GameCube » Tests » M » Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects

Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects
Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects Boxart Name: Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects (PAL)
Entwickler: Nihilistic Software
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 13. Oktober 2005
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1-2
Features:
60 Hz, Dolby Pro Logic II
Superhelden und Superschurken gibt es wie Sand am Meer. Seit einige Jahren ist es auch zur Mode geworden, jeden halbwegs bekannten Comic auf die Leinwand zu bringen. Diese Adaptionen endeten zum einen in äußerst gelungen Kinoversionen (Spider-Man, Batman Begins), aber es lassen sich auch sehr viele Rohrkrepierer antreffen (Daredevil, Fantastic Four). Dennoch sind diese Filme vor allem in den USA sehr beliebt. Kein Wunder also, dass die Superhelden auch so langsam den Videospielesektor einnehmen. Electronic Arts versucht es nun in Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects mit einer interessanten Mischung aus beliebten Marvel-Helden und neuen Erzfeinden Marke Eigenbau, den Imperfects. Als Entwickler zeichnet sich Nihilistic Software verantwortlich, die vor einiger Zeit die Arbeit an StarCraft: Ghost wegen mangelnder Qualität abgeben mussten.
 
Treffen der Generationen
Die Superhelden-Metropole New York wird von einer Alieninvasion mitten in der Nacht überrascht. Viele Superhelden, etwas der unglaubliche Hulk oder der Punisher sind wie vom Erdboden verschluckt. Nur eine kleine Schar ist noch übrig geblieben, die sich den feindlichen Aliens und ihrem Anführer Prof. van Roekel in die Quere stellen. Dieser hat aber die sogenannten Imperfects auf seiner Seite, die nur seinen Befehlen gehorchen. Bei diesen Gegnern handelt es sich um zutiefst bemitleidenswerte Wesen, die in ihrem Leben große Qualen erlitten haben. Erst van Roekel zeigte ihnen eine neue Welt und gab ihnen unglaubliche Kräfte. Zusammen mit seinen Handlangern will van Roekel nun die Weltherrschaft an sich reißen. Eine neue Geheimwaffe befindet sich bereits in der Probephase. 
Auf zum Gegenschlag
Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects bietet im Grunde zwei verschiedene Spielmodi, zum einen den Beat'em Up-typischen Duellmodus und zum anderen einen Storymodus. An dieser Stelle möchten wir zunächst auf den Storymodus des Spiels eingehen, der den Haupt-Solo-Part des Spiels bildet. Eigentlich ist es eine löbliche Idee, einem Beat'em Up einen solchen Modus zu gewähren, allerdings löst zumindest Marvel Nemesis: Rise of the Imperfects dieses Feature weniger befriedigend. Der Reihe nach tretet ihr mit verschiedenen Helden des Marvel-Universums gegen die Imperfects an. Den Anfang bildet Das Ding (Fantastic Four), gefolgt von Wolverine (X-Men), über Daredevil, Spider-Man und viele andere. Das Prinzip des Storymodus ist aber immer das gleiche. Wenn ihr mit eurem Superhelden in einer der wenigen Locations landet, müsst ihr eine bestimmte Aufgabe erledigen, wie z.B. "Vernichte 15 Gegner" oder "Vernichte alle Gegner in 3 Minuten". Nur selten gilt es innovativere Aufgaben zu erledigen. Beginnt die Schlacht, findet ihr euch in einem geringfügig großen Areal wieder. Nun heißt es Buttonsmashen, was das Zeug hält. Dank des extrem simplen Kampfsystems ist dies auch kein Problem. Der A-Button ist eurer Hauptangriffsbutton, mit B springt ihr, mit Y wird geblockt und mit X lassen sich entweder eure Gegner durch die Areale schleudern oder ihr nehmt, je nach Stärke eures Charakters, einen Gegenstand in der Umgebung auf und benutzt diesen als Wurfwaffe. Mit den Schultertasten werden dann noch Spezialfähigkeiten ausgelöst.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
4.5