GameCube » Tests » M » Mario Party 5

Mario Party 5

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Mario Party 5
Mario Party 5 Boxart Name: Mario Party 5 (PAL)
Entwickler: Hudson Soft
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 05. Dezember 2003
Genre: Party
Spieler: 1-4
Features:
60 Hz
Ein neues Jahr, ein neues Mario Party… Das scheint mittlerweile Nintendos Philosophie… Dummerweise ist die Serie Stufe für Stufe von der Erfolgsleiter hinabgeklettert… Zumindest was die Qualität angeht. Mario Party 4 hat nach ner Weile ungefähr so viel Spaß gemacht wie Bauchweh. Daher haben alle ambitionierten Late Night Party Zocker ihre Hoffnungen in Mario Party 5 gelegt.

Star Search auf Nintendo Art
Das Ganze ist wie immer… Es wurden neue Spiele hinzugefügt, das Spielsystem um einige Kinkerlitzchen erweitert und das Menü wurde abgeändert. Passend zu Pokémon hat man die Spielwelt jetzt einfach in Insomnien umbenannt. Diese ist… eine wabernde Sternwelt… ja!
Neu ist hier vor allem der Story Modus. Nintendo hat diesen Modus neu hinzugefügt, um dem Einzelspielermodus etwas mehr Pfeffer hinzuzufügen. Es geht darum, dass Bowser die Träume aller mittels des Traumlandes Insomnien verfinstern will. Er schickt seinen Sohn Mini Bowser aus und für Euch ist es daran, gegen diese drei Mini Bowser anzutreten und denen kräftig den Boppes zu versohlen. Jeder hat hierbei 20 Münzen. Sinkt diese Zahl auf 0, war’s das für dieses Mal. Verloren hat man auch, wenn man mehr als 15 Züge braucht, um die Bowsers zu besiegen.

Nachdem einer von 7 verfügbaren Charakteren ausgewählt wurde, kann’s auch schon losgehen. Die 15 Runden Grenze verspricht zumindest ein relativ kurzes Spiel, so dass man nicht wie in alten Versionen stundenlang mit hirnlosen KI Gegner rumspielen muss. Die kleinen Bowser nennen sich R, G und B und wollen Euch während dieser Zeit möglichst das Leben zur Hölle machen.
Schön ist, dass der menschliche Spieler immer der erste in der Runde ist. Dadurch hat man schon mal einen erheblichen Vorteil beim Einsatz von Items. Items erhält man in Kapselmaschinen, an denen man vorbeiläuft. Im Vergleich zu den Multiplayerkarten wird man dort recht häufig vorbeikommen, denn das Einspielerfeld ist wiiinzig!
Um das Spiel noch weiter zu beschleunigen, ziehen die Mini Bowser alle gleichzeitig.

Der Einspielermodus besteht im Prinzip überwiegend aus Duellen. Kommt man an einem Gegenspieler vorbei, wird sofort durch die fliegenden Shy-Guys ein Duell ausgelöst, durch welches entweder Ihr oder der Gegner Münzen verliert. Bevor das Minispiel durch Zufall ausgewählt wurde, gibt’s noch eine kurze Beschreibung mit Anleitung der Knopfbelegung und los geht der Spaß!
 Autor:
Christian Leinen
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.5