GameCube » Tests » S » Star Fox Adventures

Star Fox Adventures

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Star Fox Adventures
Star Fox Adventures Boxart Name: Star Fox Adventures (PAL)
Entwickler: Rare
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 22. November 2002
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
Dolby Pro Logic II, 60 Hz

Neben Metroid Prime erhielt kein anderes Spiel seit dem Relaunch von Gaming-Universe so viel Aufmerksamkeit wie dieses - Dinosaur Planet... eh Pardon, Star Fox Adventures. Die etwas andere Entstehungsgeschichte sollten fleißige GU-Leser nun aber sicher schon auswendig kennen, für andere nochmals kurz zusammengefasst: Anfangs war das Spiel bei Rare als Dino Island respektive Dinosaur Planet für das Nintendo 64 in Entwicklung, schwuppte dann auf den GameCube und kurzerhand erkannte Miyamoto die Ähnlichkeiten zwischen dem flauschigen Hauptcharakter des raren Spiels und seinem Helden Fox McCloud - der Rest ist Geschichte...
Die zwei besten N64-Hitlieferanten entwickeln also ein Spiel zusammen. Das kann doch nicht schief gehen, fragt sich wohl jeder. Dem und der Lokalisation möchten wir nun in unserem PAL-Nachtest nachgehen. Detailliertere Informationen bezüglich Story und Technik findet ihr entweder in unserem umfangreichen Vorabtest oder Import-Test.

Dinosaur Planet ajk ad whejjoh Wovuxh...
Als Fox McCloud ist es eure Aufgabe, den Dinosaurier Planeten vor dem Untergang zu bewahren. Dies gelingt ihm nur, sofern er alle vier Ahnensteine ausfindig macht und sie zurück an den richtigen Ort bringt. Als wäre das noch nicht genug, darf natürlich das typische Action-Adventure-Klischee - Rette die süße Prinzessin - nicht fehlen: Die Heroine Krystal schlug im Kampf gegen General Scales fehl und wird seither in einem riesigen Kristall (was für ein Zufall?) festgehalten. Sie zu befreien gelingt aber nur, indem McCloud alle Krazoa-Geister einfängt. Nein, das nicht etwa mit einem Staubsauger; sondern mit einem magischen Stab. Diese einzige Waffe dient als Allzweck-Gegenstand. So lassen sich damit nicht nur böse Echsen bekämpfen oder friedliche Dinos in der Gegend herum dirigieren, auch Schalter für Rätsel können betätigt werden. Das Ganze wäre natürlich nicht "magisch", sofern man ihn nicht upgraden könnte. In bestimmten Höhlen kann es mystischerweise zu Unwetter respektive Geblitze kommen, welches euren Stab beispielsweise die Option geben kann, Feuer- oder Eis-Strahle zu verschießen.

Sammeleifer a la Rare?
Apropos Objekte, davon gibt es genug: ob Pflanzenkristalle, für magische Energie oder Samen, für Lebensenergie - so gut wie überall sind sie vorhanden. Natürlich darf auf dem Dinosaur Planet keine eigene Währung fehlen; zwar kein Teuro, dafür die so genannten "Peser" - in der NTSC-Version hießen sie noch Scarabs. Damit können im hiesigen Shop etliche Verbrauchsgegenstände gekauft werden.

 Autor:
Thomas Fontana
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.4