GDC: Reggie Interviews mit vielen Infos!

News vom 10-03-05
Uhrzeit: 12:14
IGN und 1up hatte im Rahmen der Game Developers Conference in San Francisco die Gelegenheit, in einem Interview mit Nintendo of Americas Executive Vice President of Sales and Marketing, Reggie Fils-Aime zu sprechen. In dem Gespräch ging es über den Nintendo DS, Super Mario 128 und natürlich den Nintendo Revolution und das Thema Online.

Über Marios nächstes Jump & Run Abenteuer...
Auf die Frage, ob Super Mario 128 nun ein GameCube oder ein Revolution Titel werden wird, antwortete Reggie: "Wir werden diese Frage auf der E3 beantworten." Gleichzeitig verwies er auf den geplanten Release des neuen Legend of Zelda Teils für den GameCube zu Weihnachten, was auf ein Super Mario 128 als möglichen Revolution Titel schließen lässt. Auf eine Nachfrage gab er an, dass man Super Mario 128 wahrscheinlich als Video sehen wird, da Nintendo bereits so viele großartige Spiele in spielbarer Form haben wird.

Über weitere Kooperationen mit 3rd Party Entwicklern...
Nun kam man auf die Partnerschaften zu sprechen, die Nintendo, wie im Falle von F-Zero GX und Star Fox Assault mit Sega, bzw. Namco eingegangen ist und ob man diese Vorgehensweise auch in Zukunft anwenden will. Man sei zufrieden, so Reggie, sei es mit der Zusammenarbeit mit Namco im Falle von Star Fox Assault oder aber auch mit EA im Falle von NBA Street, in dem Nintendo Charaktere in der GameCube Version des Spiels auftreten. Man werde mehr solcher Partnerschaften eingehen. Es sei nicht nur auch ein Wettbewerbsvorteil, sondern zeige auch wie leidenschaftlich mancher Lizenznehmer mit Nintendo zusammenarbeitet. Auf der E3 werde man weitere Partnerschaften bekannt geben, aber manche werde man noch bis Ende des Jahres verschweigen, da man lieber wartet, bis die Spiele zur Veröffentlichung bereit sind.

Spielt Technik für Nintendo keine Rolle?
Die weitere Frage beschäftigte sich mit Nintendos Einstellung, die technologische Seite von Videospielen gerne herunterzuspielen und verweist gleichzeitig auf die beiden Vorzeigetitel des GameCube, Resident Evil 4 und das neue Zelda und ob dies nicht ein Widerspruch von Nintendo sei: "Wir sind leidenschaftlich, wenn es darum geht großartige Technologie zu besitzen. Schauen sie auf den Nintendo DS: Zwei Bildschirme, Touchscreen, Spracherkennung. Die Besucher ihrer Seite werden zum Beispiel Nintendogs lieben. Es macht einen großartigen Gebrauch von der Spracherkennung, es hat riesige KI (Künstliche Intelligenz) Kapazitäten. Also sind wir eine technisch immer abgesicherte Firma. Was wir versuchen mitzuteilen ist, dass Technologie nicht genug ist. Es dreht sich alles um Innovationen, darum den Spieler eine großartige Erfahrung zu liefern. Wir denken dass unsere Konkurrenten mit Technologie über Bord gegen werden und nicht genügend Innovationen im Gameplay zur Verfügung stellen. Wir denken dass es der andere Weg sein muss."
 
Mit Nintendo-Plattformen bald schon online zocken? 
Dann kam man über die Gerüchte zu sprechen, die besagten dass der Nintendo DS bald online gehen würde und warum ein solch mögliches Onlinemodel dem GameCube bisher verwehrt worden ist. Hier verwies Reggie wieder auf seine Worte vom letzten Jahr, als er sagte, dass es beim NDS nicht um "Online" sondern "no line" gehen würde, um kabelloses, interaktives Spielen. Satoru Iwata wird hierzu auch weitere Informationen auf seiner heutigen Grundsatzrede mitteilen. Im Falle des GameCube, müsse er Fairerweise sagen, dass Nintendo nicht gerade einen tollen Job gemacht hat, wenn es darum ging, Internet Entwicklungstools an Entwickler zu liefern. Dies müsse man sich für alle zukünftigen Systeme merken und man tut dies. Im Falle des Revolution und seiner Wireless Fähigkeiten solle man einfach noch etwas abwarten. Man sei sich absolut dem Bedürfnis nach einer Community und Spiele weltweit gegeneinander zu spielen bewusst und werde dies mit jedem zukünftigen System mit den best möglichen Fähigkeiten liefern.
 
Erste Next-Gen Entwicklungskits für Videospiel-Hersteller? 
Sehr zufrieden äußerte er sich auch über die Entwicklungskits des Revolution, die alle rechtzeitig auf dem Weg seien. Interessant ist auch die Aussage, dass man sich beim Launch Termin nach Sony richten wird. Ein starkes Launch Angebot sei das Ziel der Bemühungen.
 
Wie sexy muss ein Videospielgerät sein?
Auch die Frage, ob Nintendo nicht über Sonys PSP und die Gefahr wichtige Marktanteile zu verlieren besorgt sei, kam zur Sprache. Reggie gab darauf zurück, dass er auf jeden einzelnen Konkurrenten achten würde. Man hätte 90 Prozent Marktanteil in der Handheldsparte und hier sei der einzige Weg der nach unten, auch wenn die Verkäufe der PSP nur schleppend laufen würden. Am Ende kommt es darauf an, ob die Käufer lediglich darauf schauen, ob sie ein schönes Bild vor sich haben, oder auf das Gameplay achten. Als Beispiel gab er auch Apple an: Vor fünf Jahren haben  die Leute Apple abgeschrieben, weil es ihnen sinnlos erschien, gegen die mächtige Konkurrenz vorzugehen. Doch dann kam der iPod und nun sagt jeder wie clever diese Leute doch eigentlich wären. Auch am "sexy" Design des iPods habe dies gelegen und man sei bei Nintendo auch darum bemüht. Mit lachen gab Reggie allerdings zu, dass dies beim GameCube nicht unbedingt der Fall war, aber man lerne von den Fehlern.
 
http://www.e3expo.com oder noch mehr Online im Mai?
Noch einmal wurde direkt nach einem möglichen Online Netzwerk gefragt, welches eventuell auch dem Revolution dienen könnte, worauf hin Reggie antwortete: "Ja, wir werden über dies bei der Grundsatzrede Ankündigungen machen. Und es wird eine Menge Aktivität zwischen jetzt, über die E3 und dem Jahresende geben, die wir teilen werden. Wir werden noch dieses Jahr Wireless mögliche Spiele auf dem NDS veröffentlichen. Könnte diese Plattform mit dem Revolution kompatibel sein? Zweifellos, könnte es. Wir werden heute und bei der E3 mehr über dies sprechen."
 
Taschenmonster im Heimeinsatz...
Zum Ende fragte man nach dem Pokemon Spiel Pokemon XD, welches auf den Ankündigungslisten für den GameCube steht. Reggie bestätigte noch einmal eine frühere Aussage von Shigeru Miyamoto, nach der es sich tatsächlich um ein RPG im Stil der bekannten Game Boy Advance Pokemon Spiele, wie Rubin und Saphir, handeln soll.
 
Quellen: IGN/1up
 

 Autor:
Oliver Sautner 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU