G|C: Neues von Nintendo Pressekonferenz

News vom 18-08-05
Uhrzeit: 18:16
Ohne besondere Erwartungen ging es heute 10:30 Uhr in die GC-Pressekonferenz von Nintendo. "Expand the Definition of Gaming" lautete das große Thema und das einzige was Nintendo einfiel war: "Fragt uns nicht danach, wir wissen es nicht." Dafür kennt man sehr wohl die eigene Bedeutung für die gesamte Industrie: Rumble Pak, Analog Stick, NES, SNES, N64, Game Boy und so weiter und so fort. Selbst die Revolution wurde schon als nächster wichtiger Schritt für 2006 angekündigt. Nintendo sieht sich dank Wi-Fi und innovativer Spielkonzepte gut gerüstet und der NDS zeigt bereits die Richtung an, die Nintendo einschlagen wird.
 
Die Schauspielerin Nina Bott, bekannt aus der Seifenoper "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" betrat nun die Bühne und führte an der Seite von Nintendo Deutschland Chef Bernd Fakesch souverän durch das Programm. Im Mittelpunkt stand zunächst Nintendogs, das als Spiel ganz speziell für Mädchen, Frauen und Erwachsene neue Zielgruppen erschließen soll. In Deutschland wird das Topmodel Eva Padberg die Marketing-Kampagne begleiten und sorgte bereits auf der Pressekonferenz für den ein oder anderen Schmunzler. Als Model muss man sich wahrscheinlich auch nie so viel Text merken und ihn dann im folgenden auch sehr überzeugend herüberbringen. Nichts desto trotz ein schlauer Schachzug von Nintendo - wir sind gespannt auf die Ideen für die Marketing Kampagne.
Und - Überraschung - Koji Konno, Vater von Nintendogs, betritt die Bühne und sein Hund mit Luigi Mütze beginnt dank Wi-Fi mit dem Hund von Eva zu spielen. Im Kurzgespräch erfahren die Zuschauer, dass das Spiel Unterhaltung für alle bieten und einfach sein soll. Außerdem, das wurde im Anschluss bekannt gegeben, erscheint der Nintendo DS in zwei neuen Farben: Pink und Blau.
 
Ein paar Zahlen und Fakten durften natürlich nicht fehlen. Im ersten Halbjahr konnte Nintendo in Deutschland 78% mehr Hardware absetzen. Die 160.000 Einheiten des NDS nehmen sicher den Löwenanteil ein. Da aber auch der GBA Absatz um 30% steigen konnte, lässt sich für die GCN nichts Gutes vermuten. Dabei sieht es in Europa mit vier Millonen verkauften Würfeln gar nicht schlecht aus. Besonders erfolgreich ist der GCN mit 800.000 Geräten in Deutschland auf Platz 2 - weltweit liegt er inzwischen bei 18,76 Mio. verkauften Einheiten. Der GBA samt GBA SP hat sich in Europa über 15 Mio. mal verkaufen können, global hat er 67,77 Mio. Käufer gefunden. Erfreulich entwickelt sich auch das neue Flagschiff NDS. Er steht europaweit bei 1,3 Mio. durchverkauften Geräten und in der Welt spielen bereits 6,65 Mio. Menschen mit zwei Bildschirmen.
 
Mit Zahlen ganz anderer Form ging´s weiter im Programm. Nina Bott war ganz außer sich: "Oooh, acht Spieler? Da gibt´s bestimmt ein gaanz großes Gedrängel auf der Piste!" Pressesprecher Stefan Gundelach liebäugelte zurück und erklärte stolz die Vorzüge von Mario Kart DS, dass am 11. November erscheint und auf dem Nintendo DS bis zu vier Spielern online und für bis zu acht Spielern lokal eine Menge Action bietet. Eine der 30 Strecken wurde natürlich gleich ausprobiert und ein Duell zwischen Gundelach, Fakesch, Konno, Padberg, einem weiteren Nintendo-Mitarbeiter sowie drei Zuschauern ausgetragen. Eine kleine Panne gab es dann aber doch, denn ein Kommunikationsfehler dängelte Gundelach vorzeitig ins Aus.
Jim Merrick, Marketing Director für Nintendo Europe hat im Anschluss noch ein paar Worte zum europäischen Wi-Fi-Start verloren. So sammle Nintendo schon seit dem NES Erfahrungen mit dem Herunterladen von Daten auf verschiedenen Wegen auf die eigenen Plattformen. Mit dem DS ist nun endlich die Zeit reif für einen richtigen Online-Service: Nintendo Wi-Fi Connection. Wichtig ist Nintendo, dass es einfach geht: Keine komplizierten Konfigurationen mit IP und Passwörtern - eben Online Gaming pur. Es wird auch in Europa einen günstigen Wi-Fi-Adapter von Nintendo für den PC geben sowie HotSpots von verschiedenen Partnern. Natürlich ist der Service selbst kostenlos und es kann munter mit Freunden und Fremden gespielt werden - eben als Erweiterung der Spielerfahrung und nicht als Erweiterung der Geldquellen.
Merrick erwähnte im Übrigen auch, dass Nintendo über eine Sortierung der Spieler nach Fähigkeiten nachdenkt. So dass zum Beispiel ein Anfänger nicht gegen einen Profi antreten muss.
 
Wenig spannend war der bekannte E3-Trailer von The Legend of Zelda: Twilight Princess. Nur in Nebensätzen wurde auf die Verschiebung des Titels hingewiesen. Spieletrailer gabs dann auch noch zu sehen, aber die waren auch wenig spektakulär.
Eine weitere interessante Kooperation gab Nintendo noch zur Präsentation von Mario Smash Football bekannt: Philipp Lahm wird bis 2008 verpflichtet für Nintendo ein paar Marketingtore zu schießen.
Im letzten Teil der überfüllten Pressekonferenz wurde der Game Boy Micro von vier "Bratz"-Girls tanzend vorgestellt. Vier Farben wurde gezeigt: Power-Pink, Tiefsee-Blau, Moos-Grün und Silber - Gott sei Dank gibt es auch austauschbare Cover. Am 4. November für 99 Euro gibt es das Gerät auch bei eurem Händler und damit war die Pressekonferenz auch schon vorbei

 Autor:
Martin Eiser 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU