Denis Dyack zu MGS:TTS und mehr!

News vom 11-02-04
Uhrzeit: 0:29
Auch wenn das IGN Forum meistens nur von gewöhnlichen Zockern, die sich über ihr Lieblingshobby unterhalten, genutzt wird, kann es auch mal vorkommen, dass sich ein Brancheninsider dorthin verirrt. Im Falle von Silicon Knights Präsident Denis Dyack geschieht dies sogar ziemlich oft und wohl eher selten zufällig. Da wäre es doch schade, wenn diese einmalige Chance eines Gesprächs nicht genutzt würde. Wir haben für euch die interessantesten Infos aus dem kleinen Interview zu Metal Gear Solid: The Twin Snakes zusammengefasst:
  • Die Grafik siedelt Denis Dyack über der von MGS2 an, da Twin Snakes dem zweiten Teil sowohl in Sachen Texturgrösse, Texturlayer als auch Echtzeitschatten den Rang abläuft.

  • Die Framerate kann unter bestimmten Umständen unter 60fps fallen, doch dies sollte das Gameplay in keiner Weise negativ beeinflussen. Wen sie in den bisheren MGS-Teilen nicht gestört hat, der sollte auch hier keine Probleme haben, da Twin Snakes laut Denis Dyack die stärkste Framerate der Serie zu bieten hat.

  • Die KI der Gegner wurde gegenüber dem Original erheblich verbessert. Von Sons of Liberty unterscheidet sie sich insofern, dass die Gegner nun auch offene Bereiche absuchen können.

  • Die Durchspielzeit auf normalen Schwierigkeitsgrad soll für einen geübten Spieler beim ersten Mal 12 - 20 Stunden betragen. Auf der Schwierigkeitsstufe Extrem brauchte ein Tester bei SK allerdings ganze 3 Tage und unzählige Saves. Für Fans gibts also mehr als genug zu tun.

  • In Sachen Extras will SK die Fans natürlich nicht enttäuschen, also wurden bekannte Features wie das Casting-Theatre oder der Boss Battle Modus, in dem man bereits gespielte Bosskämpfe nochmal spielen kann, genauso integriert wie ein paar zusätzliche Überraschungen. Nintendo Fans können sich auch auf ein paar mehr oder weniger versteckte Hinweise auf Nintendo und Silicon Knights bzw. deren Spiele innerhalb des Titels freuen.

  • Insgesamt ist SK sehr zufrieden mit Twin Snakes. Einzig VR-Missionen hätten sie gerne auch noch integriert, aber dazu reichte die Zeit schlicht und einfach nicht. Deswegen haben sie sich dafür entschieden, sich auf das Hauptspiel zu konzentrieren um dieses so perfekt wie möglich zu machen. Sie bedauern diese Entscheidung nachwievor nicht. Es ist nicht auszuschliessen, dass es später ein VR-Addon geben wird, aber derzeit ist diesbezüglich nichts bekannt.

  • Silicon Knights habe durch die Arbeit an Twin Snakes sehr viel gelernt. Eternal Darkness war ein ähnliches Spiel, wenn es um die Erzählung einer Geschichte geht, aber es forderte vom Spieler Geduld, bis das Spiel ihn wirklich packen konnte, was nicht wenige Spieler abgeschreckt hat. Bei MGS wird der Spieler von Anfang an gepackt, ähnlich wie bei einem Hollywood Streifen. SK will diese Erfahrung natürlich bei zukünftigen Titeln berücksichtigen.

Neben Fragen zu Twin Snakes waren die Leute natürlich auch neugierig zu erfahren, ob es auch in Zukunft wieder Kooperationen zwischen Nintendo, Konami und Silicon Knights geben wird. Denis Dyack konnte natürlich nicht viel dazu sagen, aber er erwähnte trotzdem, dass eine weitere Partnerschaft in einem völlig neuen Game und keinem Remake resultieren würde. Das lässt natürlich wieder viel Raum für Spekulationen.


Quelle: IGN Board


 Autor:
Cyril Lutz 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU