GameCube » Tests » N » Need for Speed Underground

Need for Speed Underground

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Das ist besonders dann lästig, wenn unverhofft ein Wagen die Fahrbahn kreuzt, und keine Chance besteht auszuweichen. Eine etwas flexiblere Rücksetzmöglichkeit hätte da Abhilfe schaffen können. Fährt man hingegen mit Topspeed gegen ein „festes“ Hindernis (z.B. einen Tunnelpfeiler) bleibt der Wagen wie schaumgebremst stehen. Nicht sehr realistisch.

Aber genug gemeckert, nun zu den Pluspunkten: Der Undergroundmodus ist echt motivierend. Es macht richtig Spaß sich von einem Event zum nächsten zu hangeln, den Wagen aufzurüsten und diverse Gimmicks wie z.B. Zeitschriftencover oder besondere Tuningitems freizuspielen, oder sich in der Underground Rangliste vorzuarbeiten. Die diversen Rennmodi wechseln sich regelmäßig ab, und bieten die nötige Abwechslung. Abwechslung, die zum Teil der Optik und dem Streckendesign fehlt. Wer sich aber damit abfinden kann, immer wieder neu kombinierte Varianten ein und desselben Stadtcourses zu spielen, wird von NFS:U gut bedient. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich konstant, ab Event 50 werden die Herausforderungen auch schon im Schwierigkeitsgrad Normal recht knackig. Stehvermögen ist auf jeden Fall gefordert, zumal man das eine oder andere Rennen (Drag!) aufgrund einer unglücklichen und unverschuldeten Karambolage wiederholen müssen wird. Das Spiel ist auf jeden Fall motivierend genug, um es immer und immer wieder neu zu versuchen. Die im Underground Modus freigespielten Strecken und Spielmodi lassen sich natürlich auch gesondert anwählen. Wer also außer Konkurrenz fahren, oder sich an neuen Bestzeiten versuchen will, der kann natürlich auch das tun.

FAZIT
NFS:U ist ein gelungenes Racing Game in edlem Design. Das Gameplay kann gefallen und bietet für Anfänger und Profis gleichermaßen eine Herausforderung, mit dem Underground Modus ist man eine Zeit lang beschäftigt. Nervig ist das Wagenverhalten bei einem Crash. Besonders im Drag Modus entscheidet oft der Zufall über Blechschaden oder Erfolg. Wer schon immer mal in trendigem Ambiente mit heißen, selbstgestalteten Flitzern adrenalinfördernde Rennen austragen wollte, der liegt mit NFS:U goldrichtig. Skeptiker dürfen ruhig auch mal probespielen, ich für meinen Teil bin ganz und gar kein Autofetischist, habe aber trotzdem einige schöne Stunden mit dem Titel verbracht.
 
Daher für Einzelspieler und im Mehrspielermodus sehr gut bis herausragend
 Autor:
Alfred Fank
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.1