Perrin Kaplan spricht über den Revolution

News vom 14-02-05
Uhrzeit: 22:47
Auf der amerikanischen Webseite IGN wurde Perrin Kaplan, VP of corporate affairs Nintendo of America, wieder einmal zum kommenden Nachfolger des GameCube, dem Nintendo Revolution, befragt.
 
So antwortete sie auf die Frage, warum die Branche eine vermeintlich innovative Konsole wie den Revolution bräuchte, wenn doch die Verkäufe von Software weiterhin hervorragend verlaufen würde und ob Nintendo der Ansicht sei, dass Sony und Microsoft den falschen Weg mit der Fixierung auf die Technik einschlagen würden:
"Sony und Microsoft gehen nicht in die "falsche" Richtung, nur in dieselbe. Nintendos Ziel ist es zu vermeiden, dass die Produkte dieselbe schon gereiste Strasse Jahr für Jahr wieder nehmen. Neues, innovatives spielen inspiriert die Konsumenten - wie wir mit dem Erfolg des Nintendo DS sehen. Wir kreieren aufregende und neue Videospiele und Systeme für eine lange Zeit und wir sehen jetzt eine große Gelegenheit, die Industrie mit etwas dringend benötigter Kreativität und Spaß wieder zu beleben. Wir glauben nicht dass der Markt zerbrochen ist - nur eingeschränkt. Nintendos Ziel ist es, die Gesamtzahl der Spieler zusätzlich zu den schon spielenden zu erhöhen. Ich weiß dass sie ein Fan des iPods sind, ein Gerät dass die Musikwelt veränderte, während jeder andere auf den Versuch den besten CD Player herzustellen fokussiert war. Genauso pflastert Nintendo eine neue Strasse mit neuen Abenteuern am Horizont, anstatt beschleunigt denselben alten Weg zu nehmen. Sie betrachten dies vielleicht als eine Gefahr und sind damit nicht alleine. Aber es ist derjenige der die Risiken auf sich nimmt, der Revolutionen mit neuen Ideen verursacht. Wir sind sehr überzeugt von Nintendos Plänen, der Industrie weiterhin innovatives und qualitatives Videospielen zu bringen."
 
Quelle: IGN

 Autor:
Oliver Sautner 
News-Navigation:


Aktuell @ GU