GameCube » Tests » V » Viewtiful Joe

Viewtiful Joe

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Viewtiful Joe
Viewtiful Joe Boxart Name: Viewtiful Joe (PAL)
Entwickler: Capcom Production Studio 4
Publisher: Capcom
Erhältlich seit: 24. Oktober 2003
Genre: Action
Spieler: 1
Features:
60 Hz
Die „Capcom Five“ sind ebenso legendär wie unvorhersehbar. Vor einigen Monaten kündigte das Unternehmen fünf neue, exklusive GameCube Spiele an, die alle in unterschiedliche Richtungen mit unterschiedlichen Stilen gehen sollten. Zwei dieser Spiele sind inzwischen fertig, P.N. 03 sowie Viewtiful Joe. Nachdem ersteres allerdings nicht ganz den Erwartungen gerecht wurde, ist man bei Viewtiful Joe skeptisch gewesen. Heute wissen wir: zu unrecht.

Frauen und Action
Männer lernen es nicht und Frauen weigern sich, es über sich ergehen zu lassen. Seht es einfach ein: Frauen bei Actionfilmen mit ins Kino zu schleppen, bringt gar nichts. Schlimmer noch, eventuell macht man damit mehr kaputt, als nötig. Diese Erfahrung muss auch Joe machen, der spitzbärtige Rotschopf. Dieser wagt es tatsächlich, sein Weib mit in den Kinosaal zu zerren, während Joes Held „Captain Blue“ wieder einmal seine Action-Abenteuer erlebt. Doch dann läuft etwas schief. Nicht nur, dass seine hübsche Gespielin rumnörgelt, sie wird auch noch entführt. Im Kino? Ja, und zwar von einem Bösewicht aus dem Film, der sie einfach auf die Leinwand zerrt. Wäre ja eigentlich kein Problem für Joe, doch leider wird auch er in die Welt der Filme geholt.

Der Schein trügt
Dort angekommen, muss der kleine Held zunächst einmal die Gegebenheiten erfahren. Captain Blue ist alt geworden, er hat einfach nicht mehr den Saft, die Welt andauernd zu retten. Also muss ein Nachfolger her und wer eignet sich da besser, als sein größter Fan?
Viewtiful Joe macht zunächst den Eindruck eines klassischen 2D Prüglers im Stile eines Final Fights - doch weit gefehlt. Zwar steuert man den sympathischen Charakter durch eine 2D Welt und prügelt in den ersten Spielmomenten nur per Y- und X-Knopf auf seine Gegner ein, doch bereits nach wenigen Metern zeigt sich das eigentliche Spielelement. So erlernt Joe in Kämpfen gegen Captain Blue besondere „Super Hero“ Spezialfähigkeiten.

Die drei beiden
Zunächst lernt man den Einsatz des Slow-Effekts. Drückt man die linke Schultertaste verlangsamt sich die Zeit, wodurch die Bewegungen von Joe und seinen Gegnern in Zeitlupe ablaufen. Auf diese Art kann man nicht nur spielend gegnerischen Attacken ausweichen, sondern sieht bei Tritten und Schlägen auch genau, wie die mechanischen Prügelpartner in all ihre Einzelteile zerspringen.
 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.2