GameCube » Tests » T » Tony Hawk`s Pro Skater 3

Tony Hawk`s Pro Skater 3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Tony Hawk`s Pro Skater 3
Tony Hawk´s Pro Skater 3 Boxart Name: Tony Hawk`s Pro Skater 3 (PAL)
Entwickler: Activision
Publisher: Activision
Erhältlich seit: 03. Mai 2002
Genre: Sport - Skateboard
Spieler: 1-2
Features:
keine

Wie schnell die Zeit doch vergeht... Kaum ist ein Kult geschaffen, gibt es auch schon drei Teile davon. Und was einen bei der Tony Hawk Reihe wundert, ist die Tatsache, dass das Spielprinzip von mal zu mal besser zu werden scheint. Nun ist der dritte Teil auch für PAL GameCube Besitzer käuflich zu erwerben.

Getting started
Nachdem man die schmucke kleine Disc in das Laufwerk geschmissen hat, sollte sich der Anfänger zunächst einmal dem ausführlichen Tutorial widmen. Hier wird einem jede Kleinigkeit, die Tony Hawk's Pro Skater 3 so besonders macht, erklärt: vom einfachen Sprung, über Grinds, Lip Tricks und Manuals bis hin zu Reverts und den Spezialtricks. Übrigens wird einem hier nicht nur durch schriftliche Einblendungen geholfen, ein deutscher Kommentar macht das Tutorial auch für die Lesefaulen spielenswert. Hat man sich mit der zunächst kompliziert wirkenden Steuerung angefreundet und sich für einend er zahlreichen Skater entschlossen, geht es ab in die Karriere. Diese beginnt in jedem Fall in der Gießerei. Dieser erste Level dient mehr zum weiteren Eingewöhnen in die Steuerung und dem Spielprinzip. In jedem Level werden einem nämlich zehn Aufgaben gestellt und der Spieler hat zwei Minuten Zeit, einen Teil davon zu erledigen. Natürlich muss nicht alles in dieser Zeitspanne erledigt werden. Diese Aufgaben reichen vom allgemein bekannten Einsammeln der Buchstaben S-K-A-T-E, über bestimmte Gaps bis hin zum Erreichen einer hohen Punktzahl.

Learning by Doing
Insgesamt gibt es neun (plus versteckte) teils sehr große Welten zu erkunden, die nacheinander durch das Erledigend er Aufgaben freigeschaltet werden. Unter anderem wird der Spieler durch Kanada grinden, fröhlichen Japanern in Tokio zuwinken oder waghalsige Tricks in einem belebten Flughafen absolvieren können. Die Level sind äußerst abwechslungsreich gestaltet, sodass in jeder Welt etwas neues entdeckt werden kann. Natürlich kann jeder Skater noch aufgebessert werden. Dazu sind allerdings Stat Points nötig, wovon je fünf in einer Welt untergebracht sind. Oft sind sie an nur schwer zugänglichen Orten untergebracht, sodass meist ein wenig Übung von Nöten ist, um an die begehrten Dinger zu gelangen. Viel Übung braucht man auch, um annähernd an die erforderlichen Highscores zu kommen. Hier wird das unheimliche Potenzial des Titels sichtbar. Anfangs hat man nämlich arge Probleme mit Tricks, die man mit Manuals und Reverts aneinander hängen kann, doch je mehr man das Spiel spielt, umso besser wird man. Wer zu Beginn überhaupt nichts zu Stande bringt, sollte also nicht gleich verzweifelt auf geben.

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.6