Jim Merrick again - Neue Revolution-Infos

News vom 09-11-05
Uhrzeit: 15:14
In einem Interview mit den Kollegen von Eurogamer hat Jim Merrick, Senior Vice President of Marketing bei Nintendo Europe, neue interessante Details zum für 2006 geplanten Nintendo Revolution preisgegeben. Alle Neuigkeiten übersichtlich der Reihe nach:
 
  • Ob es MMO (Massively Multiplayer Online)-Spiele von Nintendo für den Revolution geben werde, wisse er nicht, es hänge aber von Iwata und Miyamoto ab, ob dergleichen in Angriff genommen wird.
  • Der Nintendo Revolution werde Gebrauch von der Nintendo Wi-Fi Connection machen, dabei aber viele unterschiedliche Voraussetzungen und Möglichkeiten mit sich bringen.
  • Der 512 MB-Flash-Speicher des Revolution ist erweiterbar
  • GameCube-Discs können ohne jeglichen Einsatz von Adaptern abgespielt werden, dank des ersten Slot-In-Laufwerks, das große und kleine Discs lesen kann.
  • Es hätten bereits einige 3rd-Party-Entwickler zugestimmt, ihre älteren Spiele dem Download-Feature der "Virtual Console" des Revolution hinzuzufügen; welche Entwickler das genau seien, dürfe Merrick nicht verraten, er meint aber, es seien "die Üblichen".
  • Wieviel die Downloads von Retro-Spielen kosten sollen, word auch diesmal nicht verraten. Als Gegenargument für die weit verbreitete Szene von illegalen Rom-Downloads über das Internet und das darauf folgende Spielen am PC antwortet Merrickt jedoch, dass diese Spiele am PC nie soviel Spaß machen werden, wie auf einer Konsole.
  • Merrick kann sich vorstellen, dass auch Demos, Videos, Game-Musik und sogar ganze Spiele über den Wi-Fi-Service heruntergeladen werden könnten. Dank dem Digital Rights Management System wäre dergleichen leicht zu realisieren. Er betont dabei aber, dass es wirklich nur um Game-Content geht, also keine Kinofilme oder Chart-Musik herunterladbar sein sollte, da Nintendo kein Multimedia-Center verkaufen will, sondern eine Spielekonsole.
  • Sollte der Revolution auf der E³ 2006 nicht spielbar sein, wäre Merrick sehr enttäuscht, es darf also davon ausgegangen werden, dass spätestens dort spielbare Revolution-Games gezeigt werden.
  • Viele 3rd-Party-Entwickler arbeiten bereits an Revolution-Games. Wann sie diese jedoch ankündigen, sei deren Sache.
  • Nach Merricks Wissensstand arbeitet Hideo Kojima definitiv an einem Revolution-Spiel.
  • Den Nintendo DS habe man innerhalb von 14 Wochen weltweit veröffentlicht, mit dem Revolution soll dies nochmals verbessert werden. Auch ist es nicht ausgeschlossen, dass die Revolution in Europa vor Japan erscheint, da Nintendo immer globaler denken will... Alles sei möglich, betont Merrick.
  • Revolution ist immer noch lediglich ein Codename, viele verschiedene Namen sind derzeit im Gespräch. Mit Sicherheit wird Nintendos Next-Gen-Konsole jedoch nicht Revolution 360 heißen, scherzt Merrick.
  • Auf den ungestümen Angriff Mark Reins von Epic Games über den Revolution-Controller entgegnet Merrick, dass dieser keine Ahnung habe, wovon er spreche, da er weder einen Controller, noch ein Dev-Kit jemals in den Fingern gehabt habe. Sollte Reins allerdings wirklich wollen, sei Merrick unbedingt gespannt, was er hinterher über den revolutionären Controller zu sagen hätte.

Quelle: Eurogamer


 Autor:
Maximilian Edlfurtner 
News-Navigation:


Aktuell @ GU