GameCube » Tests » F » F1 2002

F1 2002

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: F1 2002
F1 2002 Boxart Name: F1 2002 (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 19. Juli 2002
Genre: Racer
Spieler: 1-2
Features:
Rumble

Lange mussten die GameCube-Bestizer nicht warten, bis sie das erste Formel Eins Spiel für ihre Konsole in den Händen halten durften. Keine 3 Monate nach dem GameCube-Launch brachte Electronic Arts den GCN-Ableger zu Formel Eins 2002. Erinnern wir uns doch mal an die guten alten N64-Zeiten zurück. Größtenteils mussten wir da auf Rennspiele von Electronic Arts verzichten, und uns blieb nichts weiter übrig als neidisch auf die Konsolen der Konkurrenz zu blicken. Dementsprechend waren die Erwartungen sehr hoch was das erste Formel Eins Spiel für den GameCube anging. Doch ob Electronic Arts mit diesem Spiel den Geschmack der Fans getroffen hat, ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall sind die Ladezeiten die längsten, die es jemals in einem GameCube-Spiel gegeben hat. Es dauert über eine halbe Minute bis man ein Menü fertig geladen hat – aber ob das der einzige Kritikpunkt bleibt? Lest weiter...

Gang einlegen und Kuplung laaangsam kommen lassen
Nun wird man nicht als blutiger Anfänger einfach so auf die Formel Eins Welt losgelassen. Nein, man muss in die Fahrschule gehen bevor die Spieloptionen frei geschaltet werden und ihr euch an den Grand Prix machen könnt. Als erstes werden die Grundlagen des Autofahrens geklärt; wie man richtige beschleunigt und wie man richtig bremmst. Dazu kommen auch die äusseren Einflüsse, die man meistern muss; Regen, abgefahrene Reifen oder mit vollem Tank in die Kurvenlage. Um die verschiedenen Optionen, wie Reifenabnutzung, freischalten zu können, müsst ihr die jeweilige Aufgabe in der Fahrschule meistern. Das selbe gilt für Benzinverbrauch, oder den manuellen Boxenstopp, an dem man sich schon mal die Zähne ausbeißen kann. Um die Aufgaben zu meistern, müsst ihr euch an verschiedene Vorgaben halten. Hauptsächlich dürft ihr euch nicht zuviel Zeit lassen oder, und das ist etwas sehr frustierendes, die Strecke mit mehr als zwei Rädern auf einmal verlassen. Lasst ihr euch zuviel Zeit oder benutzt den Rasen als Abkürzung, habt ihr die Aufgabe nicht geschaft und müsst sie erneut versuchen. Dazu kommt noch die Aufgabe eine schnelle Runde auf jede einzelne der 17 vorhandenen Strecken zu legen. Auch hier gibt es eine bestimmte Zeit einzuhalten und ja nicht von der Strecke zu kreiseln.

Drivers take your Startpositions
Nachdem ihr in der Fahrschule die nötigen Grundkenntnise fürs Fahren erlernt habt, wird der Grand Prix Modus freigeschaltet. Nun könnt ihr selber die Position eines der 22 verfügbaren Fahrer einnehmen. Im „Arcarde Modus“ ist es relativ egal welches Team ihr anheuert, da jedes Auto gleichstark ist und sich auch gleich steuert. Das fällt besonders im Qualifying auf, da man dort doch sehr oft von Hinterbänklerteams wie Arrows oder Toyota umgeben ist, und das auf den vorderen Plätzen. Im „Normal Modus“ müsst ihr euren Wagen dann wie im realen Leben richtig auf die Strecke und Situation einstellen: Reifenwahl, Stossdämpfer oder Flügeleinstellung verlangen sehr viel geschick im Umgang mit dem Boliden. Wärend eines Grand Prix Wochenende durchlauft ihr fast alle Trainings wie in der Realität auch. Beim Qualifying geht es dann darum, den bestmöglichsten Startplatz zu erlangen. Hierfür stehen euch 12 Runden zur Verfügung; und wie in der Realität auch habt ihr für diese 12 Runden 60 Minuten zeit, die sich aber auch im Zeitraffer schneller runterspulen lassen. Habt ihr das Qualifying hinter euch gebracht, bekommt ihr beim Warm-Up, dem letzten Test vor dem eigentlichen Rennen, nochmal die Gelegenheit euch mit der Strecke vertraut zu machen, oder verschiedene Set-Ups zu testen. Die Renndistanz ist zu Beginn des Grand Prix Modus einstellbar. Man kann sich dazu entscheiden, ob man die volle Rundendistanz fahren möchte oder nur die Hälfte. Spieler die es ganz eilig haben, können auch nur ein Viertel der eigentlichen Distanz fahren. Ebenfalls muss am Anfang der Benzinverbrauch und der Verschleiss der Reifen eingestellt werden. Habt ihr die erforderlichen Prüfungen im Fahrschulmodus gemeistert, könnt ihr beim Boxenstopp auch selber Hand anlegen um wertvolle Zeit gut zumachen. .

 Autor:
Rene Leckband
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-