GameCube » Tests » R » Rainbow Six 3

Rainbow Six 3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Rainbow Six 3
Rainbow Six 3 Boxart Name: Rainbow Six 3 ()
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 25. Juni 2004
Genre: Shooter - Taktik
Spieler: 1-2
Features:
Dolby ProLogic 2 / Deutsch
Es ist uns allen klar, dass dem Cube nicht viele Ego-Shooter gegönnt werden. Und es ist uns auch allen klar, dass sich das in Zukunft nicht allzu dramatisch verändern wird, wenn man sich die Releaselisten der Hersteller zu Gemüte führt. Umso erfreulicher ist während dieser Dürrezeit die Veröffentlichung von Rainbow Six 3, welches schon auf der Xbox und der Playstation 2 erhältlich ist. Der Taktik-Shooter, der unter dem Chef-Patrioten der US-Literatur - Tom Clancy - veröffentlicht wird, ist zwar bei weitem kein schlechtes Spiel, aber eine äußerst magere Umsetzung des Xbox-Originals.
 
Unkomplizierter Einstieg
Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Ihr führt ein Anti-Terror-Team durch 15 Missionen rund um den Globus und dirigiert eure Mannen möglichst taktisch sinnvoll durch die abwechslungsreichen 3-D-Bauten. Vor jeder Mission stellt Ihr Eure Ausrüstung zusammen und nehmt Einsicht in das Team-Register. Während Ihr bei anderen Taktik-Shootern in einem Taktik-Bildschirm den Weg Eures Teams durch die Level vorher festlegt, entfällt dieses mitunter nervige Unterfangen in Rainbow Six 3 komplett. Stattdessen laufen Eure CPU-Kameraden nach dem entsprechenden Befehl einen durch die Programmierer schon festgelegten Pfad entlang und schießen ohne Rücksicht auf Verluste los, wenn ein Feind in Sicht ist.
 
Unkomplizierte Steuerung
Gespielt wird entweder eine Kampagne, eine selbstzusammengewürfelte Mission (dies ist kein Editor; man ändert lediglich ein paar Einstellungen) oder ein kooperativer Modus für zwei Spieler, welcher ein Cube-Ersatz für den fehlenden Online-Modus darstellt. Hinzu kommt noch ein separat anwählbares, gut gemachtes, Training für Grünschnabel. Die Steuerung orientiert sich an Ego-Standards: mit dem Analog-Stick laufen, mit dem C-Stick umschauen, mit R schießen, mit L Waffe wechseln, mit Y durch die verschiedenen Visiere umschalten (Nachtsicht, Wärmebild und Standard) und mit Y die Waffe nachladen. Der kontextsensitive A-Knopf öffnet beim Halten ein übersichtliches Pop-Up-Menü. Dort könnt Ihr Eurem Trupp Befehle erteilen, wie zum Beispiel "Vorstoßen" oder "Öffnen, Blendgranate und sichern". Mit dem roten B-Knopf hingegen könnt Ihr Eurem Team den Befehl erteilen, den Posten zu halten oder Euch zu folgen. Eine ganz besondere Rolle hat der Z-Knopf: damit lassen sich sogenannte "Auf-Zulu"-Befehle aktivieren. Mehr dazu im Extra-Kasten.
 Autor:
Khesrau B.
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-