US Retailer erhalten Cube Demos

News vom 10-08-02
Uhrzeit: 21:29

Nicht von den E3 Demos ist die Rede, sondern von Demo-Spielen wie Super Mario Sunshine, Super Monkey Ball 2 oder Star Fox Adventures. Diese drei Spiele hat Nintendo an die US Retailer-Ketten von Gamestop und Electronics Boutique ausgeliefert, damit die potentiellen Käufer sich landesweit bereits einen ersten Eindruck von den Spielen machen können.

Ob Nintendo ebenfalls in Europa solche Aktionen bei grossen Retailer-Ketten geplant hat, ist uns leider unbekannt. Sobald wie jedoch von einer ähnlichen Aktion etwas erfahren, werden wir euch natürlich umgehend per News informieren.

Quelle: GamesAreFun


 Autor:
Thomas Theiler 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von smooth
[10-08-2002 21:24] 
Hoffentlich gibt es hier dann sowas auch, spricht ja eigentlich nichts dagegen...
Kommentar von Gekko
[10-08-2002 21:54] 
*insjoypadbeissend* Demodisks gehören in Zeitschriften verkauft damit man sie in Ruhe zu hause ausprobieren kann *grmbl*, hoffentlich kommt Nintendo da auch noch drauf.
Kommentar von Kue
[10-08-2002 21:58] 
ich glaube nicht das wir auch noch in den genuss von demos kommen. schön wäre es aber.
Kommentar von GiganticZoidberg
[10-08-2002 22:00] 
Wie meinte schon Nintendo- Mastermind Shigeru M. : Ich glaube nicht, daß Demos sinnvoll sind...... ( zum Thema Demos als Beigabe zu Spielemagazinen ) blablabbla..... Der Kerl ist ja sonst bewundernswert, aber machmal scheint ihm das Dasein als Programmierer der Oberklasse doch das Hirn zu vernebeln.
Kommentar von Jindujun
[10-08-2002 22:12] 
Tja, lesen sollte man halt können... die Rede war da von Demos unfertiger Spiele, in Heften, also von Spielen, welche sich noch in entwicklung befinden... nich von fertiggestellten Spiel-Demos...
Kommentar von Clawhunter
[10-08-2002 22:22] 
Sorry, aber ich verstehe nicht ganz was mit "Demo-Spielen" und "Retailer-Ketten" gemeint ist. Explain, plz.
Kommentar von Andy
[10-08-2002 22:49] 
Demos sind Antestversionen von veröffentlichten oder noch nicht veröffentlichen Spielen. Meistens gehen diese bis zu einer bestimmten Stelle im Spiele oder sie hören nach einer gewissen Zeit auf. Retailer sind die Händler. Gröößere Retailerketten sind in Dtl z.B. MediaMarkt und Saturn
Kommentar von GiganticZoidberg
[10-08-2002 23:48] 
Ich weiß auch, was er gesagt hat, ist doch ganz egal, es zeigt aber doch eine bedauerliche Grundeinstellung. Obwohl, Sony ist da ja auch nicht viel besser, so manche Disk des OPM ist eine Riesenfrechheit, nur Microsoft scheint Demos als Köder im großen Stil zu benutzen, zumindest in Amerika. Da ist nichts mit Geheimniskrämerei sondern man wird mit Bildern, Videos, Demos zugepflastert.
Kommentar von Jindujun
[11-08-2002 0:02] 
Ja stimmt, erst mit gefakten Bildern und Videos den Mund wässrig machen ist ja die alte, feine englische Art... Imo hat Miyamoto 100%ig Recht, wenn er sagt, Demos von unfertigen Spielen gehören nicht in die Hände der Endkunden... Ich behaupte einmal, das dadurch bei einem sehr überwiedend grossen Teil der Endkunden ein falsches Bild von dem Spiel entstehen würde... Die fertigen Spiele mit Extra-Vorab- Demostationen in Käufhäusern zu bewerben ist um ein vielfaches effizienter.
Kommentar von Clawhunter
[11-08-2002 0:02] 
Danke, Andy! Eigentlich wußte ich was Demos sind, aber ich hatte da was falsch verstanden... aber nun ist mir alles klar ;)
Kommentar von GiganticZoidberg
[11-08-2002 0:08] 
Gefakte Bilder gibt´s von jeder Fraktion. Paradebeispiel ist Imo The Getaway von Sony, das macht nicht nur Microsoft und die Nintendo- Automaten auf Ultra64- Basis sind mir auch noch im Gedächtnis. Nur gegen ein paar Appetithappen ist doch nichts einzuwenden, und die MGS2- Demo damals war doch was wirklich Feines, obwohl das Spiel unfertig war.
Kommentar von nsneo
[11-08-2002 0:47] 
Gibt es in Deutschland denn keine Demo Stations in Kaufhäusern? Ich hab an so einer Demo Station nähmlich vor kurzem gespielt! Wollte nur mal fragen!
Kommentar von Jindujun
[11-08-2002 1:15] 
Doch, aber nur mit bereits erhältlichen Titeln im Normalfall... in der USA kommt man in einigen Warenhäusern in den Genuss von Demos zukünftiger Spiele, welche jedoch schon fertig entwickelt wurden, aber noch produziert werden müssen :)
Kommentar von Homer
[11-08-2002 1:28] 
@jindu: "Ja stimmt, erst mit gefakten Bildern und Videos den Mund wässrig machen ist ja die alte, feine englische Art..." und branchenübergreifend üblich... wenn ich da an die ersten diddy kong racing screens oder the getaway bei sony denke... ;)
Kommentar von GiganticZoidberg
[11-08-2002 1:40] 
Bei The Getaway ist es aber wirklich besonders extrem, wenn ich da an die ersten Screenshots denke, aber Stuntman ist auch ein guter Kandidat für den Titel " Beste Renderbildchen." Andererseits sind aber auch Magazine nicht gegen Schwindel gefeit, wenn ich da an die alte Megafun denke, die glaube ich mal titelte " Sony´s megageile Wunderkonsole" oder so ähnlich, und schrieb wie phantastisch doch Ridge Racer und TTT aussehen würden. Da sind Demos doch ideal um den Hype ein bißchen zu durchschauen.
Kommentar von Blade
[11-08-2002 2:03] 
Solange man mit modifierten Bildern das exakte Endergebnis eines fertigen Produktes wiedergiebt ist das meiner Meinung nach in Ordnung. Was die Demo-Diskussion angeht: Demos erst mit der Fertigstellung eines Spiels zu veröffentlichen ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Auch das Argument "Die Demo gibt nicht die endgültige Qualität wieder" lasse ich nicht gelten! Wer eine Demo ordentlich bearbeitet und keinen verbuggten Kram veröffentlicht, kann sehr wohl die endgültige Qualität erreichen. Ich denke es ist einfach fair den Nintendojüngern gegenüber, die ja die Spiele später auch kaufen und ein Anrecht darauf haben, während des treuen Wartens einmal Hand anlegen zu dürfen. Positiver Effekt für Nintendo übrigens: Auf die Art lässen sich unglaublich gut erstes Feedback sammeln; siehe Epic mit der UT2003 Demo für den PC.
Kommentar von Jindujun
[11-08-2002 2:18] 
@Homer: hab nicht behauptet, es gäbe heilige in der Branche :) @ Blade: Bitteschon woher hat der User das Recht auf ne Demo? Imo ist eine Demo für Endkunden verpufftes Geld. Es gibt für die Studios bereits mehr als genug arbeit, Demos für Grossanlässe wie die E3 herzustellen... Ihr Job ist es fertige Spiel abzuliefern und nicht das Verteilen von Demos. Und das grosse Warten gibt es sowieso nur bei den grossen Hardcore Fans, entscheidend ist jedoch immer noch der Massenmarkt und dieser Teil der Käufer, kauft spontan, nach Werbung oder durch Empfehlungen in Magazinen...
Kommentar von Günther
[11-08-2002 8:17] 
@Jindu: Das ist ein Punkt, den Nintendo (in Japan) noch forcieren muss. Der Kunde hat sehr wohl das Recht auf einen Vorgeschmack, um das sauer verdiente Geld nicht einfach so zum Fenster rauszuwerfen. Schließlich lebt der Entwickler vom Käufer und nicht umgekehrt. Und wenn Miyamoto solche gegenteiligen Aussagen aufstellt, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Da bekomme ich immer das Gefühl, dass Nintendo ja auf keinen Fall mit den großen anecken will - immer nur schön den Kopf einziehen und nicht aufmucksen... Zu The Getaway: Hier gab´s nur Bilder und selbst bei diesen sagte Sony selbst, dass diese nicht in Game sind!
Kommentar von Gekko
[11-08-2002 10:19] 
@Günther: Wie, was, das halte ich jetzt doch für übertrieben, mit welchem großen soll Nintendo nicht anecken wollen? Mit sich selbst, weil sie zu ihren eigenen Spielen auch keine Demos veröffentlichen? Für Kunden macht das ja auch erst Sinn wenn sie bereits nen Gamecube haben sonst können sie die Demo Disk gar nicht spielen und irgendwelche Filme oder Screenshots gibt es ja eh zur genüge und mit sowas hat Nintendo ja schon zum Cube-Start Werbung gemacht (Mini-CD im Cube-Design) und wohl auch keine Berührungsängste...
Kommentar von milhouse
[11-08-2002 12:39] 
Also die Aktion mit den US-Demos find ich klasse, allerdings sollte Nintendo imo wirklich dabei bleiben, keine unfertigen Demos zu veršffentlichen (also noch keine Zelda-Demo o.Š.). QualitŠt geht vor, und man bekommt schon frŸh genug etwas von den zukŸnftigen Games zu sehen, wenn Nintendo nicht bei SFA, SMB2 und Mario stehenbleibt.:)
Kommentar von Jindujun
[11-08-2002 13:23] 
1) um es noch einmal zu wiederholen: Miyamoto bezog sich nicht auf Demos im algemeinen, sondern auf Demos zu sich in Entwicklung befindlicher Spiele. 2) Woher zum Teufel soll der Kunde ein Recht auf Demos haben? Mag mich nicht erinnern, dass z.b. jehmals einer zu 16 Bit Zeiten Demos verteilt hat. Auch hab ich noch nichts davon gehört, dass Sony bei TV-Neuentwicklungen dem Kunden Prototypen vorführt, damit er sich von der Qualität überzeugen kann. Das Selbe bei hunderten anderen "Waren"... Ein Recht anzuspielen hat der Kunde sicher, dafür gibt es ja die DemoStationen in den Kaufhäusern, wo die Kunden die Spiele erst einmal anspielen können...
Kommentar von Blade
[11-08-2002 14:58] 
@Jindu: [red]zu 1)[/red] Jo, ich denke das ist (jetzt) auch dem letztem klar geworden ^^ [red]zu 2.)[/red] Juristisch gesehen hat der Konsument kein Anrecht auf vorläufige Demos. Der Kauf von Nintendoprodukten vepflichtet Nintendo natürlich nicht zum verteilen von Demoversionen. Ich denke aber, dass der von Dir gebrachte Bergleich ein wenig hinkt - wir reden hier nicht von irgentwelchen "Waren", auch nicht von TV-Neuentwicklungen sondern von Videospielen. Und das macht meiner Meinung nach den Unterschied. Sony und Microsoft geben ja auch Vorabversionen von ihren Topspielen heraus (MGS2 zusammen mit ZoE etc.). Ich denke das Nintendo einfach aus Kundenfreundlichkeit das selbe tun könnte. Warum geben sie denn in regelmäßigen Intervallen News zu neuen Spielen heraus? Ganz einfach: Um vorab Werbung für das Spiel zu machen und viele Spieler schon Vorab durch Presse und Internet auf ein Spiel einzustellen. Ich denke dann ist es einfach Zeitgemäß, wie bei der Konkurenz Spiele bereits anspielen zu lassen. Wenn das völlig überflüssig wäre, breuchte Nintendo ja auch auf der E3 keine Demos anbieten! Darüber hinaus ist das Argument, es gäbe bereits mehr als Genug Arbeit, nicht ganz schlüssig. Du kannst mir nicht erzählen, Rare oder Nintendo hätten nicht die Menpower um Demos fertig zu stellen. Auf der E3 gab es darüber hinaus ja auch schon Demos von nicht fertigen Spielen. Denn bedenke: So etwas wie eine fertige Demo gibt es nicht. Es gibt nur Demos, welche die endgültige Qualität annähernd wiederspiegeln und so etwas verlange ich auch von Nintendo. Aber da kann man einfach verschiedener Auffassung sein weswegen Du da ja nicht meiner Meinung sein musst. ;)
Kommentar von Jindujun
[11-08-2002 16:19] 
Jupp, Nintendo könnte das Selbe tun, wie alle anderen, aber das machen sie zum Glück seit Jahren nicht. Sicher, mein Vergleich war nicht gerade der treffenste, aber wie gesagt, eine Verpflichtung dazu hat Nintendo nicht, wie einige geschrieben hatten. Sicher macht Nintendo mit News & Co. bereits im Vorfeld Werbung für ihre Produkte, jedoch geschieht das in einer ganz anderen Art und Weise wie bei anderen Entwicklern. Nintendo war schon immer etwas mehr der Geheimniskrämer. Und aus wirtschaftlicher sicht (siehe Ideenklau usw.) gibt es garantiert fundamentale wirtschaftliche Gründe, auf Beta-Demos (ich führe mal den Begriff für Demos von sich in Entwicklungen befindlicher Spiele ein) zu verzichten. Abgesehen davon, dass ich 100%ig weis, dass die Herstellung solcher Demos mehr als genug Arbeit geben, kann man Demos für Fachmessen nicht auf die selbe Stufe stellen, wie die Demos für die Endkunden. Dass die Fachpresse die Spiele antesten kann, um davon zu berichten und somit das Produkt zu bewerben ist für einen Entwickler von elementarer Bedeutung. Die Zeit, welche für die Herstellung solcher Demos drauf geht, ist gross. Aber eben dieser Aufwand ist notwendig. Zudem traue ich es einem Pressemitglied zu, eine Beta-Version richtig einschätzen zu können, dem (Massenmarkt-) Endkunden aber definitiv nicht... Was ich sicher positiv sehen würde, wären gekürzte Demo-Versionen von bereits erhältlichen Spielen (oder einfach von fertiggestellten). Solche könnte man an die Endkunden verteilen, damit sie nicht die Katze im Sack kaufen. Ein solcher Schritt wird Nintendo imo auch in der nächsten Zeit machen. Dass Nintendo bereits im Vorab die fertigen Spiele in die Kaufhäuser zum Anspielen bringt, finde ich gut. Jedoch Beta-Demos braucht der Endkunde nicht und es steht Nintendo frei, sich gegen solche zu entscheiden. Gegenüber Anspielversionen fertiger Spiele via Magazin Demo Disk habe ich nichts einzuwenden und das wäre sicher auch zeitgemäss; eine Verpflichtung dazu hat Nintendo nur desswegen noch lange nicht, dies liegt in ihrem ermessen... Ich denke, dass wir grob einer Meinung sind. Sicher, als "Freak" möchte man die Spiele halt gerne so schnell wie möglich spielen, mitunter auch ein Grund, wieso bei mir Importkonsolen rumstehen. Aber für den Massenmarkt ist das einfach absolut irrelevant und daher braucht es Beta-Demos auch gar nicht. (Hmm, wir sollten dazu mal nen Thread im Forum aufmachen ;))
Kommentar von Raphael
[11-08-2002 20:36] 
Wo ist Metroid Prime? In Japan gabs das doch auch, und in Amerika kommt es sogar noch dieses Jahr raus!
Kommentar von ogott
[11-08-2002 22:02] 
als ich meinen gamecube gekauft habe, war im kaufhaus auch einer mit einer demo disk. das war eine woche nach dem launch. da waren demos von luigi's mansion, wave race und rouge leader drauf. ausserdem noch videos zu pikmin und ein paar anderen spielen. sowas hab ich wirklich sinnvoll gefunden, leider bin ich aber nach tagelangem herumtelefonieren draufgekommen, dass es für den endkunden unmöglich ist, an die disks ranzukommen. bei luigi's mansion hab ich es auch genial gefunden, dass ein video zu pikmin drauf ist. sowas finde ich dann wirklich sinnvoll. wieso bringen die denn nicht einfach die demos???
Kommentar von GiganticZoidberg
[11-08-2002 22:20] 
Eine Demo ist natürlich keine Pflicht, nur bei Unternehmen, die einem inzwischen je nach Spiel zwischen 50-70 Euro aus der Nase ziehen wollen, wäre es zumindest eine anständige Geste, die Software anspielen zu lassen. Was im PC- Bereich Gang und Gebe ist, sollte doch auch im Konsolenbereich kein Ding der Unmöglichkeit sein. Die Geheimniskrämerei von Nintendo mit dem Argument ihrer ach so innovativen Ideen, ist doch nur ein vorgeschobener Grund, viel eher möchte man nach alter Yamauchi- Art nichts kostenlos aus der Hand geben.
Aktuell @ GU