GameCube » Tests » S » Super Mario Sunshine

Super Mario Sunshine

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Super Mario Sunshine
Super Mario Sunshine Boxart Name: Super Mario Sunshine (Japan)
Entwickler: Nintendo EAD
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 04. Oktober 2002
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1
Features:
Dolby Pro Logic II

Nach der ewigen Dunkelheit scheint nun endlich auch die Sonne auf dem GameCube, zwar vorerst nur in Japan aber bald auch in unseren westlichen Gefilden! Nachdem die Nintendo-Jünger beim Launch lediglich mit dem eher mittelmäßigen Luigis Mansion entschädigt wurden, gibt nun endlich auch der bekannteste italienische Klempner mit einem eigenen Spiel sein Debüt auf der Next-Gen-Konsole. Im Vorfeld waren die Erwartungen schlichtweg gigantisch: Mario dominierte sämtliche Most-Wanted Charts und wurde von der Fachpresse in den Himmel gelobt. Kein Wunder, denn der offizielle Vorgänger Super Mario 64 war ein Meilenstein der Videospielgeschichte und wurde nur so von Bestnoten überhäuft. Ob Super Mario Sunshine diesem Hype gerecht wurde, könnt ihr in unserem ausführlichen Import-Test nachlesen!

Auch ein Held braucht einmal Urlaub
Zusammen mit dem gealterten Toad und Peach macht sich Mario in einem Flugzeug auf den Weg zu seinem wohlverdienten Badeurlaub. Als Reiseziel haben sich die drei das Hawaii der Videospiele ausgesucht: Dolphic Island. Doch auch auf dieser vermeintlich ruhigen Insel läuft nicht alles nach Plan: Ein Mario ähnlicher Clone in einem Wassergewand hat die Insel mit einer ekligen Farbe eingeschmiert und zudem noch sämtliche Shines über die gesamte Insel verteilt. Da dieser Bösewicht dem Italienischen Klempner so ähnlich sieht, fällt der Verdacht der Inselbewohner sofort auf unseren unschuldigen Videospielhelden. Nachdem Mario von der örtlichen Polizei festgenommen wurde, bekommt er auch sofort einen Prozess im Inselgericht. Die Richter einigen sich darauf, dass Mario die Insel erst verlassen darf wenn er sowohl die Insel gesäubert als auch alle Shines wieder gefunden hat. So macht sich Mario also an die Arbeit um die Aufgaben zu erledigen, und um herauszufinden wer oder was sich hinter diesem Water Mario verbirgt.

 Autor:
Fabian Maier
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.7