GameCube » Tests » N » Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4

Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4
Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4 Boxart Name: Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4 (JP)
Entwickler: Eighting
Publisher: Tomy
Bisher kein Europa-Release geplant
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1-4
Features:
keine
Das Jahr geht zu Ende und wie schon die vorherigen Jahre lässt Publisher Tomy auch dieses Jahr wieder einen Nachfolger der erfolgreichen "Gekitou Ninja Taisen!"-Reihe auf die Spieler dieser Welt los. “Dieser Welt”, weil auch Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4, obwohl Japan-only, wie seine Vorgänger ein Import-Hit ist.
Wie sich der vierte Teil dieser Beat'em Up-Serie schlägt, ob er Fans der Anime/Manga-Serie einmal mehr erfreut oder ob es diesmal neben viel Licht auch etwas mehr Schatten gibt, das wird der folgende Test deutlich machen.

Tatakaitai da?
Naruto 4 ist, wie die drei Vorgänger, ein reinrassiges Beat'em Up. In verschiedenen Modi darf sich mit bis zu drei menschlichen Mitspielern geprügelt werden. Dabei wäre es jedoch fatal, Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4 mit Tekken oder Dead or Alive gleichzusetzen, nein: Die Naruto-Spiele sind eher eine Kombination aus diesen klassischen Kampfspielen und dem allseits bekannten Super Smash Bros. Melee. Ausgehend vom 2-Spieler-Modus steht man sich, klassisch, gegenüber und bekämpft sich wie in sonst jedem Prügelspiel. Anders als jedoch typische Vertreter des Genres werden nicht alle vier Front-Buttons zum Schlagen und zu mehr oder weniger nachvollziehbaren Combos benutzt, sondern, wie in SSBM, lediglich der A- und B-Button.

Ein Kampfspiel mit nur zwei Action-Buttons? Nicht ganz. Mit dem B-Button werden normale Schlag/Kick-Angriffe ausgeführt, der A-Button dient Fernangriffen und Spezialattacken. Sakura beispielsweise boxt den Gegner mit ihren B-Button-Combos durch die Arena, mit ihrem A-Angriff wirft sie Wurfsterne. Für den aktiven Angriff gibt es also lediglich diese zwei Buttons, Y- und X-Button sind dennoch wichtig. Mit Y kann man den Gegner, auch aus dem Lauf heraus, werfen, was vor allem dann nützlich ist, wenn der Gegenüber nur blockt. X ist für die vielen richtigen Specialattacks zuständig. Die Spezialattacken, die man mitunter über den A-Button betätigen kann, sind eher Peanuts im Vergleich zu der verheerenden Wirkung dieser X-Attacken. Hat man eine volle Chakra-Leiste, kann man durch Druck auf X die Specialattack aktivieren, trifft man dann auch noch den Gegner, startet entweder eine Sequenz, in welcher der Gegner unter anderem verhauen, zerquetscht, oder durchbohrt wird, oder eine Real-Time-Specialattack. Der Unterschied ist, dass bei Real-Time-Specialattacks das Kampfgeschehen weitergeht (wichtig im 4-Spieler-Modus), bei Specials mit Sequenzen hingegen eine vorberechnete Animation gezeigt wird, während das eigentliche Spiel derweil gestoppt wird.

Chakura wa ikaga desuka
Zuvor erwähntes Chakra ist ein Schlüsselelement der Naruto-Spiele und somit natürlich auch wieder bei Naruto: Gekitou Ninja Taisen! 4. Zum einen wird es für X-Specialattacks benötigt, zum anderen auch bei manchen A-Spezialattacken. Dazu gesellt sich jedoch die äußerst wichtige Funktion der Kawarimi no Jutsu: Diese Technik, die auch im Anime häufig zum Einsatz kommt, lässt den Charakter, sobald er von einer gegnerischen Attacke getroffen wurde, verschwinden und an anderer Stelle auftauchen, sprich, Kawarimi no Jutsu ist ein Rettungs-Move. Man schützt seine Lebenspunkte, verliert dafür aber einen beträchtlichen Anteil seines momentan Chakra-Vorrates.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.2