Nintendo über das Weihnachtsgeschäft!

News vom 20-12-05
Uhrzeit: 19:21
Alle Jahre wieder beginnt sie, die Zeit des Gebens und des Schenkens. Die Zeit, die man mit seinen Liebsten verbringt und für viele die Zeit, in der die neuen Videospiele, welche unter dem Christbaum lagen, unbedingt ausprobiert werden müssen. Doch welche Spiele möchte man haben und für welche Hardware entscheidet man sich? Nintendo of Canada äußerte sich nun zu den Erwartungen am diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Die Grafik "http://gamecube.gaming-universe.de/screens/nintendo%20main%20logo%20index.jpg" kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält.
 
Pierre Trepanier, Marketing Director von Nintendo of Canada, äußerte in einem Interview, dass man dieses Jahr sehr starke Verkäufe in der Vorweihnachtszeit erwarte. Sowohl Hardware als auch die Software sollen gute Gewinne bringen, obwohl die im November veröffentlichte Xbox 360 in den Läden steht. "Es sieht nach einem unglaublich erfolgreichen Weihnachtsgeschäft aus, besonders für den Nintendo DS", sagte er gegenüber British Columbia.
 
Weiterhin meinte er, dass das Weihnachtsgeschäft 55% des Jahresumsatzes von Nintendo ausmache und dass man bisher keine negativen Auswirkungen durch den Launch der neuen Konsole von Microsoft verspühren könne, da die Märkte völlig unterschiedlich seien. Es sei ein Unterschied zwischen den Menschen, die 1000$ für eine neue Konsole und ein paar Spielen ausgeben und den Leuten, die sich für 100$ einen Game Boy mit einem Spiel kaufen.
 
In Amerika wird das Xbox 360 Premium Pak für 399$ verkauft. Microsoft erwartet bis Ende Februar 2,75 bis 3 Millionen Einheiten ihrer Konsole verkaufen zu können. Im Vergleich dazu stellt Trepanier die eigene Hardware. Sowohl Game Boy als auch GameCube werden für unter 100$ verkauft. Der Game Boy Micro für 129$ und der Nintendo DS für 169$. Ein deutlicher Preisunterschied also.
 
Seit vor über 20 Jahren der Game Boy auf dem Markt erschienen ist, hat Nintendo die Vorherrschaft im Handheld-Markt. Konkurrenten wie Nokias N-Gage konnten daran bisher nichts ändern. Der größte Rivale ist jedoch Sony mit der PlayStation Portable, welche letztes Jahr in Japan gelaunched wurde.
 
Trepanier glaubt, dass die relativ niedrigen Kosten der Nintendo-Systeme und die abwechslungsreichen Spiele die Fans locken und dass Nintendo deshalb diesen riesigen Erfolg zu verbuchen hat. "The library of games for Game Boy is up over 800 games." Außerdem behauptete er, Nintendo besäße 90 bis 95% Marktanteile des Handheldmarktes.
 
Abschließend meinte er, dass neue Spielkonzepte, wie z.B. bei Nintendogs, den Markt auffrischen. Die Videospiele bräuchten neue Ideen, um eine größere Käuferschicht anzusprechen. Somit geht Nintendo mit viel Selbstbewusstsein in die Weihnachtszeit und hofft auf starke Verkäufe.

 
Quelle: britishcolumbia.com

 Autor:
Marco Frehse 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU