein Port der bereits erschienenen PS2 Fassung. Ein besonderes Merkmal des Racers war es, dass das Hauptaugenmerk nicht nur auf dem Gewinnen eines Rennens lag, sondern auch darauf, wie gefährlich und spektakulär der Spieler Strecken und Hindernisse meistert. Auf dem GameCube wird es nicht viel anders aussehen.

Und tschüss
Im Hauptmodus des Spiels wird stetig ein Countdown laufen, gegen den der Spieler anzugehen hat. Nur durch das Erreichen von Checkpoints, lassen sich wertvolle Sekunden dazugewinnen. Wie bereits erwähnt, kommt es keinesfalls darauf an, so heil und unbeschadet wie möglich das Ziel zu erreichen. Viel mehr schwillt das Konto des Spielers erst richtig an, wenn er waghalsige Manöver fährt, mit High Speed durch den Gegenverkehr braust oder gegnerische Fahrer mit einem dezenten Stupser gegen den Außenspiegel in Wände oder entgegenkommende Fahrzeuge geleitet. Solche coolen Aktionen werden stets in einem Replay wiederholt und mit Blurr Effekten untermalt. Das erzeugt eine ganz besondere "Stimmung" während der Crashs. An Modis wird wie in der PlayStation 2 Version folgendes zur Auswahl stehen: Championship, Time Attack, Single Race sowie ein Zwei-Spieler-Modus. Das Hauptziel wird sich aber in keinem der Modes ändern. Wie es sich für ein Spiel dieser Art gehört, gibt es ein ordentliches Echtzeit Schadensmodell, dass alle Blessuren realistisch darstellt und das Zerstören der teuren Vehikel noch spaßiger gestaltet.

Ein flüssiger Spaß
Gefahren wird auf insgesamt 14 Strecken, die alle in den USA oder Europa angesiedelt sind. So wird der Spieler durch von Autos und Menschen überfluteten Innenstädte brausen oder mal die Landschaft besichtigen. Aber eines bleibt auf allen Strecken gleich: Keine ist leer. Ständig kommen einem unbeteiligte Autos entgegen und gelegentlich kommt es sogar vor, dass man von solchen "Statisten" gekreuzt wird. So sollen ca. 300 Vehikel über die Straßen des Spiels jagen. Bei so einer Masse an zu berechnenden Objekten - auch wenn selbstverständlich nur ein Bruchteil der Autos zugleich auf der Straße ist - könnte man meinen, dass die Geschwindigkeit darunter zu leiden hat. Dem ist aber keineswegs so. Die Auto Models sind sehr gelungen und bieten auch reichlich Effekte fürs Auge, wie zum Beispiel Environment Mapping. Scharfe Texturen und ein gutes Design zeichnen die Umgebungsgrafik aus. Das alles läuft sehr schnell bei glatten 60 fps.

Leichtes Spiel für Einsteiger
Ein weiteres Plus für die gute Spielbarkeit des Titels soll die einfache Steuerung sein. Intuitiver hätte selbige tatsächlich nicht ausfallen können. Sie ist eher arcadelastig und garantiert einen schnellen und problemlosen Einstieg in das Spiel. Letzten Endes verspricht Burnout ein solides Rennspiel zu werden, welches sich aber wohl nur durch leichte visuelle Verbesserungen von der PS2 Version abheben wird.

Unsere Prognose: 4 / 5
 Autor:
Tobias Prinz
Vorschau
Zur Burnout Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-