GameCube » Tests » H » Harry Potter: Quidditch Weltmeisterschaft

Harry Potter: Quidditch Weltmeisterschaft

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Harry Potter: Quidditch Weltmeisterschaft
Harry Potter Quidditch WM Boxart Name: Harry Potter: Quidditch Weltmeisterschaft (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 07. November 2003
Genre: Sport
Spieler: 1-2
Features:
Connectivity
Ja, viele wünschen es sich sicherlich – einmal auf einem Besen durch die Luft brettern und das wohl gefährlichste Spiel der Zauberergesellschaft zu spielen. EA zumindest hat sich daran gemacht, zumindest einen Teil einer solchen Vision zu verwirklichen. Allerdings bleiben solche Dinge wie Wind im Gesicht und Verletzungsgefahr auf der Strecke… (hart gesottene Spieler können ja auf Ventilatoren zurückgreifen). Leider bleiben aber auch andere maßgebliche Dinge auf der Strecke…

Getting started…
Begrüßt wird man bei Quidditch Weltmeisterschaft mit einem schönen, aber nicht weiter erwähnenswerten, Renderintro, welches dann ins Menü übergeht. Zunächst kann man hier nur zwischen Hogwarts, Schaukampf und den Optionen wählen. Die Weltmeisterschaft bleibt noch verschlossen. Eilige Eulen werden sich direkt nach Hogwarts in den Kampf stürzen, andere möchten sich vielleicht noch in der Umkleide umschauen (Optionsmenü), in der man sich unter anderem Quidditch Sammelkarten anschauen oder seine Spezialmanöver studieren kann. Hat man die Bücher gelesen, fallen einem gleich die kleinen Details, wie zum Beispiel das Erinnermich als Speicherfunktion auf. Sind dann alle Einstellungen erledigt, geht’s ab nach Hogwarts, wo die ersten Flugstunden beginnen.

Welches Haus darf’s sein?
Zu Beginn darf man sich natürlich eins der vier Häuser aus Hogwarts auswählen. Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin stehen zur Auswahl und warten auf ihren neuen Spieler.
Der erste positive Eindruck nach der Hausauswahl: EA hat für eine deutsche Sprachausgabe gesorgt! Die Ernüchterung folgt aber auf dem Fuße, denn weder halten die Sprecher etwas von Lippensynchronität, noch hat man sich um die originalen Synchronsprecher bemüht. Sei es wie es sei…. Zunächst gibt’s eine kleine Einführung, wie gespielt wird.

Quidditch ist ein Ballspiel, das auf Besen gespielt wird. Hierbei gibt es drei Sorten von Bällen: Der Quaffel ist der Ball, der ins gegnerische Tor befördert werden muss, um pro Tor 10 Punkte zu ergattern. Die Klatscher, von denen es zwei gibt, versuchen eigenmächtig, die Spieler von den Besen zu schlagen. Man kann dies aber beeinflussen, indem man sie mit Schlägern auf einen bestimmten Spieler hetzt. Zuletzt ist da noch der goldene Schnatz, eine winzige, aber sehr schnelle goldene Kugel, deren erfolgreiches Einfangen dem Team 150 Punkte einbringt und außerdem das Spiel beendet.
 Autor:
Christian Leinen
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.3