Reggie über Revolution, Online und mehr

News vom 06-03-05
Uhrzeit: 7:45
Und wieder gab Reggie Fils-Aime (Executive Vice President of Sales and Marketing Nintendo of America) ein Interview, diesmal mit dem mexikanischen Club Nintendo Magazin. In dem Gespräch äußerte er sich über den kommenden Nintendo Revolution, ein mögliches Online Konzept, den Nachfolger des Game Boy Advance, sowie über die Arbeit mit den Lizenznehmern.
 
Auf die Frage hin, wie Nintendo in Mexiko erfolgreicher werden will, gab Reggie nicht zuletzt die  kommenden Spiele und günstigen Preise als Kaufgrund an. Auch in Lizenzspiele und in Pokemon setze man Hoffnungen.
Richtig interessant wurde es bei der Frage nach einer Stellungnahme zu den ganzen Game Boy Evolution Gerüchten, die derzeit die Runde machten. Darauf antwortete Reggie, Nintendo würde immer an neuer Hardware arbeiten und zurzeit sei dies der Nintendo Revolution. Doch man arbeite tatsächlich an einem neuen Konzept für den Game Boy, man habe dafür bis jetzt aber keinerlei Namen oder ein näheres Releasedatum, aber wie immer würde man an einem innovativen Konzept arbeiten.
Auf die Frage nach einem möglichen und echten Onlinekonzept für Nintendo Konsolen sagte Reggie: "Wir werden über Online bei der nächsten E3 reden. Aber wir werden vermutlich schon vor der Show mehr Informationen über dies geben."
Auch über eine mögliche stärkere Unterstützung von Titeln für ältere Spieler wurde gesprochen. Die Antwort: "Ja. Im Falle von "Titeln für Erwachsene" arbeiten wir intern, sowie mit Lizenznehmern, um sicher zu gehen, dass sie große Titel für diesen Bereich der Leute entwickeln. Zum Beispiel hat die Aufregung um Resident Evil bewiesen, dass Leute für solch einen Titel auf dem GameCube existieren. Etwas dass Iwata und Miyamoto gesehen haben ist, dass diese Art von Spielen aufregend ist und aus diesem Grund werden wir sie weiterhin von Lizenznehmern veröffentlichen lassen. Für unseren Teil, werden wir weiterhin unsere Titel entwickeln, wie: Mario, Metroid, Donkey Kong usw. Etwas was wir sehr gut machen."
Wieder bestätigte er, dass Nintendo den Revolution auf der E3 demonstrieren wird. Auf die Frage, ob man auch in der Lage sein wird die neue Konsole anzuspielen oder ob sie nur vorgeführt wird, gab Reggie wage an: "Dies kann ich nicht beantworten; man muss verstehen, dass Nintendo seine Informationen immer bis zur letzten Minute behält, aus dem Grund, weil die Konkurrenz immer auf unsere Innovationen reagiert und sie kopiert, wie: Wireless Controller, Mulitplayer Spiele usw. Ich kann versichern, dass die Überraschungen die man mit Revolution sehen wird, mehr sein wird als man sich vorstellen kann."
Auch auf Resident Evil 4 und der kommenden PlayStation 2 Umsetzung kam man zu sprechen und wie Nintendo damit verfahren würde. Dazu meinte Reggie, Resident Evil 4 sei im Moment exklusiv. Man müsse abwarten, wie die Umsetzung aussehen wird, schließlich ist das Spiel im Hinblick auf die Kapazitäten des GameCube entwickelt worden und es wahrscheinlich nicht mehr dasselbe auf der PlayStation 2 wäre. "Die Frage ist, ob wir weiterhin exklusive Spiele mit Lizenznehmern entwickeln werden. Die Antwort ist: Ja."
Zuletzt ging er auf Frage ein, ob die Lizenznehmer schon an Revolution Spiele arbeiten würden: "Wir haben den Lizenznehmern bestimmte Informationen zur Verfügung gestellt, also können sie anfangen zu entwickeln. Wir werden über dies detaillierter bei der Game Developers Conference in San Francisco sprechen. Dort werden wir eine neue Gelegenheit haben, um Informationen zu teilen."
 
Quelle: Club Nintendo

 Autor:
Oliver Sautner 
News-Navigation:


Aktuell @ GU