GameCube » Tests » S » Star Fox Assault

Star Fox Assault

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Star Fox Assault
Star Fox Assault Boxart Name: Star Fox Assault (PAL)
Entwickler: Namco
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 29. April 2005
Genre: Action
Spieler: 1-4
Features:
keine
Nachdem Rare, der Entwickler von Star Fox Adventures, von Microsoft gekauft worden war, hat sich jeder gefragt, wer den nächsten Star Fox Titel entwickeln wird. Nintendo wurde schnell fündig und überließ das Projekt Namco, genauer gesagt dem Team, das auch für die Ace Combat Serie verantwortlich ist. Daraus entstand dann schließlich Star Fox Assault, das sich im Gegensatz zu Star Fox Adventures wieder an den alten Teilen orientiert. In diesem Test erfahrt ihr, ob der Titel an das tolle Lylat Wars heranreicht.
 
Auf ein Neues
Wie ihr sicherlich noch alle wisst, war der Oberbösewicht der letzten drei Star Fox Titel Andross. Doch in Star Fox Assault erwarten euch völlig neue Gegner: die Aparoiden. Das sind insektenartige Wesen, die ihren Feinden keine Chance lassen zu überleben. Langsam verbreiten sich die Aparoiden und nähern sich der Heimatgalaxie des Star Fox Teams, dem Lylas System. Natürlich macht sich das Team sofort auf den Weg, um der Sache auf den Grund zu gehen. Ein neues Abenteuer rund um das altbekannte Star Fox Team Fox, Falco, Slippy und Peppy sowie Krystal, den Neuzugang aus Star Fox Adventures, kann beginnen!

Zwischen Himmel und Hölle
Während das von Rare entwickelte Star Fox Adventures fanst gänzlich auf die beliebten Flugmissionen verzichtete und daraus ein Action-Adventure wurde, hat Namco bei Star Fox Assault versucht, beide Elemente gleichermaßen zu berücksichtigen. So gibt es zahlreiche Levels, die man zu Fuß erkundet, aber auch viele traditionelle Weltraummissionen. Hier mal eins vorweg, einer der größten Schwachpunkte des Spiels sind die Bodenmissionen. Seid ihr zu Fuß unterwegs, seht ihr Fox in der 3rd-Person Ansicht und könnt eure Gegner mit knapp zehn verschiedenen Waffen erledigen. Für manche Feinde braucht man bestimmte Waffen, um sie zu besiegen, den Rest vernichtet ihr mit stupidem Tastendrücken. Die Areale sind ziemlich klein gehalten und meistens besteht eure Aufgabe darin, ein bestimmtes Ziel zu suchen und es zu zerstören. Leider hört es damit schon auf, denn mehr haben die Bodenlevels nicht zu bieten und dabei machen sie etwa 50% des Spiels aus. Um ein wenig Abwechslung zu schaffen, gibt es in den meisten Bodenlevels noch den sogenannten Landmaster, welcher Fans schon aus Lylat Wars bekannt sein dürfte. Das ist ein Panzer, mit dem ihr auch größere Gegner spielend leicht besiegen könnt. Jedoch hat das Teil eine schlechte Steuerung, womit der Eindruck entsteht, dass die Entwickler die Bodenmissionen halbherzig angegangen sind.

Nach all den negativen Aspekten wird es allmählich Zeit, die positiven Seiten von Star Fox Assault aufzugreifen: die Flugmissionen. In diesen kommt wieder die altbekannte Steuerung der klassischen Teile zum Tragen, welche die Serie damals berühmt gemacht haben. Zwar gibt es keinerlei Neuerungen, was aber nicht weiter schlimm ist, denn die simple Shoot’em Up Steuerung ist immer noch sehr spaßig. Wie in den N64- und SNES-Teilen müssen Freunde beschützt und gerettet, Spezialwaffen aufgesammelt und am Ende die Endgegner besiegt werden. An bestimmten Abschnitten darf Fox auch auf der Tragfläche eines Verbündeteten steigen und so die Gegner aus der Luft wegbomben. Obwohl das Ganze recht simpel gestrickt ist, machen die Weltraumlevel dennoch ungeheuer viel Spaß.

Der wohl größte Schwachpunkt von Star Fox Assault ist allerdings die Spieldauer. Beim niedrigsten Schwierigkeitsgrad werden erfahrene Spieler das Spiel in etwa fünf Stunden durchspielen können. Durch Erhöhen des Schwierigkeitsgrades wird die Spielzeit nicht wesentlich länger. Die Lust zum mehrmaligen Durchspielen ist sehr gering, denn die Levels sind schlicht und linear gehalten.
 Autor:
Mehmet Karaca
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.6