GameCube » Tests » D » Der Polarexpress

Der Polarexpress

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Der Polarexpress
Polarexpress Boxart Name: Der Polarexpress (PAL)
Entwickler: THQ
Publisher: THQ
Erhältlich seit: TA. November 2004
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
komplett deutsch
Ja, die Zwischensequenzen sind ganz nett. Und ja, sie kommen direkt aus dem Film und sehen deshalb auch so gut aus. Ja, das Spiel ist was für Kinder. Und nochmals ja: Sie werden mit diesem Abenteuer sehr viel Spaß haben. Und nein: Besonders anspruchsvoll oder lang ist das Spiel nun wirklich nicht. Aber ja: Ich habe es gerne gespielt.

Als kleiner Junge, der vom Polarexpress direkt vor seiner Haustür aufgesammelt wird, um zum Nordpol zu fahren, absolviert man viele kleine Minispiele. Dabei ist man die meiste Zeit im Zug unterwegs und findet verloren gegangene Fahrkarten, macht den Weg für erschrockene kleine Mädchen frei, indem man Mäuse einfängt und sie in einen Korb wirft und erlebt eine kleine Verfolgungsjagd auf dem Dach, um ein Kind vor dem Rauswurf aus dem Polarexpress zu retten, weil sie keine Fahrkarte vorweisen konnte. Und so geht das dann auch das ganze Spiel über weiter, was nach relativ kurzer Zeit schon langweilig wird, da sich einige Aufgaben in abgewandelter Form wiederholen. Zudem lässt die Zielgruppe des Spiels es nicht zu, den Aufgaben Anspruch einzuhauchen. Manchmal ist zwar die Steuerung ziemlich schwammig, aber punktgenaues Zielen ist beim Polarexpress sowieso nicht nötig.
Technisch ist das Spiel solide. Es ist jetzt nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht wirklich gut. „Durchschnittlich“ würde man sagen, „kindgerecht“ urteilen. Dasselbe gilt auch für die Musik, die fröhlich im Hintergrund dudelt und nicht wirklich nervt.

FAZIT
Der Polarexpress gefällt durch seine nette Aufmachung und die fröhliche Atmosphäre. Es ist ein Spiel, das man an einem Stück durchspielen kann, ohne ein einziges Mal von neuem anfangen zu müssen. Zudem ist es für ein Lizenzspiel erstaunlich abwechslungsreich, auch wenn im Laufe des Abenteuers einige Aufgaben in abgewandelter Form wiederverwendet werden.
Wie schon eingangs gesagt: für Kinder sicherlich kein Fehlkauf, erwachsene Spieler sollten sich jedoch überlegen, ob sie ihr Geld für ein Spiel ausgeben möchten, das sie nach knapp drei Stunden durchgespielt haben.
 
Daher für Einzelspieler dürftig
 Autor:
Khesrau B.
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-