Electronic Arts kauft 19,9% von Ubisoft

News vom 20-12-04
Uhrzeit: 11:04
Wie Electronic Arts heute in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat man 19,9 % der Aktien des französischen Publishers Ubisoft Entertainment übernommen. Überraschend kommt dieser Verkauf sicher nicht - Ubisoft war schon lange diesbezüglich im Gespräch. Die Aktien wurden im Packet von Talpa Beheer B.V. übernommen - der Investment Gruppe des holländischen Medienmoguls John de Mol. Ubisoft besitzt einen geschätzten Marktwert von 300 Mio. Euro - womit das aufgekaufte Aktienpacket in etwa 60 Mio. Euro entsprechen würde. Informationen über finanzielle Details wurden jedoch nicht bekannt gegeben. Ebenso unbekannt ist, inwiefern dies Auswirkungen aufs Portfolio von Ubisoft hat.
 
An einer anderen Front arbeitet EA ebenfalls an einer Übernahme: Geplant wurde die vollständige Integration des schwedischen DICE Studios per Ende Jahr. Nun scheint dieser Deal jedoch zu platzen: Zwei Aktionärsgruppen, die 16 und 12 % der Aktien am schwedischen Entwickler halten, werden der geplanten Fusion nicht zustimmen. Nun hat Electronic Arts ihr Angebot verbessert - es bleibt abzuwarten, ob sie die beiden Gruppen damit überzeugen können. Es sind 90% der Stimmen notwendig, um die Fusion zu bestätigen.
 
Quelle: Business Wire / Reuters / CBS Marketwatch

 Autor:
Thomas Theiler 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Waffleman
[20-12-2004 12:13] 
Klar, die Chance war günstig. UbiSoft hat erst vor kurzem einen Verlust im ersten Geschäftshalbjahr bekanntgeben müssen. So billig wird Ubisoft womöglich nie wieder. Bei dem starken Portfolio...und gerade deswegen habe ich Angst. EA könnte zu einer unschlagbaren Supermacht werden. Eidos steht ja auch immer noch zum Verkauf...
Kommentar von dolphin-maniac
[20-12-2004 12:34] 
Ubisoft ist imo in den vergangenen 2 Jahren neben Electronic Arts DER 3rd Party Entwickler schlechthin was die Qualität der Titel anbelangt... bin gespannt, was das Ganze für Auswirkungen haben wird.
Kommentar von -Peki-
[20-12-2004 12:37] 
EA hat sicherlich Geld genug ein paar weitere Konkurrenten zu kaufen, keine Frage.
Kommentar von FF-Freak
[20-12-2004 12:48] 
EA wird von Zeit zu Zeit weiteraufkaufen.Sie haben die Mittel dazu, weil sie ihre Spiele nicht supporten und rausscheißen wie Heu -.-.Wenn man all die Lizensen hat...
Kommentar von Sleepy
[20-12-2004 12:52] 
Ich hoffe nicht, dass UbiSoft irgendwann mal komplett von EA einverleibt wird. Wäre wirklich schade ...
Kommentar von Dark.Fighter
[20-12-2004 13:31] 
Ubisoft macht gute Cube-Spiele, ins besondere Nutzen sie die Cube-Power aus, was bei EA überhaupt nicht der Fall ist, und das macht mir Angst. Aber jeder schreibt nun mal seine eigene Geschichte. Die Branche ist nun mal so. ^^
Kommentar von Waffleman
[20-12-2004 13:36] 
Aber UbiSoft scheitert doch trotzdem irgendwie an der Kasse. Viel mehr hoffe ich, dass in diesem Jahr Ubi mehr Glück hat und EA nicht weiterkaufen kann.
Kommentar von -Peki-
[20-12-2004 13:45] 
Heise Online hat ein Zitat von EAs Chief Financial Officer Warren Jenson: "Sollte Ubisoft über eine Fusion mit anderen Unternehmen nachdenken, dürfte sich unser Aktienpaket als gewichtiges Mitspracheargument erweisen."

Damit dürfte dann klar sein, dass man auch versucht die Konkurrenz klein zu halten, damit die eigene Position nicht geschwächt wird. Evtl. ist ja wer groß auf Einkaufstour...
Kommentar von Tuwega
[20-12-2004 17:19] 
Meine Güte, praktisch ein Fünftel der Aktien! Waffle hat schon Recht. Früher gab's ein gewisses Gleichgewicht durch Eidos, Ubisoft und EA. Inzwischen wird EA allerdings zunehmend dicker, während andere Unternehmen teils heftig abspecken müssen. Angesichts Ubisofts hochwertigen Portfolios jedenfalls eine lukrative Investition für Electronic Arts.
Kommentar von Son-Gohan
[20-12-2004 17:46] 
Hm... wenn das mal keine schlechten Auswirkungen auf die Qualität der UbiSoft Spiele hat... Ich möchte ab jetzt nicht jedes Jahr unbedingt ein neues Prince of Persia oder Beyond Good&Evil. Lieber etwas länger daran werkeln, dafür ein super Spiel abliefern... UbiSoft ist für mich der beste 3rd-Party Entwickler
Kommentar von TheRock
[20-12-2004 20:56] 
Wie ich EA hasse, die Typen haben echt nix drauf außer Firmen aufzukaufen und deren Lizenzen in den Dreck zu ziehen (siehe Westwood, Bullfrog, Origin etc...)... Und dass diese Aktion nur der 1. Schritt Richtung kauf von UbiSoft ist, ist für mich klar, nur hoff ich dass UbiSoft dieses Jahr entsprechend stark war damit sowas nicht passiert!
Aktuell @ GU