GameCube » Tests » R » Resident Evil 4

Resident Evil 4

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Ebenfalls lobenswert ist die künstliche Intelligenz der Gegner: Oft könnt ihr beobachten, wie ein Dutzend Gegner versucht, euch zu umzingeln oder euch mit Brandgranaten aus einem Haus zu treiben. Um euch endgültig in den Wahnsinn zu treiben, benutzen die Dorfbewohner allerhand Mordwerkzeuge, um euch auch in wirklich jeder Situation das Leben schwer zu machen. Seien es nun Hackbeile, Dynamitstangen, Mistgabeln oder Kettensägen, alles wird dazu umfunktioniert, Leons Zukunftspläne zu zerstören.

Ur-Resi Versus Resi 4
Manch einer fragte sich im Vorfeld, ob die Frischzellenkur des vierten Teils eingefleischte Resident Evil Fans möglicherweise abgeschrecken könnte. Diese Frage kann natürlich auch jetzt nicht für jedermann beantwortet werden, kommt es schlussendlich doch nachwievor auf den jeweiligen Geschmack an. Klar ist jedoch, dass Capcom es geschafft hat, einige Schwächen der Vorgänger auszumerzen. So geht die Steuerung mittlerweilse ohne Probleme von der Hand, so dass sie schon kurz nach Spielbeginn in Fleisch und Blut übergeht. Das ist auch bitter nötig, um gegen die teilweise gewaltigen Gegnerhorden zu bestehen. Schon nach kürzester Zeit werdet ihr einen Heidenspaß damit haben, die genaue Zielsteuerung an den verschiedenen Trefferzonen der Gegner, die allesamt andere Auswirkungen auf diese haben, auszuprobieren. Die übrigen Unterschiede außerhalb des neuen Gameplays sind eher klein, aber merklich. So werdet ihr in Resident Evil 4 so gut wie nie Schockmomente erleben, da ihr eigentlich immer damit rechnet, dass im nächsten Areal dutzende Gegner warten. Diese Änderung ist schade, da es diverse Möglichkeiten für Schockmomente gegeben hätte und diese dem Spiel sicher nicht geschadet hätten. Ebenso werdet ihr selten auf Rätsel treffen. Während ihr in den ersten Teilen der Serie noch diverse Puzzleteile zusammensetzen, Kisten verschieben und Items untersuchen musstet, werdet ihr in Resident Evil 4 eher selten auf ein kurzes und fast immer sehr einfaches Rätsel treffen.
Freuen dürfte es jedoch viele Spieler, dass die Item-Truhen abgeschafft wurden. Leon kann jetzt alle möglichen Items bei sich in einem Koffer mitschleppen. Dieser kann zwar auch mal voll geladen sein, was aber mit einem bei den Händlern gekauften Updates kein Problem sein sollte. Händler? Richtig gehört, in Resident Evil 4 trefft ihr öfters auf mysteriöse Händler, die euch Waffen oder nützliche Items verkaufen. Ein zusätzlicher Service ist das Tuning eurer Waffen. So hab ihr bei fast jeder der über 15 verschiedenen Waffen die Möglichkeit, Feuerkraft, Nachladegeschwindigkeit, Schussgeschwindigkeit oder die Munitionskapazität zu erhöhen. Das Geld für diese Dienstleistungen findet ihr bei getöteten Gegnern oder in herumliegenden Truhen. Ausserdem kauft euch der Händler eure Gegenstände bzw. gefundenen Schätze ab. Diese liegen oft offen in der Gegend rum, erfordern teilweise aber auch ein sehr wachsames Auge. Um euch die Suche zu erleichtern, könnt ihr beim Händler auch eine nützliche Schatzkarte des jeweiligen Areals erstehen.
 Autor:
Gökhan Yikilmazlar
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.1