Erste Odama Impressionen!

News vom 21-05-04
Uhrzeit: 20:57
Die Wellen der diesjährigen E3 scheinen sich langsam zu legen, aber nun ist die Zeit gekommen, um das Gesehene zu verarbeiten. Unsere Kollegen von GameSpot und Gamespy haben sich dem unscheinbarsten Neuling in Nintendos Lineup genähert – der Flipper/Echtzeit-Strategie Mischung Odama vom Entwickler Vivarium, der sich anscheinend auf etwas ausgefallenere Spielkonzepte spezialisiert hat. Schliesslich verdanken Dreamcast-Besitzer dem Team die schräge Aquariums-Sim Seaman!

Nun geht es also voraussichtlich 2005 mit einem überdimensionalen Pinball aufs Schlachtfeld. Im Prinzip lässt sich Odama wie ein normales Flipper-Spiel steuern. Man katapultiert den Ball mit zwei getrennt voneinander steuerbaren Flipperarmen über den Bildschirm und muss dabei verschiedene Ziele treffen. Präzision ist also gefragt. Nur geht es hier nicht über sterile Metallrampen und gegen irgendwelche farbigen Knöpfe, sondern der Odama (dt. = grosser Ball) ist die wichtigste Waffe im Kampf gegen eine Horde angreifender Samurai.
 
 
Der Spieler ist bei seinem Kampf gegen einen gewissen General Kendare aber nicht auf sich alleine gestellt, sondern kann auf die Unterstützung von Kagetora und seinen Mannen zählen, die am unteren Bildschirmrand postiert sind und durchbrechende Gegner bis zu einem bestimmten Grad selbstständig abwehren können. Das Ziel der bisher spielbaren Mission war es, mit dem Odama die feindlichen Samurai und Gefechtstürme zu überrollen, um so einen Weg für einen eigenen Stosstrupp freizuräumen, der eine Holzleiter über einer Schlucht am oberen Bildschirmrand platziert, die wiederum dem Ball ermöglicht den zuoberst stehenden General Kendare zu erreichen.

Das Schlachtfeld bietet dabei zahlreiche Möglichkeiten für taktische Spielereien. So verläuft ein Fluss quer über das Feld, der durch das zerstören eines Staudammes am Rande kurzfristig zu einem reissenden Strom und zu einer effektiven Waffe wird. Zudem sind in Kisten teilweise Bonusherzen versteckt, die eure Lebensenergie wieder auffrischen.
Scheitern eure Männer beim Versuch, die Leiter aufzustellen, könnt ihr mit dem rechten Analogstick Verstärkung anfordern. Der linke Stick dient Flipper-typisch zum schütteln der Spielumgebung, um abrupte Richtungsänderungen des Odamas zu bewirken. Dies ist auch bitter nötig, denn logischerweise zermalmt die riesige Metallkugel alles, was ihren Lauf kreuzt – wobei die eigenen Samurai nicht getötet, sondern auf ihrem beschwerlichen Weg hinauf ein Stück zurückversetzt werden. Wildes Rumgebolze führt kaum zum Erfolg. Vielmehr sind Hobbystrategen im Vorteil, die zum Beispiel mit dem X-Button den Odama zum Leuchten bringen. In diesem Status konvertiert der Ball alle getroffenen Einheiten, sodass sie fortan auf der Seite des Spielers kämpfen. Interessant dürfte hierbei sein, dass man den Spezial-Odama zwar uneingeschränkt nutzen kann, jedoch nimmt mit jedem Gebrauch die Moral der eigenen Truppen ab, worauf diese langsamer auf Befehle reagieren. Nur mit der richtigen Dosis dieser Gehirnwäschetechnik steht man am Ende als Sieger da.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass die emsigen Gegner die zerstörten Gebäude, Schutzwalle und Türme stets wieder aufbauen, sodass man nie zur Ruhe kommt und den Druck immer aufrecht erhalten muss.
Brechen zuviele Gegner durch eure Abwehrreihen, verliert ihr nicht nur die kostbare Lebensenergie, sondern auch das Spiel.
 

56 kb

57 kb

60 kb

Odama soll bekanntlich auch einen Zweispieler-Modus bieten, allerdings gab es diesbezüglich auf der E3 keine neuen Eindrücke. Vom Konzept her dürfte ein Duell mit einem Freund aber durchaus reizvoll sein und wir sind gespannt, was Vivarium uns letztendlich bescheren wird. Der Release dieses Überraschungshits liegt mit 2005 leider noch in weiter Ferne und eine Version für den Westen ist anhand dieses eher exotischen Prinzips auch noch nicht gesichert. Wir hoffen natürlich, dass es dieses ohne Frage sehr innovative Spiel nach Europa schafft, schliesslich ist Odama endlich wieder eine frische Idee fernab vom gängigen Einheitsbrei und zudem schwer süchtigmachend!
 
 
Quelle: GameSpot / GameSpy
 
 
E3: Erste Odama Screenshots [News vom 14-05-2004]
E3: Erste Infos zu Odama! [News vom 11-05-2004]
 
Odama Screengalerie

 Autor:
Michael Nittnaus 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU