GameCube » Tests » S » Sega Soccer Slam

Sega Soccer Slam

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Sega Soccer Slam
Sega Soccer Slam Boxart Name: Sega Soccer Slam (US)
Entwickler: Sega
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 18. Oktober 2002
Genre: Sport
Spieler: 1-4
Features:
keine

Als uns Sega kurz vor Weihnachten mit einem skurrilen Charakter-Art von "El Diablo" überraschte, konnte noch keiner ahnen, dass daraus eines Tages ein Fussballspiel werden sollte. Doch nur gute drei Monate später wurde es Wirklichkeit - die skurrile Jagd nach dem Ball erblicke das Licht des Cube-Lasers. Wenn dem einen oder anderen noch die NBA Jam-Serie von SNES, N64 oder aktuell GBA in guter Erinnerung ist, dann sollte er sich diesen Test nicht entgehen lassen.

Mit Sega Soccer Slam zauberte Visual Concepts innerhalb kürzester Zeit nicht einfach nur ein Fußballspiel, sondern ein Multiplayer Spektakel der Spitzenklasse. Ihr kennt Fußball? Dann vergesst am besten gleich wieder alles, was ihr darüber wisst! Denn bei Sega Soccer Slam gibt es keinen Schiri - grobe Attacken und Tacklings gehören zum Alltag. Doch nun genug der Vorfreude - es wird Zeit, dass wir euch das Spiel ein bisschen näher bringen.

Let's have a Try
Nachdem das Game gestartet wurde, werden zuerst die Logos von 'Visual Concepts' und 'Black Box' eingeblendet, dann erscheint nach einer kurzen Ladezeit das Menü; Anti-Aliasing scheint zuerst deaktiviert - aber ihr könnt beruhigt sein, im Spiel ist es eingeschaltet. Nachdem der Modus und die Teams ausgewählt sind, wird der Bildschirm für wenige Sekunden schwarz… und dann geht es los. Die Mannschaften ziehen ins Stadion ein, stellen sich gegenüber auf und heizen sich gegenseitig mit ihren Sprüchen an. Bei einem Blick durch das Stadion springen sofort die Zuschauer ins Auge, welche nicht wie in anderen Spielen aus Sprites sind, sondern aus Polygonen bestehen (nur in den ganz großen Stadien wurden die oberen Tribünen mit Sprites besetzt). Dies ist eine echt tolle Neuerung, da sie dem Stadion viel mehr Atmosphäre verleiht.

Die Teams
Insgesamt gibt es sechs Teams: El Fuego, Toxic, Spirit, Tsunami, Subzero und Volta. Jedes Team besteht aus jeweils drei individuellen Spielern und einem Goalie. Vom Cyborg, Punk-Rocker, Schotte, Techno-Girlie bis zum Catcher ist alles vertreten. Es stehen also insgesamt 18 liebevoll detaillierte, vor Individualität nur so strotzende Spieler zur Verfügung. Der Polygoncount der Modelle ist recht beachtlich, auch wenn einige noch etwas klotzig wirken. Da besteht sicherlich noch Raum für Verbesserungen. Das Spiel läuft trotz heißer 4 vs .4-Action konstant mit 60 Frames pro Sekunde - keine Anzeichen von Einbrüchen. Und nochmal: War Anti-Alising im Menü noch aus, so ist es nun auf dem Spielfeld definitiv eingeschaltet, keine Spur von Treppchen!

 Autor:
Thomas Theiler
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.0