GameCube » Tests » A » Ace Golf

Ace Golf

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Ace Golf
Ace Golf Boxart Name: Ace Golf (PAL)
Entwickler: Eidos Interactive
Publisher: Eidos Interactive
Erhältlich seit: 06. Dezember 2002
Genre: Sport - Golf
Spieler: 1-4
Features:
60 Hz Modus

Was ist noch langweiliger als eine Angel-Simulation? Richtig eine Golf-Simulation. Was machen Entwickler wenn sie ein langweiliges Genre umsetzen müssen? Sie setzen Cartoonfiguren ein und hoffen dass die Spieler das ganze Spiel als Scherz ansehen. Und was wird gemacht wenn nicht mal das Gameplay in einer Simulation stimmt? Der Kandidat hat wieder 100 Gummipunkte man erklärt es kurze Hand zu einer Mischung aus Simulation und Arcade.

Einlochen...
Neben Tiger Woods PGA Tour 2003 findet sich mit Ace Golf von Eidos eine zweite Golfsim in das Laufwerk des Cubes ein. Anders als Tiger Woods zeigt Ace Golf jedoch schon im Startscreen das man es hier mit einer Bunten-Fun-Arcade-Comic-Sex Sells-Golf-Simulation zu tun hat. Wer sich in bekannte Golf-Spieler rein versetzen möchte oder Original-Kurse spielen möchte, wird mit Ace Golf wohl nicht sehr glücklich werden. Sowohl alle Spieler als auch die Kurse sind reine Fiktion. Die Optionen sind reich gefüllt mit Einstellungsmöglichkeiten vor allem die Deaktivierung der Sprachausgabe scheint eins der sinnvollsten Features in diesem Game zu sein. Nicht nur das unsere Caddies (Die Typen die einem immer mit den Schlägern nachlaufen) nur zwei bis drei Sprüche drauf haben, auch hören sie sich an als hätten sie den ein oder anderen Golfball schon mal in die Familienjuwelen bekommen. Ansonsten gibt es noch einige Einstellungsmöglichkeiten die das Interface beeinflussen. Sowie eine Möglichkeit zwischen Yards und Meter zu switchen. In den Optionen darf man auch zwischen Englisch und der Weltsprache Französisch wählen, eine deutsche Lokalisierung hat sich Eidos gespart (Für die zehn deutschen Käufer sicher auch nicht notwendig).

Schwierigkeitsgrad einmal anders...
Es gibt leichte, schwere, unfaire und normale Schwierigkeitsgrade in denen man Spiele einsortieren kann. Eidos ergänzt die Aufzählung jedoch perfekt mit "Wassen das fürn Knopf?" in die sich Ace Golf als erstes Game eintragen darf. Der nette Herr der die Steuerungsanleitung verbrochen hat darf sich mit Sätzen rühmen wie "Bestimmen sie mit dem Controllerstick die Schlagrichtung. Anschließend müssen sie die Schlagstärke bestimmen. Wenn sie die Schlagstärke bestimmt haben, können sie schlagen". Alles klar, also erst die Schlagrichtung wählen dann die Schlagstärke und dann schlagen… verdammt noch mal da fehlt doch was… ach ja genau wie verdammt noch mal bestimm ich die Schlagstärke und schlage dann ab? Dies geht leider nirgends aus der Anleitung hervor. Nach zwei stündigem Rumprobieren schien ich dann der Lösung nahe zu sein… es war jedoch die falsche… nun gut wir geben ja nicht auf. Nach einigen Flaschen Klosterfrau Melissen Geist und Zahnabdrücke im Controller erfuhr ich dann, eher durch Zufall, dass man mit dem C-Stick ausholen und schlagen kann. Also alles klar C-Stick nach hinten und dann nach vorne drücken… mist wieder nix. Nach zwei weiteren Flaschen Hochprozentigem erfuhr ich dann auch das man recht grade den Stick hochziehen sollte… wäre ja kein Problem wenn die Steuerung nicht so ungenau wäre.

 Autor:
Mathias Schult
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.0