GameCube » Tests » P » Pikmin 2

Pikmin 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Bei roten Beeren erhaltet ihr das Ultra-Motivier Spray, das mit einem Druck des Steuerkreuzes nach unten ausgelöst wird und eure Pikmin für eine kurze Zeit mit einer weit höheren Kampfkraft und Geschwindigkeit segnen wird. Pro zehn Beeren erhaltet ihr aber nur eine Ladung des entsprechenden Sprays. Die Fähigkeiten von Olimar und Louie könnt ihr dagegen dauerhaft erhöhen: So werdet ihr immer wieder auf Schätze stoßen, aus denen euer Schiff ein Upgrade für euch basteln kann, wie eine Pfeife mit größerer Reichweite und feuerfeste Raumanzüge. So sucht ihr die Gebiete und Höhlen nach Schätzen ab, bis ihr die 10'000 Pokos zurückzahlen könnt, was bei geübten Spielern etwa nach 10 -12 Stunden der Fall sein wird. Aber damit ist das Spiel noch lange nicht vorbei und es wartet noch eine unerwartete Überraschung, die eueren Spielstand noch mindestens auf 30 Stunden hochtreiben wird, wollt ihr alles perfekt haben und alle 201 zu findenden Schätze auch bekommen. Und dann warten ja noch weitere Dinge auf euch…

Herausforderungen für den Hobbygärtner           
 
Zu Spielbeginn ist der Challenge Modus im Hauptmenü noch nicht anwählbar und erst nach ca. fünf Stunden Spielzeit, wird man im Hauptspiel auf einen Schatz treffen, der ihn freischaltet. Ging es im Challenge Modus des Vorgängers noch darum, in kürzester Zeit die meisten Pikmin zu züchten, so haben sich hier die Regeln grundlegend verändert: Wieder seid ihr in Gebieten, die in mehrere Sublevels unterteilt sind. Festes Ziel ist es, in jedem der Levels einen Schlüssel zu finden und ihn zur Gondel zu tragen. Daraufhin öffnet sich eine weitere Höhle und es geht ein Stockwerk tiefer, bis ihr schließlich am Ende angelangt seid und ein Geysir euch wieder hinausbefördert. Jedoch läuft dazu ein Timer, der euch eingeblendet wird. Schafft ihr es nicht, vor Ablauf der Zeit ein Level weiterzukommen, war alles umsonst und ihr müsst die Challenge noch mal starten. Dazu liegen auch überall wieder Schätze herum und auch Gegner warten auf euch, so dass ihr euch eure Zeit immer mit Bedacht einteilen müsst. Besiegte Gegner bringen wie im Hauptspiel fast nur Einstellige Summen an Pokos und daher werdet ihr vor allem nach den Schätzen trachten – die gesammelte Anzahl an Pokos wird ständig eingeblendet, wobei am Ende noch Pluspunkte für übrig gebliebene Zeit und überlebte Pikmin hinzuaddiert wird, welches dann euren Score darstellt, der daraufhin in der Liste der Top 3 angezeigt wird. Wollt ihr die Challenges abschließen, müsst ihr also im Grunde nur den Schlüssel finden und dies solange weiterführen, bis ihr im letzten Sublevels angekommen seid und wieder hinauskommt. Jedoch gilt eine Challenge nur als „Fertig“, also perfekt erfüllt, wenn alle Pikmin überlebt haben – also darf kein einziger eurer Helfer sterben, sonst bekommt ihr beim Erreichen des rettenden Geysirs zwar eine weiße Blüte im Auswahlbildschirm des Modus angezeigt und eine weitere Aufgabe wird anwählbar, ein kleines geheimes Feature bekommt ihr aber nur beim erfolgreichen Abschließen aller Challenges mit einem nicht existenten Verlust eurer Pikmin im Gepäck, was dann durch eine lila Blüte gekennzeichnet wird. Insgesamt könnt ihr euch durch 30 Challenges schlagen, was den Dauerspass des Spieles noch um einiges erhöht. Auch bietet sich euch die Möglichkeit, das ganze im Zweispieler Kooperationsmodus zu spielen, wobei einer von euch die Rolle von Olimar und der andere die Rolle von Louie übernimmt. Doch stellt euch auf kleinere Diskussionen ein, wenn einer von euch beiden einen essentiellen Fehler gemacht hat...
 Autor:
Oliver Sautner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.0