E3: Revolution Enthüllung Ende des Jahres!

News vom 20-05-05
Uhrzeit: 12:02
Nach all den Spekulationen um die Nintendo Revolution und den Termin der endgültigen Enthüllung der neuen Hardware, gibt es jetzt endlich Gewissheit, denn Nintendo Präsident Satoru Iwata legte in einem Interview die Karten auf den Tisch.
 
Ende des Jahres will Nintendo den Zeitpunkt des Launches, den Preis, den Controller und die Art, wie die Spiele gespielt werden, enthüllen. Weiterhin ging er wieder auf die Revolution selbst ein: So ziehe die neue Konsole direkt auf die Menschen ab, für die heutige Spiele und Controller zu kompliziert und schwierig zu bedienen sind. "In der Vergangenheit haben wir versucht, neue Benutzer mit in zunehmenden Maße hoch entwickelter Grafik, mit verbesserten Sound und komplexen Geschichten anzuziehen, aber zu einem großen Maße denke ich, dass wir dies soweit verfolgt haben, wie wir können. Im Augenblick sind Spielkonsolen für die Spielefans wichtig, aber für den Rest der Familie sind sie nur ein Quälgeist, der laut ist und Elektrizität isst. Wir wollen Spiele für Leute kreieren, die noch keine Videospiele gespielt haben, aber daran interessiert sind."
 
Auch zum Downloadservice der Revolution äußerte sich Iwata: So stehe man zurzeit in Verbindung zu Drittherstellern, damit auch deren NES, SNES oder N64 Werke angeboten werden können. Welche Art der Bezahlung der Spieler auf sich nehmen muss, ist noch nicht entschieden. So könnte es auch Pre-paid Karten geben, die in Geschäften verkauft werden. Auch könnte es zu Promotionzwecke den einen oder anderen Klassiker geben.
 
Während Analysten davon ausgehen, dass der Game Boy Micro im Handel günstiger als der Game Boy Advance SP sein wird, geht Iwata davon aus, dass die Käufer den Wert des Gerätes erkennen werden, da es in der Herstellung teurer als der GBA SP sei. Jedoch hat man sich noch auf keinen Preis festgelegt. Der GBA SP soll aber auch weiterhin hergestellt werden.
 
Kurz äußerte sich Iwata auch zum Nintendo DS: Während im Januar die Verkaufszahlen von Softwaretitel für den Nintendo DS in Japan hinter den Erwartungen blieben, seien die Verkäufe vor allem im März und April stärker ausgefallen. Der US Markt werde im Juni wieder neue Spiele bekommen, wobei  Iwata hofft, dass sich die Leute erst zum August hin, wenn Nintendogs auch dort erscheinen soll, ein Urteil gebildet haben.
 
Am Ende verlor er auch noch einige Worte über den Erscheinungstermin von The Legend of Zelda: Twilight Princess: So sei das Spiel in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres zu erwarten, welches Ende März 2006 endet.
 
Quelle: Reuters 

 Autor:
Oliver Sautner 
News-Navigation:


Aktuell @ GU