GameCube » GameCube Hardware » Hauptprozessor - Gekko

Hauptprozessor - Gekko

-> Drucken -> kommentieren

IBM entwickelte für Nintendo den Hauptprozessors für den Nintendo GameCube. Unter dem Namen "Gekko" wurde er erstmals auf der E3 1999 angekündigt. Was der Gekko so alles leisten kann und wie die Architektur aufgebaut ist, versuchen wir in diesem Bericht euch näher zu bringen.


Der Hauptprozessor (Zentraleinheit, CPU; Central Processing Unit) ist das Herz des GameCubes und hört auf den Namen "Gekko", basiert auf den Power PC Prozessor von IBM und kontrolliert/steuert die Programme, Speichermedien und die Ein-/Ausgabegeräte.

Fertigungsverfahren
Er läuft mit 485 MHz, und wird in 0,18 Mikron Strukturbreite mit Kupfer-Interconnects hergestellt. Die Herstellung in Kupfer hat viele Vorteile, so besitzt Kupfer einen geringeren spezifischen Widerstand als Aluminium (was früher benutzt wurde), dass hat zu Folge dass der Gekko Prozessor einen geringeren Spannungsabfall bei gleicher Stromstärke hat. Insgesamt bietet die Kupfertechnelogie mehr Leistung bei niedrigerem Stromverbauch und geringerer Wärmeentwicklung.

 Autor:
Thomas Fontana
Hardware
Hauptprozessor - Gekko Theme
In unserem Technik-Bericht erläutern wir IBMs auf PowerPC basierenden "Gekko". Cache, Taktfrequenz, MIPS, GFLOPS, CPU Architektur...
Hardware lesen
GameCube: Technische Daten Theme
Was kann denn Nintendos Wunderwürfel alles? In unserem Special erläutern wir die technischen Daten genauer...
Hardware lesen