GameCube » Tests » P » Pikmin 2

Pikmin 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Pikmin 2
Pikmin 2 Boxart Name: Pikmin 2 ()
Entwickler: Nintendo EAD
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 08. Oktober 2004
Genre: Simulation
Spieler: 1 - 2
Features:
Dolby Pro Logic II, 60 Hz
Kurz nach dem Launch des GameCubes konnten sich die Spieler von Shigeru Miyamotos neuster Idee, verpackt in einer neuen Franchise, überzeugen lassen: So schuf er mit Pikmin ein Spiel, dass nur schwer in ein bestehendes Genre einzuordnen und noch am genausten als „Action Strategie Spiel“ zu bezeichnen war. Die Geschichte sei hier noch mal kurz angerissen: Der zwergwüchsige Bewohner des Planeten Hocotate, Olimar, hatte gerade Urlaub und flog mit dem Firmeneigenem Raumschiff durch das All, als er mit einem Meteoriten kollidierte und auf einem unbekannten Planteten notlanden musste. Noch dazu waren große Teile des Schiffes über den Planeten verstreut worden und sein Sauerstoffvorrat reichte nur noch für 30 Tage. Nach der unsanften Notlandung machte er jedoch Bekanntschaft mit einer Mischung aus Pflanzen und Tierwesen  - den Pikmin. Diese halfen ihm schließlich die Teile innerhalb von 30 Tagen zurückzuerobern. Das Endergebnis war ein durch und durch gelungenes Spiel, dessen Umfang aber sein größtes Problem war, wurde es doch mit enormen Zeitdruck fertig gestellt. So kündigte Miyamoto schon nach kürzester Zeit einen Nachfolger an, dessen fertige PAL Version wir nun unter die Lupe nehmen. Auf zu neuen Abenteuern!

Per Anhalter durch die Galaxis
Nachdem ihr der Memory Card 27 Blöcke entrissen habt, könnt ihr einen von drei Speicherständen auswählen. Mit einer technisch hervorragenden FMV Sequenz werdet ihr direkt in diese seltsame Welt hineingezogen. Wir sehen Olimar endlich bei der Rückkehr auf seinem Heimatplaneten Hocotate und bei seiner Landung auf dem interstellaren Firmenparkplatz seines Arbeitgebers, der Hocotate Freight, wo auch schon sein Boss und ein neuer Assistent namens Louie auf ihn warten. Voller Schrecken muss ihm dabei sein Chef mitteilen, dass die Firma Opfer eines Überfalls eines Weltraumkarnickels, während einer Lieferung von Karotten, die Louie ausführen sollte, geworden ist. Dadurch musste der Chef einen Kredit aufnehmen und die Zinsen haben der Firma Schulden in Höhe von 10'000 Pokos und sie somit an den Rand des Ruins gebracht. Nachdem nun auch das Schiff von Olimar gepfändet worden ist, steht man ohne Mittel da. Da fällt Olimar ein Souvenir aus den Händen (ein Flaschendeckel vom Planeten der Pikmin) und plötzlich meldet sich der sprechende (und ziemlich besserwisserische) Sensor des letzten und schon ziemlich verrosteten Raumschiffes der Firma und rechnet den Wert des Souvenirs aus, der bei 100 Pokos liegt (was mehr als ein Jahresgehalt darstellt). Sofort ist der Chef Feuer und Flamme und schickt zur Rettung der Firma Olimar und Louie los, um auf dem Planeten der Pikmin weitere Schätze zu finden und damit die Zukunft der Firma zu sichern.

Landung nach Vorschrift
                                                        
 
Die Landung auf dem Planeten läuft alles andere als ruhig ab und so müsst ihr mit ansehen, wie Louie aus seinem Sitz geschleudert wird und etwas vom endgültigen Landeplatz entfernt landet. In einem  Schneegebiet mit dem Namen „Friedvolles Tal“ beginnt schliesslich Olimars zweites Abenteuer. Sofort nach dem Ausstieg aus dem Raumschiff könnt ihr fünf rote Pikmin beim Kampf gegen einen der aus dem Vorgänger wohlbekannten, glubschäugigen Käfer beobachten. Da muss Olimar nicht zweimal nachdenken und dank eurer Betätigung des B Knopfes lässt er einen schrillen Pfeifton erklingen und die Pikmin so um sich sammeln. Ein Cursor zeigt euch dabei ständig an, worauf Olimars Aktion gerade abzielt, in diesem Falle das Pfeifen. Nach einem kurzen Blick erinnern sich die roten Wesen an Olimar und sind sofort bereit, ihm erneut zu helfen.
 Autor:
Oliver Sautner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.0