Entwickler kommentieren Revolution

News vom 25-10-05
Uhrzeit: 0:19
Die Kollegen von IGN haben einige Statements von hochrangigen Entwicklern zur Nintendo Revolution veröffentlicht:
 
Ken Sugimori (Game Freak, Art Director von Pokémon):
Als Sugimori den Controller zum ersten Mal sah, war er sehr überrascht. Er glaubt, dass viele Leute das Spielen wegen den vielen Buttons auf den Controllern aufgeben würden, aber es eine große menge Mut erfordert, die Buttonanzahl zu reduzieren. Er meint, dass man mit der Revolution im Stande sein wird, Dinge zu tun, die mit anderen Konsolen nie möglich waren. Außerdem fügte er lachend hinzu, dass er auf der Revolution lieber spielen als entwickeln möchte.
 
Kouichi Suda (Präsident von Grass Hopper Interactive, welches für Killer 7 verantwortlich ist):
Er will den Controller erst einmal in seinen Händen halten, was laut seiner Aussage wahrscheinlich nicht mehr lange dauern wird. Nachdem er den Controller sah, gab es für ihn keine andere Wahl als Spiele für die Revolution zu entwickeln. Er soll bereits ein Konzept für ein Revolution Spiel haben, welches nur noch umgesetzt werden muss. Somit können wir Grass Hopper zu der Revolution Entwickler Liste hinzufügen.
 
Toshihiro Nagoshi (Sega - Producer von F-Zero GX/AX und Super Monkey Ball):
Nachdem er den Controller sah und mit ihm auch Demos gespielt hat, war er sehr überrascht. Der Controller soll alle erforderlichen Elemente kombinieren, um Spiele genießen zu können. Außerdem soll der Controller das Gefühl erwecken, selber der Hauptprotagonist zu sein. Er meint, dass sich durch den Controller neue Genres aller Art ergeben werden.
 
Tooru Iwatani (Namco – Vater von Pac Man):
Iwatani findet, dass der Revolution Controller eine Lösung für zahlreiche Probleme darstellt, mit denen andere Interfaces zu kämpfen haben. Genauso wie der Nintendo DS mit dem Stylus, durch den zahlreiche neue Spielkonzepte geboren wurden. Er erwähnt ein paar Spiel-Ideen, unter anderem ein Game mit Texteingabe, dass sich an Leute richtet, die viel Text am Handy eingeben.
 
Hironobu Sakaguchi (Mistwalker - Vater von Final Fantasy):
Als er den Controller zum ersten Mal sah, dachte er sich, wie toll und typisch Nintendo er ist. Der Controller vermittelt das Gefühl tatsächlich den Bildschirm zu berühren. Somit könnte man meinen, dass es eine Erweiterung des Nintendo DS ist. Dies ist aber nicht der Fall. Es ist ein vollkommen neues Konzept, welches Software Entwickler, sowohl auch Otto Normalverbraucher in Aufregung versetzt.
 
Yasuhiro Wada (Marvelous Interactive – Vater von Harvest Moon):
Er fand den Controller zunächst klein, aber sehr gut designed. Nur verstand er das Konzept nicht, welches hinter dem Controller steckt. Als er aber selbst Hand an den Controller legte, dachte er, dass das Konzept gut funktionieren würde. Ähnlich wie mit dem Nintendo DS, wo ihm nach und nach verschiedene Ideen eingefallen sind. Er meint, dass der Revolution Controller das ultimative Spielzeug für Entwickler sei. Es entstehen zwar viele Grundideen, die aber gut in ein Spiel zu integrieren, um es spaßig zu gestalten, ist da bisschen schwieriger. Es scheint als liebe er den Controller und bezeichnet ihn als tatsächliche Revolution in der Videospiel-Industrie.
 
Takanobu Terada (Banpresto - Super Robot Wars Producer)
Er war am Anfang enttäuscht, da er annahm, dass der Controller eine einzigartigere Form besitzen würde. Das legte sich aber schnell, als er den Expansion Anschluss sah. Er fragt sich, ob man durch ihn zum Beispiel ein Mehrspieler Shooter entwickeln könne, das keinen Monitor braucht. Der Kampf soll allein durch die Controller stattfindet. Er findet den Controller toll und meint, dass er eine Inspiration für viele Ideen sein wird. Nicht nur in der Videospiel-Industrie.
 
Hiroshi Tanibuchi (Konami - Powerful Pro Producer):
Tanibuchi war überrascht, als er den Controller zum Ersten mal gesehen hat. Er hatte auch schon mit der Revolution gespielt und laut seiner Aussage, fungieren die Charaktere in Übereinstimmung mit den Bewegungen des Controllers. Er findet das Spielgefühl sehr erfrischend und meint, dass man selber damit spielen müsse, um dies nachvollziehen zu können. Außerdem zieht er eine spezielle Revolution-Version zu Powerful Pro in Betracht.
 
Masahiro Sakurai (Sora – Vorherige Arbeiten an  Kirby, Smash Brother und Meteos):
Er findet Nintendos Entschluss, die Hürden in den Spielen zu verringern, nachvollziehbar. Deswegen sagt es ihm zu, dass die Buttonanzahl auf dem Revolution Controller auf nur einen reduziert worden ist. Durch das Touch-Pad des Nintendo DS wurden manche Spiele leichter zu verstehen. Aber durch das Steuerkreuz, den Buttons und dem Touch-Pad sind die Spiele hingegen komplizierter geworden. Er hofft, dass das beim Revolution Controller nicht der Fall sein wird.
 
Kouichi Ishii (Square Enix – Producer des World of Mana Projektes):
Er glaubt, dass viele Entwickler es genießen werden, Spiele für die Revolution herzustellen. Allerdings müsste man dazu die Game-Design Methoden von Grund auf ändern. So müsste man sich zum Beispiel in die Zeit zurückversetzen, in denen man als Kind gespielt hat und sich dann fragen, was man für Dinge zustande bringen könnte, wenn man für die Revolution entwickelt. Sofern man das schaffen sollte, wäre man sicher im Stande eine komplett neue Form des Spielens zu schaffen.
 

 Autor:
Emanuel Rilling 
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Arutha
[25-10-2005 10:23] 
Irgendwie tönt alles nach: Ah der Controller ist eine echte Revolution ich bin sehr positiv überrascht, habe aber keine Ahnung wie man das Sinnvoll nutzen kann und schau mal was von Nintendo kommt.
Kommentar von kritzel
[25-10-2005 11:37] 
gääähhhnn...hab ich schon vor ein paar tagen, ich glaube bei gamefront, gelesen....
Kommentar von Anubis
[25-10-2005 14:02] 
@ Kritzel Und nur weil es eine andere Seite früher postet, soll unsere Community nicht darüber informiert werden?! Ich denke wir sollten nicht diejenigen sein, die sowas nciht posten, nur weils jemand anderes schon vor uns hatte.
Kommentar von Dinkelmus_Kleinholz
[25-10-2005 15:04] 
@Arutha: Dazu muss man die japanische Mentalität kennen. Da gehört es sich einfach so, eine Leistung, und sei es die, des größten Konkurrenten zu loben. Letztendlich sind es alles nur Floskeln, die man bei jedem Launch/Spiel/Whatever zu hören bekommt. Die Äußerungen da oben sind so bedeutend, wie ein Kieselstein, der sich gegen den anrollenden Gletscher stemmt.
Kommentar von diggler
[25-10-2005 15:13] 
Also echte Begeisterung lese ich aus keinem der Statements heraus, Hilflosigkeit schon eher...
Kommentar von kritzel
[25-10-2005 15:25] 
@ anubis die tagesthemen bringen auch keine beiträge der vorletzten woche! news sind neu...der bericht von euch hat schon nen bart! also mal die a*schbacken zusammenkneifen und auf den neusen stand bleiben!
Kommentar von Darkie
[25-10-2005 15:47] 
Noch einer der es nicht kapiert hat, der kritzel. Maul halten und fertig. ;)
Kommentar von gamegod
[25-10-2005 15:57] 
Also zumindest Suda ist ja mittelschwer begeistert...ich hoff nur das die Aussage vom Art Director von GameFreak nicht für das ganze Studio steht...
Kommentar von Darkie
[25-10-2005 16:56] 
Ich hoffe Hironobu Sakaguchi macht sich auch an nen RPG für die REVO. ^^
Kommentar von ness
[25-10-2005 18:20] 
So sah es doch auch vor dem DS-Start aus, und nun ist er äußerst erfolgreich und wird mit Software unterstützt!
Kommentar von Hamu-Sumo
[26-10-2005 16:08] 
Ich denke, Ishii-san hätte sich anders angehört, wenn World of Mana zumindest u. a. für den Rev gekommen wäre. Somit ist für mich klar, dass sich PS3ler und/oder Xbox 360ler (klingt das doof :P) freuen werden. :/
Content @ GU