GameCube » Tests » P » Pikmin

Pikmin

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Pikmin
Pikmin Boxart Name: Pikmin (PAL)
Entwickler: Nintendo EAD
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 12. Juni 2002
Genre: Strategie
Spieler: 1
Features:
keine

Nach Luigi's Mansion, WaveRace und SSBM erwartet uns am 14. Juni der vierte Titel aus dem Hause Nintendo: Pikmin. Strategiespiele waren immer eine Genre-Lücke auf einer Konsole, was wohl vor allem an der schweren Umsetzung der Steuerung lag, jedoch wer - wenn nicht Miyamoto persönlich - könnte die Lücke schließen? Was in der Pal-Version so alles anders ist, erfahrt ihr in unserem Nachtest. Den ausführlicheren Importtest gibt es hier nachzulesen.

Zwiebeln ein Geschenk von Mutter Natur
Die Geschichte ist schnell erzählt. Olimar, ein etwa vier Zentimeter großer Raumfahrer, stürzt nach einem Astroidentreffer auf einen ihm unbekannten Planeten ab und muss nun wieder sein Raumschiff "Dolphin" flott bekommen. 30 Teile sind bei der missglückten Notlandung von seinem Raumschiff abgesplittert und haben sich über fünf Ebenen auf dem Planeten verteilt. Wäre das nicht schon schlimm genug, hat der Kleine auch nur noch für 30 Tage Energie, sein Lebenserhaltungssystem aufrecht zu erhalten. Nun darf man das erste Mal selber Hand an Olimar legen und begibt sich gleich auf Erkundungstour auf dem Planeten. Schnell merkt er dass er alleine nicht weit kommt, jedoch meinte das Schicksal es gut mit ihm und er trifft auf ein pflanzenartiges Gebäude, was er natürlich gleich mit seinen dreckigen Händen betatscht. Durch die Berührung steigt das Gebäude in die Höhe und spuckt einen Kernartigen Gegenstand aus, der sich sofort in den Boden gräbt. Neugierig - wie unser kleiner Olimar ist - zieht er forsch die entstandene Pflanze samt Knolle aus dem Boden. Nun starrt ihm ein kleines pflanzenartiges Wesen mit seinen Kulleraugen entgegen, das er prompt auf den Namen "Pikmin" tauft.

Innovative Steuerung
Die Steuerung geht recht Simpel von der Hand. Olimar selber wird mit dem Analogstick gesteuert. Mit L-, R- und Z-Button wird die Kamera gedreht, gezoomt und geschwenkt. Der A-Button dient dazu mit Olimar zu schlagen oder ein Pikmin zu werfen. Der X-Button befehlt den Pikmins stehen zu bleiben und auf neue Befehle zu warten, gleichzeitig sortieren sie sich nach ihren 3 Farben. Der B Knopf gibt euch, nachdem ihr die Pikmin mit X fest positioniert habt, wieder die Kontrolle über eure Pikmins. Mit dem C-Stick werden die kleinen zierlichen Pikmins eigenständig, in einem kleinen Radius, bewegt. Zum Schluss dient der Y Knopf noch dazu, das Status Menü inklusive Landschaftskarte aufzurufen.

 Autor:
Mathias Schult
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.9