Nintendo mit Gewinnrückgang im 3. Quartal

News vom 26-01-05
Uhrzeit: 20:04
Nintendo gibt die Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt und gibt so auch Einblicke zu dem momentanen Stand des neuen Handheld Nintendo DS. 
 
So hat Nintendo im dritten Quartal, welches vom 1.10.04 bis 31.12.04 verlief, einen Gewinnrückgang von 43 Prozent erdulden müssen. Damit erreichte man einen Nettogewinn von 21,3 Mrd. Yen (205,8 Mio. Dollar), wobei man im Vorjahreszeitraum noch einen Wert von 37,4 Mrd. Yen (363,8 Mio. Dollar) erwirtschaften konnte. Der Umsatz selbst stieg allerdings von 228,2 Mrd. Yen auf 231,4 Mrd. Yen.  Angesichts dieser Zahlen senkt Nintendo auch die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr von ehemals 90 Mrd. Yen (876,64 Mio. Dollar) auf nun 70 Mrd. Yen (681,83 Mio. Dollar).

Nintendo selbst gab die geringer als erwarteten Umsätze und den starken Yen Kurs als Gründe an. So senkte man die Absatzerwartungen für Software für den Nintendo DS von 15 Mio. auf zehn Mio. Einheiten. Dazu sagte Nintendo Senior Managing Director Yoshihiro Mori: "NDS Software verkauft sich nicht, weil die Kunden mit dem vorinstallierten PictoChat spielen. Selbst wenn sie ein Spiel kaufen, können mehrere Spieler es benutzen um gegen einander zu spielen und dies eliminiert das Bedürfnis dass sich jeder ein eignes Spiel kaufen muss. Außerdem haben wir ein Demo Spiel mit der DS Maschine in den USA dazugegeben und verschoben ein paar Erscheinungstermine für Spiele in das nächste Geschäftsjahr.". Zusätzlich wurde auch noch die Kompatibilität zu Game Boy Advance Spielen als Grund genannt.
Trotzdem geht man weiterhin davon aus, bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres, welches am 31.3.2005 endet, 6. Mio. Stück des Handhelds zu verkaufen. 
 
Der GameCube erreicht langsam seinen letzten Lebenszyklus. So senkte man die geplante Auslieferungsmenge von 4,5 Mio. auf 4 Mio. Stück. Vor allem in den USA und durch den Hype von Halo 2 und Grand Theft Auto: San Andreas ging Nintendos Software Angebot an vielen Kunden vorbei. So machen vor allem die Titel von Electronic Arts Inc., Take -Two Interactive Software Inc. und Activision Inc. den Nintendo eigenen Titeln schwere Konkurrenz im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Auch der Game Boy Advance SP machte weniger Gewinn: Obwohl er mit 13,6 Mio. verkauften Stück das Ergebnis des gleichen Quartals im Vorjahreszeitraum von 13,2 Mio. noch einmal leicht übertraf, wurde dies von den reduzierten Preis des Handhelds mehr als relativiert. Die Softwareverkäufe für den GBA stiegen von 61, 5 Mio. auf 72,6 Mio. Stück.
 
Die Aktie von Nintendo ging heute mit einem Minus von 2,59 Prozent aus dem Handel.
  
Quelle:NCL/Bloomberg

 Autor:
Oliver Sautner 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU