GDC: Neue Informationen über Revolution!

News vom 10-03-05
Uhrzeit: 22:09
Auf seiner von vielen erwarteten Rede auf der Game Developers Conference, ging Nintendo President Satoru Iwata auf den kommenden Nintendo Revolution ein und präsentierte endlich neue Informationen über die neue Heimkonsole von Nintendo.
 
So wird der Nintendo Revolution rückwärtskompatibel zum Nintendo GameCube sein und wie der Nintendo DS über Wi-Fi Fähigkeiten verfügen. Das technologische Herzstück, die CPU des Nintendo Revolution wird erneut mit IBM entwickelt werden und trägt den Codenamen Broadway. Auch das Grafikchipset wird von einem altem Partner, nämlich ATI geliefert und trägt den Codenamen Hollywood. Diese Namen erklärte Satoru Iwata mit folgenden Worten: "Der Broadway ist die Hauptstadt der Liveunterhaltung. Hollywood ist die Hauptstadt der Filmunterhaltung. Mit dem Revolution haben wir uns entschlossen die neue Hauptstadt der interaktiven Unterhaltung zu kreieren."  Und auch der jeweilige Heimatstaat der jeweiligen Hersteller wurde bedacht, wenn man bedenkt dass IBM in New York und ATI in Kalifornien ansässig ist.
"Wir sind erfreut das Grafikchipset für den Revolution zu entwickeln, welches unsere lange dauernde Partnerschaft mit Nintendo fortsetzt", sagt dazu Dave Orton, President and chief executive officer von ATI Technologies Inc. Als führender Grafikanbieter sei man stolz, Nintendo in seinem innovativen Vorhaben zu unterstützen.
 
Für Iwata, der zusammen mit fünf Freunden vor 20 Jahren HAL gegründet hatte und so auch direkt an der Entwicklung von Spielen beteiligt war, stellt der Revolution das dar, was Nintendo schon seit Jahren predige: Spiele müssten nicht nur die Hauptzielgruppe der Spieler ansprechen, sondern alle Spieler. Dabei muss die Branche die Definition überdenken, was ein Spiel sein sollte und könnte.

Für mehr Informationen, die vor allem die von Nintendo so viel beschworenen neuartigen Features des Nintendo Revolution enthüllen, wurde man auf die im Mai anstehende E3 verwiesen. Dort soll der Nintendo Revolution endlich seine Enthüllung feiern.

 Autor:
Oliver Sautner 
News-Navigation:


Content @ GU