Neues Interview mit Reggie Fils-Aime

News vom 05-02-06
Uhrzeit: 14:18
Das bekannte Magazin EGM, Electronic Gaming Monthly, hat in der neuesten Ausgabe ein Interview mit Reginald "Reggie" Files-Aime, Vize-Präsident von Nintendo of America, geführt. Folgende Aussagen zum Nintendo Revolution hat der bei den Fans beliebte Marketing-Chef dabei gemacht: 
  • Er könne keine Informationen zur Revolution-Hardware herausgeben, dazu solle man zur E³ kommen. Auch nach der E³ sollen bis zum Launch weitere Details bekannt gemacht werden.

  • Auf die Frage, ob Kamera oder Mikrophon ein Feature des Revolution sein könnten, meint Reggie, dass dies und Sprach-Aktivierung durchaus zum Einsatz kommen könnten. Es ginge beim Revolution um die Beziehung von Spieler zum Spiel, daher seien alle die genannten Elemente denkbar.

  • Das Online-System des Revolution soll eher an das des Nintendo DS angelehnt sein als an Xbox Live. Das Spielen gegen Freunde soll im Vordergrund stehen, anstatt das bloße "Ich will alle fertig machen".

  • Reggie weiß nicht, ob Titel aus dem Virtual Console-Angebot in Hinsicht auf Grafik und Steuerung erneuert werden. Er persönlich sei der Ansicht, dass er jedoch Klassiker lieber im Originalzustand spielen würde, und nennt als Beispiele Kid Ikarus und Legend of Zelda: A Link to the Past.

  • Dass Spiele aus dem Virtual Console-Katalog auch einmal am Nintendo DS spielbar sein könnten, hält Reggie durchaus für möglich, man solle niemals nie sagen. Das Herausarbeiten der Virtual Console sei für Nintendo eine durchgängige Entwicklung, die stetige Erfahrung mit sich bringe. Nintendo habe von Beginn an gesagt, dass die Nintendo Wi-Fi Connection ein Service sowohl für den Revolution, als auch für den Nintendo DS sei.
 
Quelle: EGM

 Autor:
Maximilian Edlfurtner 
News-Navigation:


Content @ GU