Metroid Prime Details! - SPOILER!

News vom 19-10-02
Uhrzeit: 4:12

Die Kollegen von Planet GameCube konnten Nintendo einige neue und sehr interessante Details zum kommenden GameCube Highlight Metroid Prime entlocken. Und zwar Details vom Spielumfang bis zur GBA Connection, also lasst euch den folgenden Text auf keinen Fall entgehen.

Vor einiger Zeit kam das Gerücht auf, dass Metroid Prime ein sehr kurzer Spass wird und man es in ca. 10 Stunden durchspielen kann. Dies ist nur halb richtig. Es ist in der Tat möglich, das Spiel in dieser kurzen Zeit durchzuspielen, doch muss man den Lösungsweg exakt kennen und darf sich nie durch irgendwelche Nebensächlichkeiten, von denen es in Metroid Prime nur so wimmelt, ablenken lassen. Spielt man das Game zum ersten Mal ohne irgendwelche Komplettlösungen wird ein durchschnittlicher Spieler wohl 30-40 Stunden benötigen. Sollte man sich aber auch noch wirklich alles ansehen wollen, zieht sich auch diese Zeit noch sehr stark in die Länge. Eins ist sicher, bei Metroid Prime gibt es sehr viel zu entdecken. Nicht umsonst bezeichnen die Jungs von Planet GameCube das Spiel als eine gigantische Metroid Enzyklopädie. Durch Scannen von Computer, Gegnern oder anderen Dingen gewinnt man eine riesige Menge an Informationen über die Metroid Spezies und andere wichtige Dinge, auf die man in den anderen Metroid Spielen gestossen ist. Überhaupt soll der Spieler die Story selbst entdecken können indem er Infos sammelt. Aus diesem Grund gibt es sehr wenige Zwischensequenzen und auch keine Sprachausgabe. Der Spieler soll ganz in die Atmosphäre eintauchen und sich wirklich so fühlen als wäre er als Samus Aran unterwegs.

Kommen wir nun aber zu einem wichtigen Punkt in Metroid, den Waffen und sonstigen Items. Samus konnte schon immer auf ein beeindruckendes Arsenal an Waffen zurückgreifen und auch bei Metroid Prime ist es nicht anders. Neben dem regulären Blaster und den Raketen gibt es noch den Ice Beam, den Wave Beam und die Plasma Kanone. Jede Waffe lässt sich aufladen, indem der A-Button gedrückt gehalten wird. Und zusätzlich gibt es auch noch für jede Waffe ein Upgrade im Spiel zu finden, jedoch sind dazu noch keine weiteren Details bekannt. Neben den Waffen gibt es natürlich auch noch den bekannten Grappling Beam, mit dem sich Samus über Abründe schwingen kann. Aber natürlich dürfen auch Items wie die High Jump Boots nicht fehlen. Neben diesen Items und Waffen gibt es aber auch Upgrades für Samus selbst. So kann sie sich im späteren Verlauf des Spiels beispielsweise in den sogenannten Spider Ball verwandeln. Was dieser bewirkt, ist allerdings unbekannt. Auch für Samus Suit gibt es im Spiel drei Updates zu finden, den Varia Suit, der Samus vor einem Tod in der heissen Lava bewahrt, den Gravity Suit, mit dem Samus ihre Geschwindigkeit erhöht und ein drittes, über welches es leider noch keine Infos gibt. Eigentlich gibt es noch ein weiteres Update, welches aber nur eine rein optische Funktion hat, dazu aber später mehr.

Gehen wir weiter zu einen weiteren Punkt, ohne den die Metroid Games ziemlich langweilig wären, die Gegner. Hier sollten natürlich als erstes die schon bekannten Space Pirates genannt werden, welchen Samus in ihrem neusten Abenteuer wohl öfters begegnen wird. Metroid Kenner werden sich besonders auf ein Wiedersehen mit Ridley freuen. Ob auch Mother Brain eine Rolle in der Storyline von Metroid Prime spielen wird, ist leider noch nicht bekannt, Nintendo hat es weder bestätigt noch dementiert. Für Atmosphäre soll wieder einmal der fantastische Soundtrack sorgen, der aus stimmigen Techno-Stücken besteht. Vielleicht wird der eine oder andere auch ein bekanntes Stück entdecken. Natürlich kann der Sound auch in glasklarem Surround Sound genossen werden, Dolby Pro Logic II macht's möglich.

Bekannteweise handelt es sich bei Metroid Prime um ein Prequel, es spielt zwischen den Vorkommnissen von Metroid und Metroid II. Nun kann es natürlich sein, dass einer der Metroid Prime Käufer den direkten Vorgänger, also den NES Klassiker Metroid, niemals gespielt hat. Doch auch daran hat Nintendo gedacht und kurzerhand das komplette NES Game in Metroid Prime als verstecktes Goodie integriert. Apropos Goodies: Metroid Prime beinhaltet auch eine umfangreiche Art Gallery, die natürlich auch erst freigespielt werden muss. Ob man Metroid auch auf den GBA runterladen können wird, ist nicht bekannt, aber sehr wahrscheinlich. Übrigens hat Nintendo das Passwort-System des Originals durch ein komfortables Speichersystem ersetzt. Der Spielstand wird einfach in den schon vorhandenen Metroid Prime Spielstand auf der Memory Card gespeichet. Übrigens benötigt Metroid Prime für drei Spielstände lediglich einen einzigen Block auf der Memory Card.

Nun aber noch zu einem anderen, sehr wichtigen Punkt, falls jemand einen Gameboy Advance, vorzugsweise zusammen mit Metroid Fusion, sein eigen nennt. Leider ist bis jetzt nur ein einziges Link-Feature bekannt gegeben worden, aber weitere werden mit ziemlicher Sicherheit folgen. Verbindet man den Gameboy Advance mit Metroid Fusion und dieses dann mit dem GameCube, erhält man die Möglichkeit, Metroid Prime mit dem neuen Fusion Suit zu spielen, dieser ersetzt dann einfach den Standard Suit von Samus. Das ganze sieht ziemlich cool aus.

Kommen wir nun langsam zum Ende und was wäre passender als eine Info zu den Endings? Kenner der Serie wird es freuen, dass auch der neuste Teil wieder verschiedene Endings bereit hält, je nachdem wie schnell man das Spiel durchzockt. Vielleicht können wir uns ja schonmal auf eine High-res Samus im Bikini freuen, was ja eigentlich schon zur Metroid Tradition gehört. ;)

Ich schätze, der eine oder andere wird sich gleich noch ein bisschen mehr auf Metroid Prime freuen als noch vor ein paar Minuten.


Quelle: Planet GameCube


 Autor:
Cyril Lutz 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU