GameCube » Tests » S » Super Mario Sunshine

Super Mario Sunshine

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Insignien-Sammlerei
Wie in Super Mario 64 gibt es auch in Super Mario Sunshine wieder eine Oberwelt. Die Oberwelt von SMS ist Dolphic Town, eine große Stadt am Meer mit eigenem Hafen und Marktplatz, von der man mithilfe von Farbklecksen an der Wand eine der sieben verschiedenen Stages erreichen kann. Die Stages sind sehr sind sehr unterschiedlich, von einem Strandhotel, Güterhafen bis hin zu einem Vergnügungspark ist fast alles vorhanden was zu einer richtigen Ferieninsel gehört. In jeder Stage gibt es acht verschiedenen Kapitel. Statt Sterne wie beim 64-Bit Vorgänger sind bei SMS nun Shines die Belohnung für gelöste Aufgaben. Die einzelnen Kapitel sind wie in Super Mario 64 aufgebaut, so muss man unter anderem riesige Bossgegner wie z.B. eine Krake besiegen, den Inselbewohnern helfen, Wettrennen bestreiten oder acht rote Münzen einsammeln. Dabei unterscheidet sich die Umgebung leicht von Kapitel zu Kapitel, sprich Gegner sind anders platziert, einige Zugänge und blaue Münzen nur in bestimmten Kapiteln erreichbar und gelbe Münzen an anderen Orten zu finden. Als kleines Schmankerl gibt es in jeder Stage aber noch einen Minilevel, welcher im Retro-Style gehalten ist und Old School-Gameplay mit zumeist Blöcken in einer schlichten Grafik bietet. Diese Minilevel müssen ohne jegliche Ausrüstung bestritten werden. Somit kann man die hilfreiche Wasserspritze in diesen Minileveln nicht einsetzen, was den Schwierigkeitsgrad schon ein bisschen anhebt. Aber auch in der Oberwelt gibt es Insignien zu holen, denn nur so kann man auf die insgesamt 120 Insignien kommen. Zudem gibt es in jeder Stage noch 30 blaue Münzen zu finden, danach kann man in der Oberwelt je 10 blaue Münzen gegen eine begehrten Insignie eintauschen.
 Autor:
Fabian Maier
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.7