NGS: Neues zu 1080° Avalanche

News vom 19-09-03
Uhrzeit: 3:20
Auf dem Nintendo Gamers Summit in San Francisco präsentierte NOA unter anderem auch die neuste Version des lang ersehnten 1080° Nachfolgers, 1080° Avalanche. Die Kollegen von IGN konnten sie ausführlich anspielen:
  • Die Franchise kommt auf dem GameCube nun etwas arcadelastiger daher, ohne aber ganz auf die Schiene des Konkurrenten SSX zu wechseln. So bleiben die Strecken realistisch in die Natur eingebettet und auch die Fahrer sind bei ihren Tricks und Sprüngen an die Newton‘schen Gesetze gebunden.
  • Grafisch sieht 1080 von mal zu mal besser aus, wenn auch die Gamers Summit Version noch mit einigen Rucklern zu kämpfen hatte, die laut Nintendo aber garantiert noch konstant flüssigen 60 fps weichen sollen.
  • Während die Geschwindigkeit seit der etwas langsamen E3-Demo deutlich zugelegt hat, wurde das beliebte und fordernde Tricksystem des N64-Vorgängers nun durch eine wesentlich simplere Steuerung entschärft, was nicht jedem Fan des ersten Teils gefallen dürfte. So ist die namensgebende 1080° Drehung nun durch einfaches Gedrückthalten der R-Taste möglich und erfordert keine wilden Stick-Drehungen mehr. Neu und erfreulich ist die Ergänzung des Trickrepertoires um Grindes auf Geländern, Baumstämmen oder Eisenbahnschienen. Drückt man L, grindet man, muss aber gleichzeitig aufpassen, die Balance nicht zu verlieren und Tony Hawk-typisch eine Balance-Anzeige mittels Stick in der Mitte halten. Ähnlich muss man reagieren, sobald man nach einem Sprung oder einem Check eines Gegners das Gleichgewicht zu verlieren droht. Sofortiges Rotieren des Analog-Sticks verhindert eine unsanfte Landung. Die restliche Steuerung wurde beibehalten. Mit A springt man, mit L duckt man sich und wird schneller und mit X, Y und B werden Tricks ausgeführt, die generell wesentlich leichter von der Hand gehen als noch auf dem N64 - manche werden darüber erfreut sein, andere werden dem alten, komplexeren Handling nachtrauern.
  • Eine weitere Neuerung ist das Power-Meter, das durch erfolgreich ausgeführte Tricks aufgeladen wird, wodurch man Gegner anschliessend besser attackieren kann. Die Abwechslung auf den Strecken wurde ebenfalls erhöht. So gibt es wesentlich mehr Hindernisse, wie auch störende Skifahrer, Waldtiere oder riesige Lawinen, die beeindruckend in Szene gesetzt werden und zurecht den Weg in den Titel des Spiels gefunden haben.
  • Es gibt vier verschiedene Singleplayermodi. Der Hauptmodus nennt sich Match Race und besteht aus mehreren Rennen gegen je einen Computergegner. Je nach Schwierigkeitsgrad (novice, hard und expert) erhöht sich die zu meisternde Anzahl Strecken. Bei Erfolg werden neue Strecken oder Snowboards freigeschaltet. Dieser Modus war auch schon im Vorgänger enthalten. Dazu gesellen sich noch der Gate Challenge Modus, in welchem man innerhalb eines Zeitlimits einen Torlauf absolvieren muss, der Trick Attack Modus, wo es logischerweise gilt, möglichst viele Tricks auf dem Weg ins Ziel auszuführen und dadurch Punkte zu ergattern und schliesslich der Time Trial Modus, bei dem ausschliesslich die Zeit ausschlaggebend ist.
  • Erwähnenswert ist auch noch, dass es neben einem 4-Spieler-Splitscreen Modus (beim Vorgänger noch auf 2 Spieler beschränkt) nun auch bei 1080° Avalanche die von Nintendo gepushte LAN-Möglichkeit gibt, wobei bis zu vier GameCubes vernetzt werden können.
  • Im Soundbereich beschreitet Nintendo neue Wege und bietet erstmals lizensierte Musik von diversen mehr oder weniger bekannten Interpreten. Folgende Songs sind bisher bestätigt und werden in glasklarem Dolby Pro Logic II Sound erklingen:

    - Seether: „Gasoline“ Finger Eleven: „Conversations“, „Good Times“, „Other Light“

    - Cauterize: „Choke“, „Killing me“

    - Boy Sets Fire: „Handful of Redemption“, „Rookie“

    - 8711: „Point A“, „Hoax“, „Re: Union“, „GFDS“, „Friendly Fire“, „Pretty Neat“, „Never Even Knew“, „Kill Kill Kill“, „Nachos! Gates Baby“, „Drop“

    - Squidd: „A Matter of Time“, „Little Drift“, „Don't Stop Now“, „Slip Away“, „Ten Mile“, „Got a Gun“
1080° Avalanche wird voraussichtlich am 28. November dieses Jahres in den europäischen Läden stehen und kann damit wohl vom grossen Weihnachtsgeschäft 2003 profitieren.
 

Quelle: IGN

 Autor:
Michael Nittnaus 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU