GameCube » Tests » S » Super Monkey Ball 2

Super Monkey Ball 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Super Monkey Ball 2
Super Monkey Ball 2 Boxart Name: Super Monkey Ball 2 (PAL)
Entwickler: Sega Amusement Vision
Publisher: Atari
Erhältlich seit: 07. März 2003
Genre: Geschick & Puzzle
Spieler: 1-4
Features:
60 Hz
Super Monkey Ball, Launchtitel des Gamecubes, war einer der wenigen Titel, die wirklich innovativ und neu waren. Ein Affe in einer Kugel musste durch geschicktes Kippen der Spielfläche ins Ziel gerollt werden.
Auf Grund des außergewöhnlichen Gameplays und den witzigen Multiplayermodi war dieses Spiel ein echter Geheimtipp und die Vorfreude auf einen Nachfolger bei Fans groß. Was Teil 2 nun tatsächlich zu bieten hat, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

Let the good times roll
Wie bereits in der Einleitung erwähnt, gilt es einen Affen in einer Kugel ins Ziel zu rollen, in dem man das "Spielbrett" kippt. Geschicklichkeit und das Gefühl für das richtige Timing sind ebenso unabdingbar wie ein Quäntchen Glück. Die einzelnen Levels glänzen einmal mehr durch ausgefallene Ideen und vielerlei Lösungsansätze. So zum Beispiel gibt es nun Schalter, die die Zeit anhalten, schneller oder langsamer laufen lassen. Zwar ändert sich nichts an der Zeitvorgabe von meistens 60 Sekunden, aber die Geschwindigkeit mit der sich eine Plattform oder ein Hindernis bewegt ist nicht zu verachten.
Zahlreicher vorhanden sind ungewöhnliche Hindernisse jedenfalls und es gilt nicht mehr einfach nur durch das Level zu rollen ohne herunterzufallen. Ob dies nun ein glücklicher Umstand ist, kann man nicht einmal so genauso sagen, da an ein paar Stellen aus dem Quäntchen eine ganze Portion Glück geworden ist. Der Frustfaktor steigt deshalb nicht selten ins Unermessliche, besonders dann, wenn man versucht ohne ein Continue weiter zu kommen.

Von Affen und Bananen
Man hat natürlich immer noch die Möglichkeit 100 Bananen für ein extra Leben zusammeln und ebenso gibt es wieder Spielpunkte, mit deren Hilfe bestimmte Inhalte frei geschaltet werden können. So können z.B. auch die Zahl der Leben pro Continue erhöht oder Multiplayergames frei geschaltet werden. Eine große Neuerung gibt es aber dennoch neben dem Altbewährten: Der Storymodus!
Ja, dass Staunen ist berechtigt. Eine Story ist mit Sicherheit das am wenigsten erwartete Feature, aber dafür wirkt sich diese ganz entscheidend auf dem Freakfaktor des Kultgames aus. Der fiese Dr. Bad Boon stiehlt nämlich mit Hilfe einer absonderlichen Maschine alle Bananen und ihr verfolgt ihn nun um sie zurück zu bekommen. Abstruse Dialoge und verquere Locations lassen dabei ungewollt kein Auge trocken. Das i-Tüpfelchen bleibt aber jedoch die Affensprache, die im Übrigen wie Japanisch rückwärts klingt. Vor allem der Spruch und dessen Übersetzung mit dem sich Aiai, Meemee, Gongon (wow, wie kreativ) und Baby Mut ansingen ist eine Zerreißprobe für die Lachmuskeln. Zehnmal kann man diesen Spaß erleben, für jeden Abschnitt mit seinen zehn Levels einmal.
 Autor:
Martin Eiser
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.4