GameCube » Tests » H » Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs Boxart Name: Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 14. November 2003
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1-2
Features:
Connectivity, Dolby PL2
Passend zum imposanten dritten Teil der Herr der Ringe Trilogie - Die Rückkehr des Königs - bringt EA den letzten Teil des Hack’n’Slay Abenteuers auf die Next Generation Konsolen. Ob das Spiel mit der aufwändigen Filmvorlage mithalten kann, könnt Ihr im folgenden Test nachlesen.
Diejenigen, die den Film allerdings noch nicht gesehen haben, sollten sich den Test noch nicht zu Gemüte führen. Leider kann nicht vermieden werden, dass der Test einige Spoiler enthält!

Das Schlachthaus
Wie bereits gesagt, ist HdR: DRdK ein simples Hack’n’Slay Spiel, d.h. die meiste Zeit wird mit dem Hämmern auf irgendwelche Buttons verbracht. Seinen Beginn macht das Spiel noch in der Schlacht um Helms Klamm, wo Ihr als Gandalf den fiesen Orkhorden den Rest geben könnt. Dies dient dann auch gleichzeitig als kleine Einführung in die allgemeinen Funktionen des Spiels und die Bedeutung der einzelnen Knöpfe.

So könnt Ihr Euren Gegner entweder simpel durch Hämmern auf A verprügeln oder aber seinen Schild zerstören, ihn niedertreten, erstechen, wenn er am Boden liegt, oder einfach mit Pfeilen aufs Korn nehmen.
Für erfolgreiche Treffer gibt es Erfahrungspunkte und für jeden besiegten Gegner gibt es eine Bewertung, welche von gut bis hin zu perfekt reichen kann. Am Ende eines jeden Levels wird dann ausgewertet, wie viele Bewertungen Ihr jeweils bekommen habt. Diese werden dann ebenfalls in Punkte umgewandelt und Eurem Konto gut geschrieben. Der Sinn der Sache ist, dass man mit eben diesen Punkte weitere Features und Kombos freischalten kann, die dann wiederum mehr Erfahrungspunkte bringen – ein Teufelskreis!

Während des Spiels könnt Ihr verschiedene Ereignisse auslösen, die den späteren Kampf erleichtern, z.B. Felsen oder Öl in einem Pass auf Eure Gegner herabregnen lassen, bevor Ihr ihn durchquert. Für solche Ereignisse gibt es ebenfalls Erfahrungspunkte abzusahnen.
Diese Möglichkeiten solltet Ihr immer nutzen, denn auf dem Bildschirm ist allgemein viel los und im Kampfgetümmel kriegt man schon den einen oder anderen Treffer von hinten ab! Leider gehen diese Schlachten ziemlich auf die Framerate, die regelmäßig bei großen Gegnerhorden ins Stocken gerät…
 Autor:
Christian Leinen
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
6.9