E3: Aonuma spricht über Twilight Princess!

News vom 19-05-05
Uhrzeit: 15:04
Die Kollengen von IGN haben ein Interview mit Eiji Aonuma, der leitenden Kraft hinter The Legend of Zelda: Twilight Princess für den Nintendo GameCube, geführt. Aonuma lüftet das eine oder andere Geheimnis, und plaudert ungezwungen über einige der heißesten Features von einem der meistgehypten Titel des laufenden Jahres. Hier die Zusammenfassung:
 
Vorweg räumt Aonuma ein, dass der neueste Spross der Zelda Reihe nicht (wie von einigen Seiten spekuliert) vom Film Ladyhawke inspiriert wurde. Man wollte Link diesmal (im Gegensatz zum Vorgänger The Wind Waker) als Jugendlichen darstellen, der im Laufe des Spiels zu einem jungen Erwachsenen heranreift. Dieses Erwachsensein sei nicht nur als stilistisches Mittel zu betrachten, es beeinflußt auch Links Fähigkeiten im Spiel, die Art wie er mit seiner Umgebung interagieren kann. Um diesen Aspekt zu betonen, kam man auf die Idee, Link beim Betreten des finsteren Twilight Realm in ein Tier zu verwandeln. Der Wolf genießt in der Tierwelt seit jeher eine besondere Bedeutung. In vielen Kulturen gilt er als mystisches Wesen, welches das Heldentum repräsentiert, also ein passendes Symbol für den Heroen der Zelda Saga. Auch diese Metamorphose ist nicht nur von stilistischer Bedeutung, als Wolf erlernt Link neue Fähigkeiten, die er in Menschengestalt nicht besitzt. Link verfügt in dieser Form über erweiterte Sinne, hört und sieht Dinge, die ihm als Mensch verborgen bleiben würden. Weiters ist der Vierbeiner agiler und bewegt sich schneller fort, wenngleich er auch nicht die Geschwindigkeit von Epona, Links treuem Pferd, erreicht. Aber der Identitätswechsel bringt auch Nachteile. Als Wolf muß Link naturgemäß auf sein Schwert verzichten, glücklicherweise sitzt das mysteriöse Mädchen Midna immer auf seinem Rücken und greift helfend in das Geschehen ein, Teamarbeit ist also gefordert. In der Lichtwelt wird Midna ebenfalls eine Rolle spielen, allerdings, so deutet Aonuma an, wird es mit dem Mädchen hier eine besondere Bewandnis haben.
 
GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
58 KB

GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
67 KB

GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
66 KB

GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
51 KB
Die Dunkle Welt ("Twilight Realm") breitet sich konstant aus, und droht Hyrule samt Mitbewohner zu verschlingen. Menschen nehmen im Twilight Realm grundsätzlich die Gestalt von Tieren an. Link wird als Wolf mit den anderen Tieren kommunizieren und interagieren können, als Mensch kann er sein Pferd Epona oder einen Falken durch Pfiffe herbeirufen - Aonuma beschreibt dies als ein wesentliches Element von Twilight Princess, welches in vielfältiger Weise den Spielablauf beeinflussen wird. Link wird über zahlreiche Möglichkeiten verfügen, über das Land zu reisen. Eine Bootstour ist auf jeden Fall vorgesehen, möglicherweise erhebt sich Link sogar in die Lüfte. Der Beginn im Dorf Toaru (vorläufiger Name) wurde für die E3 Demoversion übrigens modifiziert und vereinfacht, um einen schnellen und ungezwungenen Einstieg zu ermöglichen. Die Endfassung soll mehr Cutscenes und Events bieten, sodass es für Link schon im ersten Abschnitt des Spiels sehr viel zu entdecken gibt.
 
GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
47 KB

GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
59 KB

GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
62 KB

GameCube - "Legend of Zelda: Twilight Princess - Trailer"-Screenshot
62 KB
In punkto Spielumfang soll The Legend of Zelda: Twilight Princess dem legendären Ocarina of Time in nichts nachstehen, ja dieses sogar noch übertreffen. Wir sollten uns auf zahlreiche Minispiele, Sidequests und Rätsel einstellen. Auf eine Breitbildoption hat man verzichtet, in den Zwischensequenzen wird durch schwarze Balken am oberen und unteren Bildschirmrand cinematisches Flair erzeugt. Sprachausgabe enthält die vorliegende Vorabversion noch keine, Nintendo plant jedoch, die aus den Vorgängern bekannten simplizistischen Artikulationslaute ("Hey", "Oooch", "Hmmm") durchaus noch zu ersetzen, in welcher Form genau dies geschehen wird, steht noch nicht fest. Ob der finstere Bösewicht Ganon im Spiel auftauchen wird, lässt Aonuma offen, angesichts seiner bedeutenden Rolle in den anderen Teilen der Zelda Reihe, die in Hyrule angesiedelt sind (und unter Berücksichtigung seiner Verbindung zum Triforce), gilt dies aber als wahrscheinlich. Auch über Zeldas Rolle im Spiel möchte Aonuma noch nicht viel verraten, er räumt bloß ein, dass auch die Prinzessin möglicherweise in der Lage sein wird, ihre Gestalt zu verändern. Auch die Zeit wird im neuesten Zelda Titel ein wesentliches Spielelement darstellen, Zeitreisen wie in Ocarina of Time oder Majora's Mask sind jedoch nicht vorgesehen.


Quelle: IGN.com

 Autor:
Alfred Fank 
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von kaneda
[19-05-2005 15:26] 
Ich freu mich eh schon ohne Ende auf das Spiel, die neue News macht das Warten nicht grade erträglicherer.^^
Kommentar von Clawhunter
[19-05-2005 15:53] 
wirklich, wirklich sehr nette Infos.... kann gar nicht schlecht werden, das spiel. Einzig hoffe ich, dass die Zeit einem nicht einen Strich durch die Rechnung macht, d.h. dass man unendlich Zeit haben soll.
Kommentar von Ranma
[19-05-2005 17:31] 
vieleicht alteret link wie bei fabel:) ne scherz. hoffes ned:) das wirddas spiel des jahres:) bin ich mir gaanz sicher.
Kommentar von Shiro
[19-05-2005 20:27] 
Ob es im Twighlight Realm, Ganon als Schwein geben wird? XD
Kommentar von dolphin-maniac
[20-05-2005 13:40] 
Wäre durchaus möglich! Denn diese Schweinsgestalten erinnern schon stark an Ganon...
Aktuell @ GU