GameCube » Tests » F » FIFA 06

FIFA 06

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: FIFA 06
FIFA 06 Boxart Name: FIFA 06 (PAL)
Entwickler: Electronic Arts
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 29. September 2005
Genre: Sport - Fußball
Spieler: 1-4
Features:
60 Hz, Dolby Pro Logic II
Es dauert nicht mehr lange, dann bricht in Deutschland (so wie in der ganzen übrigen Welt) das Fußballfieber wieder aus. Wer sich schon jetzt auf die Fußballweltmeisterschaft 2006 einstimmen will und nicht auf das aktuelle WM Update warten möchte, könnte Interesse am bislang letzten Ableger der traditionsreichen FIFA Serie aus dem Hause EA finden. Ob sich die Neuanschaffung lohnt oder ob der Titel die WM Qualifikation knapp verpasst hat, erfährt ihr in unserem Test.

Der Ball ist Rund
Tja, damit wäre doch alles gesagt, oder? Nun, ganz so einfach ist die Sache nun auch wieder nicht. Wie schon so oft bei den Updates von Electronic Arts liegt der Teufel im Detail. Als erstes fallen dezente Neuerungen hinsichtlich der Steuerung ins Auge. Noch mehr als beim Vorgänger war man bemüht, Action und Simulation unter einen Hut zu bringen. Basiselemente wie Sprint, Pass, Kopfball, Schuss und Flanke wurden den einzelnen Buttons zugeordnet, gefinkeltere Manöver (wie Doppelpässe oder Heber in den freien Raum) lassen sich mittels L-Buttonkombination aktivieren. So können sich Anfänger recht schnell mit den wichtigsten Aktionen vertraut machen. Laufpässe und scharfe Flanken erfordern glücklicherweise keine größeren Joypadverrenkungen. Hat man den Ball am Fuß, ist gefühlvolles Dribbling angesagt. Wer in jeder Situation gleich zum Sprint ansetzt, verliert den Ball recht schnell, und hat obendrein noch mit ermüdeten Spielern zu kämpfen. Das Leder gezielt mit dem Körper abdecken ist die Devise.

Fortgeschrittene greifen auf die "First Touch" Steuerung (C-Stick) zurück und entlocken den Fußballgrößen nette Tricks, die sich vortrefflich dazu eignen, den Gegner im Regen (und ohne Ball) stehen zu lassen. Mittels R-Button können Mitspieler herbeigerufen werden, die alles daran setzen, dem Gegner den Ball abzunehmen. Läuft es einmal nicht so gut, kann auch während des Spiels jederzeit die Taktik geändert werden. In der Offensive führen je nach Vorliebe und Gegneraufstellung schnelle Konter, Flügelspiel, Überzahl im Strafraum oder freilaufende Mitspieler zum Erfolg, wird's hinten eng, kann man mit einer Viererkette oder rigoroser Raumdeckung den Kasten sauber halten. Pressing und Abseitsfalle sind ebenso eine Option. Schüsse und Flanken werden durch anhaltenden Tastendruck "aufgeladen", je höher der Balken gefüllt ist, desto mehr Kraft steckt dahinter. Bei Schüssen auf das Tor empfielt es sich, auf den kleinen markierten Bereich im oberen Drittel der Leiste zu zielen, dann stehen die Chancen auf einen Volltreffer gar nicht mal so schlecht.

Ab in die Kabine
Bekanntlich werden Fußballspiele in der Mannschaftskabine entschieden, dementsprechend wichtig ist die Vorbereitung auf ein Spiel. Selbst wenn man sich nicht mit den Problemen eines Fußballmanagers herumschlagen will (siehe dazu später), so sollte man doch die Basics einer guten Trainerausbildung beherrschen. Je nach der Besetzung des eigenen Kaders und gemäß der Gegneraufstellung sollte eine passende Formation gewählt werden - ob Viererkette oder massiver Angriffsfußball, es liegt bei euch. Damit der gegnerische Starstürmer nicht schalten und walten kann wie er möchte, empfiehlt sich eine punktgenaue Manndeckung, umfangreiche Parameter geben Auskunft über die Fähigkeiten und bevorzugten Spielpositionen der einzelnen Fußballer.
 Autor:
Alfred Fank
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-