GameCube » Vorschau » B » Batman: Dark Tomorrow

Batman: Dark Tomorrow

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Abwechslung garantiert
Den Titel, welcher momentan intern bei HotGen entwickelt wird, beschreibt Kemco als ein „third-person action-adventure mit Schleichpartien, Mann-Gegen-Mann Kämpfen und dem Ausweichen von Fallen“. Damit für genug Abwechslung im Spiel gesorgt ist, zieht es den geflügelten Hero zu den verschiedensten Schauplätzen Gothams. So beginnt das Spiel in der dunklen Kanalisation außerhalb der Innenstadt, wo Batman während seiner Suche nach Mitgliedern einer Straßengang auch auf seine ersten Gegner trifft. Ein gelungener Zeitpunkt für den Helden, seine beeindruckende Agilität unter Beweis zu stellen. So streckt der Detektiv seine Gegner mit gekonnten Sprung-Tritt Kombinationen und diversen Martial Arts gekonnt nieder. Ähnlich wie im bereits erhältlichen Batman: Vengeance steht auch dieses mal wieder eine umfangreiche Hilfsgerätschaft zur Verfügung. So stellen Batarangs, Bathandschellen, Mini Computer, Elektroshocker und Rauchbomben nur einen kleinen Teil des verfügbaren Equipments dar. Während seiner nächtlichen Streifzüge zieht es Bruce Wayne alias Batman durch verschiedene Schauplätze wie die Straßen Gothams, die Bat Höhle, den Amtsplatz, den Hafen Gothams, eine verlassene Stahlfabrik und natürlich Arkham selbst. Laut den Entwicklern wird jedes Areal des Spiels mit seine eigenen einzigartigen Puzzles, Schwierigkeiten, Gegnern und Bossen auftrumpfen. In einem Punkt hat Batman: Dark Tomorrow allerdings die Nase bereits weiter vorne als die Konkurrenz: Während man bei Batman: Vengeance gerade einmal auf vier bis fünf Endgegner traf, wird man nun von so bekannten Schurken wie Mr. Freeze, dem Rattenfänger, dem Joker, Poison Ivy, Killer Croc und Black Mask erwartet. Als ob das nicht schon genug wäre, sind darüber hinaus noch einige Überraschungen angekündigt.

Dark Graphics
Als das Spiel auf der E3 2001 vor etwa einem Jahr der Öffentlichkeit präsentiert wurde, gab es leider noch keine In-Game Bilder zu sehen, wie das auf der diesjährigen E3 der Fall war – die eigentliche Grafik Engine war also noch völlig unbekannt. Trotzdem schaffte es Kemco mit einem Vorgeränderten Full Motion Video Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Kein Wunder auch, so ist dieses Video das wohl beeindruckendste FMV das ich bisher auf Nintendos Gamecbe zu Gesicht bekam: Während ein von Gangstern in Beschlag genommener Geldtransporter vor der Polizei flüchtet, fährt das stählerne Batmobil, welches zuvor scheinbar völlig aus dem Nichts aufgetaucht ist, frontal in den Wagen hinein und bringt diesen zum Kippen. Als die Insassen das völlig demolierte Vehikel verlassen und versuchen dem gnadenlosen Verbrecherjäger zu entfliehen, packt dieser sich die Schurken und setzt sie mit ein paar gekonnten Kampfeinlagen außer Gefecht. Darüber hinaus macht der Zuschauer in dem etwa 80 Sekunden langem Video noch Bekanntschaft mit dem Batwing, zwei Polizei Hubschraubern und dem Jocker. Klar, dass nach so einem beeindruckendem Stück Computeranimiertem Film die Erwartungen an die In-Game Grafik entsprechend hoch waren. Leider mussten ganze 11 Monate verstreichen, bis Kemco die ersten Bilder, welche völlig in Spielgrafik gehaltene waren, der Öffentlichkeit präsentierte – und das, obwohl Gaming-Universe erste Screenshots des Spiels hinter verschlossenen Türen bereits auf der ECTS 2001 zu Gesicht bekam.

 Autor:
Sebastian Nierfeld
Vorschau
Zur Batman: Dark Tomorrow Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
3.5