Nintendo mit Gewinnrückgang im 3. Quartal

News vom 26-01-05
Uhrzeit: 20:04
Nintendo gibt die Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt und gibt so auch Einblicke zu dem momentanen Stand des neuen Handheld Nintendo DS. 
 
So hat Nintendo im dritten Quartal, welches vom 1.10.04 bis 31.12.04 verlief, einen Gewinnrückgang von 43 Prozent erdulden müssen. Damit erreichte man einen Nettogewinn von 21,3 Mrd. Yen (205,8 Mio. Dollar), wobei man im Vorjahreszeitraum noch einen Wert von 37,4 Mrd. Yen (363,8 Mio. Dollar) erwirtschaften konnte. Der Umsatz selbst stieg allerdings von 228,2 Mrd. Yen auf 231,4 Mrd. Yen.  Angesichts dieser Zahlen senkt Nintendo auch die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr von ehemals 90 Mrd. Yen (876,64 Mio. Dollar) auf nun 70 Mrd. Yen (681,83 Mio. Dollar).

Nintendo selbst gab die geringer als erwarteten Umsätze und den starken Yen Kurs als Gründe an. So senkte man die Absatzerwartungen für Software für den Nintendo DS von 15 Mio. auf zehn Mio. Einheiten. Dazu sagte Nintendo Senior Managing Director Yoshihiro Mori: "NDS Software verkauft sich nicht, weil die Kunden mit dem vorinstallierten PictoChat spielen. Selbst wenn sie ein Spiel kaufen, können mehrere Spieler es benutzen um gegen einander zu spielen und dies eliminiert das Bedürfnis dass sich jeder ein eignes Spiel kaufen muss. Außerdem haben wir ein Demo Spiel mit der DS Maschine in den USA dazugegeben und verschoben ein paar Erscheinungstermine für Spiele in das nächste Geschäftsjahr.". Zusätzlich wurde auch noch die Kompatibilität zu Game Boy Advance Spielen als Grund genannt.
Trotzdem geht man weiterhin davon aus, bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres, welches am 31.3.2005 endet, 6. Mio. Stück des Handhelds zu verkaufen. 
 
Der GameCube erreicht langsam seinen letzten Lebenszyklus. So senkte man die geplante Auslieferungsmenge von 4,5 Mio. auf 4 Mio. Stück. Vor allem in den USA und durch den Hype von Halo 2 und Grand Theft Auto: San Andreas ging Nintendos Software Angebot an vielen Kunden vorbei. So machen vor allem die Titel von Electronic Arts Inc., Take -Two Interactive Software Inc. und Activision Inc. den Nintendo eigenen Titeln schwere Konkurrenz im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Auch der Game Boy Advance SP machte weniger Gewinn: Obwohl er mit 13,6 Mio. verkauften Stück das Ergebnis des gleichen Quartals im Vorjahreszeitraum von 13,2 Mio. noch einmal leicht übertraf, wurde dies von den reduzierten Preis des Handhelds mehr als relativiert. Die Softwareverkäufe für den GBA stiegen von 61, 5 Mio. auf 72,6 Mio. Stück.
 
Die Aktie von Nintendo ging heute mit einem Minus von 2,59 Prozent aus dem Handel.
  
Quelle:NCL/Bloomberg

 Autor:
Oliver Sautner 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von kay
[26-01-2005 20:06] 
"Der GameCube erreicht langsam seinen letzten Lebenszyklus. So senkte man die geplante Auslieferungsmenge von 4,5 Mio. auf 4 Mio. Stück." Schade,aber zu erwarten!!
Kommentar von kritzel
[26-01-2005 20:16] 
war der gamecube überhaupt mal richtig am leben?! irgendwie hab ich zwar so ein teil aber bis auf mario sunshine zelda :ww, metroid und vor allen dingen smash bros. hab ich nie wirklich damit gezockt...schade eigentlich das dem teil viel zu wenig beachtung geschenkt wurde...
Kommentar von CoolS
[26-01-2005 20:40] 
senkt Nintendo auch die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr von ehemals 90 Mrd. Yen (677,24 Mio. Dollar) auf nun 70 Mrd. Yen (870,74 Mio. Dollar). sie senken die zahlen indem sie fast 200 mio dazuaddieren? Oo ^^
Kommentar von Darkie
[26-01-2005 21:21] 
Alles nicht so wild. ^^
Kommentar von Fireman
[26-01-2005 21:42] 
Schade um Nintendo : (
Kommentar von -Peki-
[26-01-2005 21:43] 
Nintendo fehlt halt einfach gute Software! Dieses Weihnachten hatten sie ja nicht so viel zu bieten und Metroid2 lief eher schlecht als recht. Sie müssen dringend mehr Spiele produzieren oder die Third Parties irgendwie dazu bewegen, weitere Spiele auf dem Würfel zu portieren - vielleicht nochmlas die Gebühren senken. Derzeit ziehen sich die Third Parties ja leider eher zurück und ganze Genres wie z.B. Sport finden kaum noch Beachtung. Und hoffentlich ist das kein schlechte Omen mit der Software Situation am NDS. Vielleicht waren die meisten zufrieden mit der möglichkeit GBS Spiele am DS zu zocken, hatten mit der Metroid Hunters Demo genügend Spass oder konnten kein Mario DS mehr ergattern. Aber man muss aufpassen, dass es nicht wieder zu wenig Titel im Vergleich mit der PSP für den neuen Handheld gibt. Denn dann wird es richtig bitter für Nintendo...
Kommentar von Andy
[26-01-2005 21:53] 
Peki du bist ja so ein Miesmacher, hier im Forum gibts genug Leute die das jetzige LineUp absolut gut finden also kann Nintendo gar nicht unerfolgreich sein *räusper*
Kommentar von Homer
[26-01-2005 21:54] 
Naja, Nintendo hatte nicht weniger zu bieten als andere... Metroid Prime 2 ist exzellent, Donkey Konga war ein sehr guter Titel für das Weihnachtsgeschäft, Paper Mario 2 ist toll... MS hatte auch nicht mehr als Halo 2 und Fable, Sony nicht viel mehr als Eye Toy 2, Killzone und GTA:VC. Aber manche wissen halt, wie man ihre Produkte kommuniziert und andere nicht...
Kommentar von -Peki-
[26-01-2005 22:43] 
@Andy: Ich bin kein Miesepeter sondern sehe mich als Realist. Und das GU eigentlich für GameCube-Universe steht braucht auch nicht erwähnt zu werden. Die meisten User hier haben halt Nintendo Konsolen - ich auch.

Wenn in den Verkaufszahlen 2004 in den USA ein Halo 1 noch vor allen GameCube Spielen liegt, dann sollte das doch stutzig machen. Wenn ich mich so umschaue, dann ist im MediaMarkt un Co. die Xbox Abteilung mehr als doppelt so groß wie die GamCube Abteilung. Die Videotheken hier in der Umgebung haben alle, bis auf eine, die GameCube Abteilung aufgelöst und verleihen nur noch PS2 und Xbox Titel. Viele Ankündigungen sind nicht mehr für den Würfel, usw. usf. Wenn es nicht die hochwertige Spiele von Nintendo selber geben würde, dann wüßte ich auch nicht. Obwohl diese manchmal auch den einen oder anderen Third Party vergraulen dürften, da dies eine sehr starke Konkurrenz auf dieser Platform ist. Ein Ausweg ist es imo wie bei Zelda für den GBA starke Spielserien von anderen Herstellern wie Capcom programmieren zu lassen. Einen Fehler sehe ich immer noch in der Online Strategie von Nintendo, wodurch viele Multiplatform Spiele halt einfach auf einer anderen Konsole einen Mehrwert haben. Okay, manche Spiele haben dafür einen Nintendo Bonuscharakter, doch sowas kann man an der Hand abzählen. Und Partyspiele waren früher mal mit Mario Party auf dem Würfel zu Hause, hier hat aber Sony eindeutig mit EyeToy und SingStar einen Punktsieg errungen und neue Spielergruppen erschlossen. Irgendwie vermisse ich die Innovationen bei Nintendo, der NDS ist was neues aber dem Cube haben sie wohl bereits aufgegeben.
Kommentar von Alan
[26-01-2005 23:18] 
Peki schreibt. ".....und Metroid2 lief eher schlecht als recht." Kein Wunder, denn das Spiel - an sich klasse - hat keine wählbaren Schwierigkeitsgrade und ist sehr schwer. Ich kenne Leute, die das Spiel deswegen nicht gekauft bzw. wieder umgetauscht haben. Schon nach dem Erscheinen von MP1 wurde in verschiedenen Reviews auf den hohen Schwierigkeitsgrad und den sich daraus ergebenden kommerziellen Konsequenzen hingewiesen. Wann begreift man bei Nintendo, daß ein Spiel nur dann ein kommerzieller Erfolg werden kann, wenn es auch für Einsteiger gut spielbar ist. Das beste Beispiel hierfür ist Halo 2, das im Einfach-Modus auch für jeden Anfänger problemlos spielbar ist.
Kommentar von J!ndu
[26-01-2005 23:27] 
In der GameCube Userbase gibt es mehr als genug geübte Spieler - daran kann es wohl kaum gelegen haben, dass es sich schlechter verkauft hat. Nintendo hat einfach den ganzen Launch verplant und Halo 2 abzuwarten war eh eine der dämlichsten Entscheide ever...
Kommentar von Ryudo
[26-01-2005 23:38] 
Ich muß Peki zustimmen. Nintendo hat in dieser Generation viele "Genre Hochburgen", die man sichteilweise zu N64 Zeiten erkämpft hat, kampflos aufgegeben. FPS Liebhaber verlor man an Microsoft und J&Rs sind inzwischen auf der PS2 eher zu Hause als auf dem Cube.
Kommentar von krümel
[26-01-2005 23:56] 
Nintendo geht unter ;(((

...
Kommentar von Andy
[27-01-2005 0:24] 
Peki, das mit dem Miesepeter war natürlich nicht ernst gemeint, ich teile doch ebenso deine Ansicht und sehe mich als Realist an. Jedoch empfinde ich dass hier in der Community es teils schon Nintendo-Fanboys gibt, die in ihrer eigenen Welt leben.
Kommentar von Alan
[27-01-2005 0:26] 
@J!ndu. " In der GameCube Userbase gibt es mehr als genug geübte Spieler - daran kann es wohl kaum gelegen haben, dass es sich schlechter verkauft hat." Da irrst du dich. Die Zahl der "geübten Spieler" reicht noch lange nicht aus für einen wirklich kommerziellen Erfolg. Halo 2 hätte sich nicht 6,5 Millionen Mal - bis jetzt - verkauft, wenn es nur für "geübte Spieler" geeignet gewesen wäre.
Kommentar von J!ndu
[27-01-2005 0:35] 
1) Einen kommerziellen Erfolg hast du schon deutlich unter einer Million. 2) Wie gesagt: Echoes ist nicht so schwer, dass man es nicht auch als Anfänger spielen könnte. Das gilt auch für Prime. Um richtig ins Spiel zu kommen, benötigt es aber Spiel-Sessionen von einer Stunde und mehr am Stück - das ist vielmehr das Problem, wenn jemand nicht ins Spiel kommt. Wer selbst dann noch nicht mit dem Spiel klar kommt, der macht schlicht etwas falsch: Sämtliche Gegner bei Metroid erfordern eine geschickte Taktik - wer immer stur mit der falschen Taktik anrennt, wird keine Chance haben. Dann sollte man halt ev. nicht gleich das Spiel verkaufen, sondern z.B. im Internet andere Spieler um Hilfe fragen - mit der entsprechenden Strategie klappts ;)

Was vielen Nintendo Spielen allerdings fehlt - da hast du recht - ist ein frei wählbarer Schwierigkeitsgrad. Wer möchte, sollte sich Metroid einfacher machen können - ebenso sollten Zocker bei Wind Waker den ausgeschalteten Energie-Verlust bei Gegnerkontakten einschalten können ;)
Kommentar von Waffleman
[27-01-2005 1:32] 
Nintendo fehlt es nicht an guter Software, sondern an guter Kommunikation. Da nützen die besten Spots nichts, wenn man sie trotzdem nur bei Giga sieht. Da sind die schönsten Printkampagnen sinnlos, wenn sie nur in den Fachmagazinen erscheinen. Erstaunlich finde ich dennoch den Gewinn, den Nintendo einfährt. Das macht ihnen bei der Lage sicher keiner so schnell nach. Auch der NDS wird noch in Fahrt kommen, wenn die Software kommt, die die neue ältere Zielgruppe auch haben will.
Kommentar von TheRock
[27-01-2005 9:33] 
die Metroid Primes waren an irgendeiner Stelle zu schwer? oO mir waren die eher immer zu leicht.. gegenüber den 2D Metroids haben mir teilweise echt knackige Gegner gefehlt *g*
Kommentar von Silley
[27-01-2005 17:09] 
mich würde ein zu leichter Schwierigkeitsgrad auch eher abschrecken. Dann lieber ein Spiel an dem man ein wenig was zu knacken hat!
Content @ GU