Bandai und Namco gründen neue Holding

News vom 02-05-05
Uhrzeit: 11:02
Umgangssprachlich würde man das eine Elefantenhochzeit nennen: Wie Bandai heute bekannt gab, wird der japanische Spielwaren-Gigant den Videospiel-Entwickler und -Publisher Namco zum Preis von 175,3 Mrd. Yen (ca. 1,3 Mrd. Euro) übernehmen. 6,3 Prozent von Namco werden dabei in bar zum Preis von 10,5 Mrd. Yen (ca. 77,8 Mio. Euro) erworben. Unter dem Namen Namco Bandai Holdings Inc. wird das neue Unternehmen seine Geschäfte am 29. September 2005 aufnehmen, Präsident wird der bisherige Bandai-CEO Takeo Takasu zusammen mit Namcos jetzigem Vice Chairman Kyushiro Takagi.
 
GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
77 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
47 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
49 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
44 KB
GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
60 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
49 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
68 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
59 KB
Namo-Aktionäre werden die Aktien der neuen Holding im Verhältnis 1:1 mit den bisherigen Namco-Aktien eintauschen können. Allerdings liegt der Aktienkurs mit 1.597,5 Yen pro Aktion rund 14 Prozent über dem Ausgabekurs beim Börsenschluss am 28. April 2004.
Der Jahresumsatz der neuen Namco Bandai Holdings Inc. wird bei ca. 3,39 Mrd. Euro liegen - damit wird das Unternehmen der zweitgrößte Spielwaren- und Videospiel-Hersteller Japans
 
GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
54 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
56 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
55 KB

GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
66 KB
GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
GameCube - "Namco Bandai Holdings Inc."-Screenshot
84 KB
Bandai selbst ist neben Spielwaren-Franchises wie Hello Kitty und Power Rangers auch durch Videospiele zu den Marken Gundam, Digimon und Dragon Ball Z Spielefans ein Begriff. Namco konnte sich vor allem durch die Pac-Man-, Ridge Racer- und Tekken-Serien einen Namen in der Videospielbranche machen.
Bereits vor wenigen Tagen kündigten Namco und Bandai die Produktion eines Hello Kitty-Spiels für Nintendos GameCube an - zu diesem Zeitpunkt war noch nicht abzusehen, wieviel aus dieser Kooperation werden würde.
 
Nintendo selbst hält einen geringen Aktienanteil an Bandai, der voraussichtlich auf die neue Holding übergehen wird.
 
Bildquelle: Game Watch

 Autor:
Thomas Theiler 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Waffleman
[02-05-2005 12:49] 
Erst Sammy und Sega und nun Bandai und Namco...ich frag mich, wie lang Capcom noch solo bleibt. ;)
Kommentar von Raymond
[02-05-2005 13:00] 
Wie wärs denn mit Capcom und Konami?
Kommentar von Homer
[02-05-2005 13:08] 
ich sag nur: Nintendo & Microsoft *zurücklehnundbeobachtwieeinhandfesterstreitvomzaunbricht*
Kommentar von kritzel
[02-05-2005 13:22] 
neee...nintendo und sony...is besser!
Kommentar von Shiro
[02-05-2005 13:50] 
Capcom und Konami würden irgendwie zueinander passen...
Kommentar von dolphin-maniac
[02-05-2005 14:18] 
Nintendo und Sony kannst du schonmal abschieben... ich glaube da passt Nintendo mit ner westlichen Firma um einiges besser. Wenn japanisch, dann eher Matsushita (Panasonic).
Aber um aufs Newsthema zu kommen: Bin gespannt wie sich dadurch die Software-Verlagerung ändern wird. Nintendo und Namco pflegen schon sonst recht gute Kontakte in letzter Zeit - von Bandai mal zu schweigen...
Kommentar von Son-Gohan
[02-05-2005 14:27] 
*tales of legendia für cube forder*
Kommentar von Darkie
[02-05-2005 14:35] 
175,3 Mrd. Yen (ca. 1,3 Mrd. Euro) übernehmen. 6,3 Prozent von Namco werden dabei in bar zum Preis von 10,5 Mrd. Yen (ca. 1,3 Mrd Euro)
Da haut was mit den Zahlen nicht hin. :( -> 175, 3 Mrd Yen und jeweils diese 10,5 Mrd Yen sind 1,3 Mrd Euro ? Namco und Bandai for Nintendo. ^^
Kommentar von Homer
[02-05-2005 15:11] 
ups, zahlendreher verbessert - und das forentopic reingelinkt.
Kommentar von Tuwega
[02-05-2005 16:37] 
Jetzt will ich aber .hack-Nachfolger von Monolith sehen.
Kleiner Spaß am Rande. Das ist doch wirklich mal eine richtig mächtige Fusion! Bleibt interessant zu sehen, wie sich diese Vereinigung auf die Spieleentwicklung auswirken wird.
Kommentar von Silley
[02-05-2005 16:49] 
ich habe da noch so ein paar sachen im hinterkopf (korrigiert mich wenn ich mich irre)... zu euren Fusionsfantasien :) Microsoft hat Nintendo doch bereits ein angebot gemacht (kurz vor der X-Box?), welches Nintendo ablehnte. Rare mußte trotzdem dran glauben. Nintendo hat nur geringe Anteile an Bandai? Hmm, dachte es wären mehr. Gab doch sogar mal gerüchte von wegen, dass Nintendo Bandai schlucken wolle. Wie auch immer, aus Nintendos sicht kann diese news nur positiv sein.
Kommentar von J!ndu
[02-05-2005 17:03] 
Die Anteile von Nintendo sind nicht gross - aber so wie ich es im Kopf habe, ist das Aktienkapital von Bandai stark verteilt - d.h. es gibt nicht viele Aktionäre, die grössere Anteile auf sich vereinen.
Kommentar von Homer
[02-05-2005 17:07] 
laut waffle hat nintendo vor der fusion ca. 2,3% an bandai, dann werden es danach geschätzt 1,6% sein... nicht der rede wert, um unternehmerische ziele durchzusetzen, nur ne gute kapitalanlage.
Kommentar von J!ndu
[02-05-2005 17:24] 
Naja, afaik ist die UFJ Bank mit 6% von Bandai der grösste Aktionär, Makoto Yamashina hatte selbst nur 5.2% ^^
Kommentar von Zarphir
[02-05-2005 17:47] 
Mal ganz dumm gefragt: Und welches ist dann der zweitgrößte Spielwaren- und Videohersteller Japans? Sony? Ansonsten: W-o-w! Kann nur positiv für Big N sein!!! Liebe Grüße, Zarphir
Kommentar von mehm
[02-05-2005 18:16] 
Homer: Waren um genau zu sein 2,6%. ^^ Nintendo wird am neuen Unternehmen dann 1,56% Anteile haben. ^^
Kommentar von Ohrbesen
[02-05-2005 18:36] 
Und morgen wirds von MS geschluckt...*ugly*
Kommentar von kay
[02-05-2005 19:56] 
Ich denke auch,dass es nur positiv für Nintendo sein kann...auf Revolution schielt!!
Kommentar von ness
[02-05-2005 20:27] 
Microsoft hatte Nintendo im Jahre 2001 ein Angebot von 25 Milliarden Dollar gemacht, sollen sogar einige in der Chefetage überlegt haben darauf einzugehen, Yamauchi hatte aber abgelehnt.
Kommentar von Waffleman
[02-05-2005 21:00] 
@Zaphir: Sega Sammy ist auch ne mächtiges Unternehmen. Vielleicht meinen die aber auch Sony.
Kommentar von Darkie
[02-05-2005 22:01] 
Was ist mit Microsoft und Nintendo ? Nintendo hat es gar nicht nötig sich von solch Verbrecherverein überreden zu lassen. ;)
Kommentar von NIN
[03-05-2005 12:16] 
@Zarphir: dort oben steht doch das Namco Bandai jetzt der zweitgrößte Spielehersteller ist. Der größte ist natürlich Nintendo am dritten Platzt dürfte dann wohl Konami oder Square Enix stehen.
Aktuell @ GU